Blaulicht leuchtet auf einem Streifenwagen der Polizei. (Quelle: imago-images/Seeliger)
Bild: imago-images/Seeliger

Fahrersitz leer - Auto kracht in Johannisthal in eine Bäckerei

Ein Auto ist am frühen Sonntagmorgen in Berlin-Johannisthal in eine Bäckerei gefahren. Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, war der Fahrersitz leer. Keiner der beiden Insassen will am Steuer gesessen haben, wie die Polizei mitteilte.

Eine schwer verletzte 22-Jährige habe auf dem Beifahrersitz gesessen. Auf dem Rücksitz habe sich ein Mann mit Gesichtsverletzungen befunden, der aggressiv reagiert habe. Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht und wollten sich laut Angaben nicht zu dem Unfall äußern. Beiden sei Blut abgenommen worden. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten den Führerschein des 26-jährigen Mannes.

Das Fahrzeug, ein Range Rover, war kurz nach 3 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in einem Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen und in die Front der Bäckerei gekracht. Zeugen zufolge war der Wagen zuvor mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Weitere Zeugen, die unmittelbar nach dem Knall aus dem Fenster gesehen hätten, hätten niemanden aussteigen sehen.

Sendung: Abendschau, 20.10.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Bei allen Beteiligten/ Insassen den evtl. vorhandenen Führerschein einziehen, bis jemandem einfällt, wer gefahren ist. So viel Gedächtnisverlust auf einmal - kann das an der Automarke liegen?

  2. 2.

    Sicherlich wieder ein medizinisches Problem: Ich tippe auf Irresponsibilata maximalis, eine ueberraschend verbreitete Volkskrankheit.

  3. 1.

    Bei der Fahrprüfung soll der Fahrersitz angeblich auch leer gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren