Ein Feuerwehrmann löscht ein ausgebranntes Auto vor dem Potsdamer Autohaus (Bild: rbb)
Video: Brandenburg Aktuell | 12.10.2019 | Marcel Kirf | Bild: rbb

Verdächtiger gesteht Brandstiftung - Jugendliche verhindern Großbrand in Potsdamer Autohaus

Zwei Jugendliche haben am Wochenende wohl einen Großbrand in einem Autohaus in Potsdam verhindert. "Ich gehe davon aus, wenn wir zwei bis fünf Minuten später gekommen wären, dass das Feuer auf das Autohaus übergegriffen hätte", sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Dirk Häusler.

Die beiden jungen Männer hatten in der Nacht zum Samstag aus einem Nachtbus heraus gesehen, dass auf dem Gelände zwei Fahrzeuge in Brand geraten waren. Zudem sahen sie eine Person, die auf dem Dach eines Autos stand und das Feuer filmte. Die beiden jungen Männer verfolgten den Verdächtigen zunächst und riefen die Einsatzkräfte.

Die konnten das Feuer schnell löschen und einen 22-Jährigen festnehmen, der die Taten in einer späteren Vernehmung gestand und sich nun verantworten muss. Bei der Begehung des Geländes wurden weitere beschädigte Fahrzeuge festgestellt. Es waren Spiegel abgetreten und auf einem Fahrzeugdach wurden zahlreiche Dellen festgestellt.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 12.10.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Ein dickes Lob für die zwei Jugendlichen

Das könnte Sie auch interessieren