Jens Horn (l) und Henry Polleschner, beide Zollbetriebsinspektoren vom Hauptzollamt, zeigen in einem Sicherheitscontainer Kartons mit etwa 1,1 Tonnen beschlagnahmtes Feuerwerk (Quelle: dpa/P. Pleul)
Video: Brandenburg Aktuell | 27.12.2019 | Franziska Tenner | Bild: dpa/P. Pleul

Stichproben durch den Zoll - Tonnenweise illegale Böller an polnischer Grenze entdeckt

Sogenannte Blitzknallkörper sind das Hauptproblem - sagt der Zoll in Frankfurt (Oder). Gemeint sind damit alle Jahre wieder illegale Knaller, im Volksmund auch "Polenböller" genannt. Bei Stichproben an der Grenze werden sie gleich tonnenweise entdeckt.  

Alle Jahre wieder warnen die deutschen Behörden kurz vor dem Jahreswechsel vor illegalem Silvester-Feuerwerk. Diese reagierten häufig viel heftiger als Feuerwerkskörper, die offiziell in Deutschland zugelassen sind, sagte Martin Dümmel von der Bundesanstalt für
Materialforschung und -prüfung (BAM) vor einigen Tagen im brandenburgischen Horstwalde (Teltow-Fläming). "Wenn es nie geprüft wurde, kann alles passieren."

Zu kurze Verzögerung, zu starke Explosion

Zum Synonym für gefährliches Feuerwerk sind sogenannte Blitzknallkörper geworden, die illegal aus dem europäischen Ausland importiert werden. Typischerweise sei bei diesen die Verzögerungszeit nach dem Anzünden zu kurz, oder der Knaller reagiere unvorhergesehen stark, sagt der Feuerwerksexperte. Nicht immer kommen solche Böller aus Polen, haben ihren Namen aber seit Jahren weg und werden tatsächlich auch oft an der polnischen Grenze entdeckt.

"In Polen frei erhältlich"

Siegmund Poloczek vom Hauptzollamt Frankfurt (Oder) kann das nur bestätigen. Im November und Dezember steige die Zahl illegaler Böller, die bei Stichproben, gefunden werden, sprunghaft an. Selbst ein reguläres CE-Prüfzeichen muss nicht automatisch heißen, dass jeder die Feuerwerkskörper benutzen darf, sagte Poloczek am Freitag dem rbb. Denn für Knallkörper der Kategorien F3 und F4 benötige man eine Genehmigung oder sogar "eine spezielle Sach- und Fachkunde". Die normalen Reisenden, die an der Grenze mit solchen Böllern erwischt werden, könnten das nicht nachweisen. "In Polen dagegen sind sie offenbar frei erhältlich", sagte Poloczek.

Eine Frage der Wahrscheinlichkeit

Im Jahr 2018 wurden mehr als sechs Tonnen Feuerwerk im Grenzgebiet beschlagnahmt. Erst vor einigen Wochen sei es wieder zu einem größeren Fund gekommen. Auf der Autobahn A12 seien in einem Kleintransporter 1,6 Tonnen Pyrotechnik festgestellt worden, sagte Astrid Prinz, Pressesprecherin des Hauptzollamtes dem rbb-Nachrichtenmagazin Brandenburg aktuell.

Immer wieder machen die Zöllner die Erfahrung, dass die Feuerwerkskörper in den Autos gar nicht versteckt werden. Der Grund dafür sei einfach, sagt Poloczek und weist auf den nicht abreißenden Fahrzeugverkehr. "Wir machen hier nur zeitlich und örtlich begrenzte Stichprobenkontrollen" - da sei es eine Frage der Wahrscheinlichkeit, ob man ohne Kontrolle durchkomme oder nicht.

Sendung: Brandenburg aktuell, 27.12.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 12.

    All jene, die sich selbst verstümmelt haben, egal ob mit "Polenböllern", oder legalem Feuerwerk: volle "Eigenleistung", der medizinischen Versorgung mit allem drum und dran, ohne wenn und aber...

  2. 11.

    Die Böller fallen nicht in das Waffengesetz sondern unterliegen dem Sprengstoffgesetz. Damit ist der Besitz für Nichtsprengmeister bereits strafbar. Eine Verschärfung ist nicht mehr notwendig, nur die Anwendung des Gesetzes. Und natürlich muss man die Unberechtigten erst mal erwischen.

