SYMBOLBILD - U-Bahn-Linie 1 am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg (Foto: dpa/Bildagentur-online/Joko)
Bild: Symbolbild von dpa/Bildagentur-online/Joko

Zerstörtes Signalkabel repariert - Sperrung der U1 und U3 aufgehoben

Ein Böschungsbrand unter einer U-Bahn-Brücke hatte Anfang der Woche mehrere Kabel zerstört. Die U-Bahnlinien 1 und 3 waren daraufhin zwischen Nollendorfplatz und Kottbusser Tor unterbrochen. Die Reparatur ging schneller als erwartet, die Linien fahren wieder regulär.

Gute Nachricht für die Fahrgäste der U-Bahnlinien U1 und U3: Die beim Brand unter einer U-Bahnbrücke in Kreuzberg zerstörten Kabel konnten schneller als angekündigt repariert werden, teilte die BVG am Mittwochabend mit. Die Streckensperrung zwischen Nollendorfplatz und Kottbusser Tor könne aufgehoben werden.

In den Nachtstunden soll der U-Bahn-Verkehr auf dem Abschnitt nach und nach wieder anlaufen. Ab dem frühen Donnerstagmorgen sollen die Züge wieder im regulären Takt unterwegs sein. Zunächst war die BVG davon ausgegangen, dass die Reparaturarbeiten bis Samstag andauern würden.

"Ein echter Kraftakt"

Mehr als ein Dutzend Fachleute waren laut BVG seit Dienstagabend rund um die Uhr im Einsatz, um die Einschränkungen für die Fahrgäste so schnell wie möglich zu beenden. Durch das Feuer an einer Uferböschung des Landwehrkanals waren Signalkabel und Leitungen der Stromversorgung am darüber liegenden Abschnitt der Hochbahntrasse zerstört worden. Allein für die Leit- und Signaltechnik mussten in mehreren Kabeln insgesamt rund 200 einzelne Adern von Hand verbunden und geprüft werden, so die BVG. "Das war ein echter Kraftakt, den die Kolleginnen und Kollegen – bei aller gebotenen Sorgfalt – in Rekordzeit bewältigt haben", sagte BVG-Vorstandvorsitzende Sigrid Nikutta.

Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Die Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus, ein Anschlag konnte ausgeschlossen werden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Es werde von "fahrlässiger Brandstiftung" ausgegangen, ein "Anschlag kann ausgeschlossen werden". So die Polizei. Ist der Verursacher bekannt? Welche Indizien führen zur fahrlässigen Brandstiftung? Warum kann ein Anschlag ausgeschlossen werden? Das sind Fakten, welche den Leser interessieren!
    Oder alles nur blabla, weil die Fakten den Leser ängstigen würden? Dann muss ein blabla Artikel hier nicht stehen.
    Ein Journalist sollte seinen Job machen und hinterfragen...
    (Gehe mal davon aus, diese Meinung wird nicht veröffentlicht - dann bitte mal an "Joko" weiterleiten)

Das könnte Sie auch interessieren