Ein ICE auf dem Weg von Berlin nach München. (Quelle: dpa/Jan Woitas)
Bild: dpa/Jan Woitas

Sperrung nach Schüssen aufgehoben - Bahnhof Halle wird wieder angefahren

Die Sperrung des Hauptbahnhofs in Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt konnte aufgehoben werden. Das teilte die Deutsche Bahn auf ihrer Website mit. Dennoch müssen Passagiere mit Verspätungen rechnen.

Die Bundesanwaltschaft hatte den Verkehrsknotenpunkt nach einer tödlichen Schießerei im Zuge der Ermittlungen vorübergehend abgeriegelt. Davon betroffen waren sämtliche ICE-Verbindungen über Halle. Die Fernverkehrszüge wurden über Leipzig umgeleitet und verspäteten sich um etwa 15 Minuten.

Folgende Verbindungen waren von den Einschränkungen betroffen:

- ICE-Züge der Linie Berlin - Erfurt - Frankfurt (Main)
- ICE-Züge der Linie Hamburg - Berlin - Halle (Saale) - Erfurt - Nürnberg - München
- ICE-Züge der Linie Berlin - Halle (Saale) - Erfurt - Nürnberg - München
- IC-Züge der Linie Norddeich Mole - Emden - Bremen - Hannover - Magdeburg - Leipzig - Dresden
- ICE-Züge der Linie Berlin - Nürnberg - Regensburg - Passau - Linz - Wien

Am Mittwochnachmittag waren in Halle mehrere Schüsse gefallen. Mindestens zwei Menschen sind dabei getötet worden. Nach bisherigen Ermittlungen gehen die Behörden von einer antisemitisch-motivierten Tat aus, da die Schüsse am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur (Versöhnungstag) in der Nähe einer Synagoge abgegeben wurden. Ein Opfer soll vor einem Döner-Imbiss getötet worden sein.

Die Stadt hatte vorübergehend eine amtliche Gefahrenwarnung herausgegeben. Anwohner wurden gebeten, in ihren Wohnungen Schutz zu suchen. Gegen 18:15 Uhr konnte die akute Gefährdungslage laut Polizei aufgehoben werden.

Mehr Informationen erhalten Sie beim MDR.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren