Berliner S-Bahn am Banhof Südkreuz (Bild: imago images/Schöning)
Bild: imago images/Schöning

Signalstörungen auf mehreren Linien - Stundenlange Behinderungen im S-Bahn-Verkehr

S-Bahnpassagiere sind am Montagmorgen auf mehreren Linien in Berlin nur sehr schleppend vorangekommen.  

Eine Signalstörung im Bereich Tempelhof führte zwei Stunden lang zu Verspätungen und Ausfällen auf den Linien S41, S46 und S45, wie die Berliner S-Bahn am Montagmorgen auf Twitter mitteilte. Die S45 verkehrte nur zwischen Flughafen Schönefeld und Treptower Park. Um 9 Uhr gab die S-Bahn dann auf Twitter Entwarnung. Die Signalstörung sei behoben, es könne aber weiter zu vereinzelten Verspätungen kommen.

Weitere Signalstörung in der Warschauer Straße

Auch in der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain gab es eine Signalstörung, die erst am Mittag behoben werden konnte. Auf den Linien S3, S5, S7, S75 und S9 kam es deshalb zu Verspätungen und Ausfällen. Der 10-Minuten-Takt auf der Linie S3 konnte nur zwischen Warschauer Straße und Erkner angeboten werden.

Zusätzliche Verzögerungen auf den Linien S3, S5, S7 und S9 gab es durch einen Notarzteinsatz am Bahnhof Westkreuz. Der Zugverkehr dieser vier Linien war für etwa 90 Minuten zwischen Charlottenburg und Olympiastadion sowie Grunewald unterbrochen.  

Sendung: Inforadio, 9.12.2019, 8 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

14 Kommentare

  1. 14.

    Ich habe keine Zeit, den öffentlichen Nahverkehr zu benutzen. Mit dem Auto erledige ich alles in der Hälfte der Zeit.

  2. 13.

    Heute (10.12.)seit Betriebsbeginn das Gleiche, Signalstörung Baumschulenweg und Warschauer Straße, also waren wieder mehrere Linien betroffen. Das ist in Berlin Alltag und normal. Ich glaube die S-Bahn bzw. dem Schienenbetreiber (DB Netz) ist auch gar nicht interessiert, die Lage zu ändern. Es wird anscheinlich immer nur notdürftig repariert, aber grundsätzlich bekommen die das nicht in den Griff. Obwohl laufend alles neu und besser werden soll.

  3. 12.

    Heute hat die U- Bahn wieder zugeschlagen. Wegen technischer Probleme wurde die U7 lahm gelegt.

  4. 11.

    die Statistik mit stundenlangen Staus aufgrund von Unfällen zeigen Sie mir mal. Und eine Panne mit dem Auto hatte ich zulatzt vor 15 Jahren (platter Reifen). Die Öffis sind doch viel öfter mit Ausfällen vertreten.

  5. 10.

    Das, ist doch schon normal bei der S-Bahn in Berlin.
    Nun braucht man sich nur noch vorzustellen wie es wäre wenn alle Autofahrer auch noch damit fahren müssten.
    Ein großes Chaos.

  6. 9.

    Ich bin gerade dabei vom Auto auf den Regio und die S-Bahn umzusteigen. Aber Unpünktlichkeit der Bahn und Zugausfälle machen es einem unmöglich das Auto dauerhaft stehen zu lassen. Man steht teilweise ewig auf Bahnhöfen. Und welcher Arbeitgeber akzeptiert ein ständiges Zuspätkommen?

  7. 8.

    Liegt an den Computer Stellwerken, genauso wie bei der U-Bahn. Also ganz entspannt bleiben.

  8. 7.

    Ein bislang unbeackertes Thema, neben ggf. allem Nutzen, der damit verbunden ist: Je komplexer eine Technik, umso störanfälliger wird sie auch. Damit will ich nicht zu einer antiquierten Robustheit zurück, sondern zu einer modernen Robustheit. Und ich glaube, das geht. Dann, wenn der "Ritt auf Messers Schneide" vermieden wird, anstatt noch das Allerletzte rauskitzeln zu wollen.

  9. 6.

    Ein Glück gibt es niemals Unfälle wo dann Straßen mal ein paar Stunden gesperrt sind, und Pannen hat man im Auto auch nie. Sonst wäre Ihr Argument ja schlecht.

  10. 4.

    Bei den ganzen Störungen und Ausfällen werde ich niemals auf die Öffentlichen umsteigen. Möchte schon pünklich zur Arbeit. Und meinen Feierabend werde ich auch nicht auf Bahnhöfen und Haltestellen verbringen.

  11. 3.

    und dann soll man auf öffentliche umsteigen, wegen dem Klima....wenn nichts vernünftig fährt. Oder Züge ausfallen. Da ist man mit Auto und Stau meist schneller.

  12. 1.

    Klingt nach eibem ganz normalen Montagmorgen bei der S-Bahn.
    Hab das Gefühl, dass seit Umstellung auf neue Stellwerke mehr Störungen auftreten als vor ein paar Jahren. Oder da waren die defekten Signale nicht aufgefallen, weil eh kein Zug fahren durfte....

Das könnte Sie auch interessieren