Beamtin der Spurensicherung steht im weißen Ganzkörperanzug neben der Wohnungstür mit gebrochenem Polizeisigel in Eberswalde (Quelle: rbb/Tony Schönberg)
Bild: rbb/Tony Schönberg

Monatelange Ermittlungen - Tote 30-Jährige in Eberswalde: Ehemann unter Verdacht

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Eberswalde (Kreis Barnim) Anfang August hat die Polizei am Montag den 37-jährigen Ehemann festgenommen. "Zum Tatzeitpunkt lebten
beide getrennt", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Dienstag. Gut drei Monate nach dem gewaltsamen Tod der dreifachen Mutter hatten die Staatsanwaltschaft und Brandenburger Polizeidirektion Ost zunächst lediglich mitgeteilt, einen Verdächtigen festgenommen zu haben. Das Amtsgericht Eberswalde erließ einen Haftbefehl.

Die Frau war am 3. August leblos von ihrem Vater in ihrer Wohnung gefunden worden. Sie hatte dort mit ihren drei Kindern gelebt. Zum Tatzeitpunkt hielten sich die Kinder beim Vater
auf. Eine Obduktion ergab, dass die Frau Opfer einer Gewaltstraftat wurde.

Sendung: Brandenburg aktuell, 11.11.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Hielten sich die Kinder zum Tatzeitpunkt bei deren Vater oder dem Vater des Opfers auf? Klingt irgendwie komisch im Artikel...

Das könnte Sie auch interessieren

Berliner Schaum zum Fest (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 11. Tür: Berliner Schaum zum Fest

Mit "Oh - es riecht gut, oh - es riecht fein" startet ein Kinderlied übers Weihnachtsbacken. Auch wer nicht backt, hat in Berlin viele Gelegenheiten, lokales Zuckerzeug zu erstehen. In Reinickendorf zum Beispiel kommt die Süßigkeit aus dem Kupferkessel und hat handgetupfte Augen.