Tausende Menschen feiern Silvester am Brandenburger Tor bei Deutschlands größter Party zum Jahreswechsel. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)
Bild: dpa/Christophe Gateau

Willkommen 2020 - Hunderttausende feiern am Brandenburger Tor ins neue Jahr

Auf der Festmeile vor dem Brandenburger Tor haben Hunderttausende Menschen das neue Jahr bei einem spektakulären Feuerwerk begrüßt. Der Andrang war groß: Schon Stunden vor Mitternacht mussten alle Zugänge zur Partyzone geschlossen werden.  

Riesiges Feuerwerk, Hunderttausende Gäste und das alles vor historischer Kulisse: Mit Deutschlands größter Silvesterparty hat Berlin am Brandenburger Tor friedlich das Jahr 2020 begrüßt. Zuvor hatten unter anderem die Berliner Schlagersängerin Kerstin Ott und die schwedische Rockband Mando Diao für Stimmung gesorgt. Wegen des großen Andrangs wurden die Zugänge zur Veranstaltung auf der Straße des 17. Juni am Abend geschlossen - wie bereits in den vergangenen Jahren.

An den Eingängen hatten sich aufgrund der strengen Sicherheitskontrollen lange Schlangen gebildet. Einige Besucher berichteten von einer Stunde Wartezeit. Trotz des Gedränges war die Stimmung laut Polizei ausgelassen und friedlich. Sie mahnte allerdings "an die Menschen in den Reihen weiter vorne" zu denken und nicht zu drängeln oder zu schubsen.

Unterdessen beschäftigten Brände, Böllerwürfe und Übergriffe die Einsatzkräfte in der Hauptstadt.

Viele der Besucher versammelten sich bereits am Nachmittag vor der großen Showbühne am Brandenburger Tor, dort fanden letzte Proben statt. Das Bühnenprogramm begann um 19 Uhr. Die ehemalige Boygroup East 17, die Hermes House Band und Schlagersänger Frank Zander traten ebenfalls auf. Zum Jahreswechsel um Mitternacht gab es ein großes Feuerwerk.

Strenge Kontrollen an den sechs Eingängen

Privates Feuerwerk war auf dem Festgelände nicht erlaubt. Auch Flaschen, spitze Gegenstände und größere Taschen oder Rucksäcke waren verboten. An den insgesamt sechs Eingängen wurden entsprechende Kontrollen durchgeführt.

Die Festmeile erstreckt sich wie jedes Jahr vom Brandenburger Tor über die Straße des 17. Juni bis hin zur Siegessäule. Bereits seit 16 Uhr hielten die S-Bahnzüge der Linien S1, S2, S25 und S26 nicht mehr am Brandenburger Tor. Besucher der Festmeile mussten an den Bahnhöfen Friedrichstraße oder Hauptbahnhof aussteigen.

Zugaenge und Sperrungen rund ums Brandenburger Tor (Quelle: Grafik/rbb24)

Auch in Brandenburg zentrale Silvesterfeiern

In Brandenburg fanden in mehreren Städten zentrale Silvesterfeiern statt. In Potsdam sollte die wahrscheinlich größte Silvester-Fete im Kulturzentrum Waschhaus gefeiert werden, wie die Veranstalter auf ihrer Website ankündigten. In Cottbus stieg in der Stadthalle eine große Silvester-Stimmungsparty. In Frankfurt (Oder) feierten die Diskothek Bellevue und der Kulturbahnhof zusammen den Jahreswechsel in der Eventarena - nach ihren Angaben war es die größte Silvesterparty der Stadt.

Sendung: Abendschau, 31.12.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 7.

    Die eingängen von Tiergarten hat kein kontrolle. Aber Vier kontrolle von Grosser Stern nach Brandenburg Tor an strasse des 17. juni verspätet gäste von Grosser Stern, da tausende gästen von Tiergarten nicht kontrolliert werden bevor enter Strasse des 17. juni :-(

  2. 6.

    Nee, das liegt an die saftigen Preise an den Buden und an das miserable Bühnenprogramm. Das ist nur für Touristen dieser Mist.
    Ein Berliner Ur- Einwohner tut sich das da nicht an und geht da hin.

  3. 5.

    Alle Wege/Brücke von Hauptbahnhof Richtung Silvesterparty Gelände waren gesperrt von Polizei. Das war eine große Minus für Organisation.

  4. 4.

    Für die Straßenreinigung gibts die BSR. Wer am Brandenburger Tor war, hatte zum Glück keine Silversterknaller dabei und konnte damit auch keinen übermäßigen Müll produzieren.

  5. 3.

    Wundert mich nicht. Habe auch gerade kurz reingezappt. Unfassbar schlecht. Aber für die angereisten Dorftouristen scheinbar immer noch unterhaltsam ;-)

  6. 2.

    Hab das ZDF an und bei Beginn der dortigen Sendung ist man mit der Kamera über das Publikum geflogen. Ich schaue die Sendung schon ein paar Jahre so leer wie dieses mal wirkte das noch nie. Eventuell liegts am Line Up, das so bisschen wirkt als habe man da nochmal mit Nachdruck versucht irgendwelche Acts zusammenzukratzen.

  7. 1.

    Hoffentlich nehmen sie ihren mitgebrachten Müll wieder mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Fischhändler John Jones aus Pankow (Quelle: rbb/Ackermann)
rbb/Ackermann

Berliner Briten und der Brexit - "Ich bin doch Europäer"

Tausende Briten leben in Berlin - und schauen gebannt auf den 31. Januar. Wie es nach dem Brexit mit den Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU weitergeht, ist vielen ein Buch mit sieben Siegeln - auch den Briten in Berlin. Von Hans Ackermann