  3. 10.

    Das meiste Feuerwerk ist grundsätzlich sehr gefährlich, was leider von sehr vielen (auch Eltern) unterschätzt wird. "Feuerwerkskörper könnten durch die Dreifach-Kombination von Hitze, Impuls und Chemikalien sehr komplexe Schäden bewirken, betont Gabel-Pfisterer. Die Konsequenzen seien nicht selten gravierend. „Schätzungsweise 40 Prozent der schwer Verletzten werden vermutlich unter dauerhaften Folgen wie Sehverschlechterung oder Narbenbildung leiden“, warnt die Ophthalmologin. „Dies ist besonders folgenschwer, wenn die Betroffenen am Beginn ihres Berufslebens stehen.“ Harmlose Pyrotechnik gebe es nicht, so die Wissenschaftler. „In bis zu 30 Prozent der Fälle führen Bengalische Lichter oder Wunderkerzen zu Verletzungen, in einzelnen Fällen sogar die herabfallenden Reste von abgebrannten Feuerwerkskörpern“, betont Hansjürgen Agostini."
    https://www.news4teachers.de/2019/12/verletzungen-durch-silvesterboeller-augenaerzte-fordern-verbot-privater-feuerwerke/

  4. 9.

    Einerseits reglementiert die EU jedes kleine Ding, aber bei Böllern kann wohl jedes Land verrückt spielen wie es will. Warum wird solch Gefahrenpotential in Polen nicht verboten?

  5. 6.

    Anstatt sinnlos die Watt-Zahl von Staubsaugern oder Glühlampen oder die Biegung von Gurken zu reglementieren, könnte die EU-Bürokratie hier mal für einheitliche Standards sorgen. Es würde manche überlastete Rettungsstelle entlasten. Andererseits verstehe ich nicht, wie man dieses Dreckszeug aus Polen ins Land bringen kann. Aber so ist es, wenn der Profit über das Wohl von Menschen gestellt wird.

  6. 5.

    Wer so etwas Kauft, möchte sich besonders aus der Masse der "Geldverbrenner" herausheben. Er möchte bedrohen und gefährden! Er möchte seine vermeintliche Überlegenheit manifestieren und den lautesten Rumms produzieren. Andere sollen möglichst verletzt werden, mindestens mit einem Knalltrauma ausgeschaltet werden. Kurzum, diese Dinger werden als Kampfmittel gekauft! Während hierzulande Softair Waffen verboten sind, die Strafverfolgung nur auf Grund einer EU Richtlinie ausgesetzt ist, werden diese Dinger und deren Einsatz quasi geduldet! "Polenböller" gehören auf die Liste der verbotenen Gegenstände, in das Waffengesetz aufgenommen! Andauernd wird an diesem Gestz von dummen Politikern herum geändert (meist nur Populismus und Befriedigung von guten "Dagegenmenschen"), an dieser Stelle würde es aber Sinn machen und Polizei und Justiz zu einer harten Gangart, beim erwischen, zwingen!

  7. 4.

    Gibt es denn keine EU-Richtlinie die das regelt? Immerhin ist das lebensgefährlich und sollte nicht frei verkäuflich sein!

  8. 3.

    Mal sehen was es am Neujahrsmorgen wieder über abgerissene Körperteile zu lesen gibt.

  9. 2.

    Da kann man erahnen, was uns und der Umwelt bevorsteht.

  10. 1.

    Lass mich raten!! In Deutschland wollen immer mehr Läden keine solche Sachen verkaufen! Ist zur Zeit eine große Diskussion in Deutschland! Da könnte es sein. daß in den kommenden Jahren noch mehr illegale Silvester-Feuerwerke rübergeschmuggelt werden! Da wird der Zoll noch viel Arbeit bekommen!

Das könnte Sie auch interessieren

Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
rbb|24

Der Absacker - Entscheidungen mit Strahlkraft

Seit der Corona-Pandemie teilt sich die Gesellschaft für Lisa Schwesig in zwei Teile. Die einen sind einsam, die anderen nicht einsam genug. Daneben warten politische Entscheidungen, die uns jahrzehntelang beschäftigen könnten.