Eine Frau sitzt vor einem Laptop (Quelle: imago-images/Westend61)
Bild: imago-images/Westend61

Bewährungsstrafen - Paar wegen Betrugs bei Online-Bestellungen verurteilt

Wegen Betrugs bei Online-Bestellungen hat das Amtsgericht Tiergarten am Montag ein Paar aus Berlin zu Bewährungsstrafen verurteilt. Dem Gericht zufolge hatte eine 35-Jährige als Mitarbeiterin eines großen Online-Händlers durch Manipulationen dafür gesorgt, dass ihr Lebensgefährte bestellte Waren nicht zahlen musste.

Schwindel fast zweieinhalb Jahre nicht entdeckt

Beide wurden wegen Betrugs in 92 Fällen mit einem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro schuldig gesprochen. Gegen die Frau erging eine Strafe von einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung, ihr 32 Jahre alter Lebensgefährte erhielt ein Jahr und fünf Monate Haft auf Bewährung. Das Paar hatte die Taten gestanden.

So hatten sie Waren unter verschiedenen Namen geordert und vorgetäuscht, diese seien unter Ausübung eines Rücktrittsrechts zurückgesandt worden und verloren gegangen. Der 32-Jährige sagte in der Verhandlung, dass der "Impuls" für den Betrug von ihm ausgegangen sei. Die Mitarbeiterin des Online-Händlers erklärte: "Er hat bestellt, ich habe die Bestellung auf Null gesetzt." Der Schwindel blieb laut Anklage knapp zweieinhalb Jahre unentdeckt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    In meinen Augen eine viel zu milde Strafe...eine gewisse Zeit im Gefängnis wäre den Beiden bestimmt besser bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren