Collage: drei der stärksten Bilder des Jahrzehnts sind nebeneinander positioniert (Collage: rbb24 | Bild: dpa/imago images)
Collage: rbb24 | Bild: imago images
Video: rbb|24 | 31.12.2019 | Bild: Collage: rbb24 | Bild: imago images

Berlin und Brandenburg 2010-2019 - Das waren die stärksten Bilder des Jahrzehnts

Was für ein Jahrzehnt: Schneechaos, knuffige Tiere, sportliche Dramen, prominente Rücktritte. Von 2010 bis 2019 ist sehr viel passiert in Berlin und Brandenburg. Das sind die stärksten Bilder und die emotionalsten Momente des Jahrzehnts.

Zugefrorene Oder 2011 (Quelle: dpa/Pleul)
| Bild: dpa/Pleul

Schneerekord (2010)

Das Jahrzehnt beginnt mit heftigen Schneefällen und klirrender Kälte. 2010 ist ein Rekordwinter: 34 Zentimeter Schnee an Weihnachten - das gab es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie. Auch in Brandenburg schneite es so viel wie seit mehr als 100 Jahren nicht.

Papst Benedikt XVI. bekommt am 22.09.2011 von seinem Privatsekretär Georg Gänswein (verdeckt ) ein Baby aus dem Publikum im Berliner Olympiastadion zur Segnung in das Papamobil gereicht (Quelle: dpa/Guido Bergmann)
| Bild: dpa/Guido Bergmann

Papst-Besuch (2011)

Hoher Besuch im Jahr 2011: Papst Benedikt XVI. ist zu Besuch in Berlin. Im Olympiastadion versammeln sich über 60.000 Menschen zum Gottesdienst. 

Eisbär Knut (Quelle: dpa/Rainer Jensen)
| Bild: dpa/Rainer Jensen

Knut stirbt (2011) und wird ausgestellt (2013)

Schock im Jahr 2011: Eisbär Knut ist tot. Der Popstar des Berliner Zoos stürzt im März ins Außenbecken. Jahre später kommt heraus, dass er an einer Hirnerkrankung litt. Seit 2013 ist er im Naturkundemuseum ausgestellt (das Fell ist echt).

Düsseldorf, 15.05.12: Berlins Ronny (R) beschwert sich bei den eigenen Fans die Bengalos dauf das Spielfeld werfen Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf vs. Hertha BSC Berlin in der Saison 2011/2012. (Quelle: imago-images/Mika Volkmann)
| Bild: imago-images/Mika Volkmann

Hertha-Abstieg (2010 & 2012)

Bitteres Jahrzehnt für Hertha-Fans: 2010 und 2012 muss die Alte Dame runter in die 2. Bundesliga. 2012 erst in der Relegation gegen Düsseldorf. Beim Rückspiel in NRW kommt es zu Fan-Ausschreitungen und Angriffen von Hertha-Profis auf den Schiedsrichter. 

Das Gelände eines Bootshauses ist am 07.06.2013 in Mühlberg (Brandenburg) vom Hochwasser der Elbe überflutet. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
| Bild: dpa/Bernd Settnik

Hochwasser (2010 & 2013)

Brandenburg wird oft von Hochwassern getroffen, so zum Beispiel beim Oder-Hochwasser 2010 und 2013 an Elbe, Spree und Schwarzer Elster. 

US-Präsident Barack Obama winkt am 19.06.2013 nach seiner Rede vor dem Brandenburger Tor in Berlin. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
| Bild: dpa/Michael Kappeler

Obama am Brandenburger Tor (2013)

2008 durfte der US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama noch nicht am Brandenburger Tor reden (er machte es vor Zehntausenden an der Siegessäule), 2013 dafür aber schon. Es sollte nicht sein letzter Besuch in der Hauptstadt sein: 2017 reist er überraschend zum Kirchentag an. 

Zwei zerstörte Hubschrauber der Bundespolizei liegen am 21.03.2013 auf dem Maifeld am Olympiastadion in Berlin. (Quelle: dpa/Michael Hanschke)
| Bild: dpa/Michael Hanschke

Helikopter-Absturz (2013)

Eine Routine-Übung der Bundespolizei endet im März 2013 mit einer Tragödie. Drei Helikopter wollen auf dem Maifeld im Berliner Westend landen. Im Schneegestöber kommt es zur Kollision: Ein lauter Knall, Trümmerteile in der Luft. Ein Pilot stirbt, mehrer Menschen werden verletzt.

Flüchtlinge wärmen sich am 26.11.2013 Camp auf dem Oranienplatz in Berlin die Hände am offenen Feuer (Quelle: dpa/Pedersen)
| Bild: dpa/Pedersen

Oranienplatz und Hauptmann-Schule (2013/14)

Drei Jahre vor dem Zuzug Hunderttausender Flüchtlinge nach Deutschland machen die ersten Menschen auf ihre Lage aufmerksam: Im Oktober 2012 kommen viele Asylsuchende nach einem Fußmarsch aus Würzburg in Berlin an. Später besetzen sie die Hauptmann-Schule in Kreuzberg, 2013 den Oranienplatz. Zwischen Innensenator Henkel (CDU) und Bezirksbürgermeisterin Herrmann (Grüne) beginnt ein Machtkampf. Er endet 2014 mit der Räumung des Platzes auf Druck des Senats.

Der designierte Ministerpräsident von Brandenburg, Dietmar Woidke (SPD, l), steht am 26.08.2013 auf dem SPD-Sonderparteitag in Potsdam (Brandenburg) neben dem brandenburgischen Ministerpräsidenten, Matthias Platzeck (SPD), der Beifall klatscht. Der 51-jährige Dietmar Woidke wurde am Montagabend mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Parteichef Matthias Platzeck gewählt, der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
| Bild: dpa/Patrick Pleul

Platzeck hört auf (2013)

Der Deichgraf tritt ab: Seit 2002 ist Matthias Platzeck (SPD) Ministerpräsident Brandenburgs. Im Juni 2013 erleidet er einen Schlaganfall, wenig später erklärt er seinen Rücktritt. Zuvor hatte er bereits zwei Hörstürze und einen Nervenzusammenbruch erlitten. Dietmar Woidke wird sein Nachfolger.

Spätzle haften am 15.01.2013 an der Skulptur der Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz auf dem Käthe-Kollwitz-Platz im Stadtteil Prenzlauer Berg in Berlin. (Quelle: Jonas Rest/Berliner Zeitung)
| Bild: Berliner Zeitung/Jonas Rest

Spätzle-Anschlag (2013)

Wolfgang Thierse: "Ich ärgere mich, wenn ich beim Bäcker erfahre, dass es keine Schrippen gibt, sondern Wecken." Nach dieser Aussage des SPD-Politikers entbrennt zwischen ihm und Berliner Schwaben der sogenannte Spätzle-Krieg. Ein Ergebnis: Das Denkmal von Käthe Kollwitz wird verunstaltet.

Auf dem Gelände der Cuvry-Brache in Berlin Kreuzberg wird das Graffiti des italienischen Street-Art-Künstlers 'Blu' mit schwarzer Farbe übermalt (Quelle: Marcus Golejewski/Geisler-Fotopress)
| Bild: Marcus Golejewski/Geisler-Fotopress

Das Ende der Cuvry-Brache (2014)

"Deutschlands erste Favela", titeln Medien über die Cuvry-Brache in Berlin-Kreuzberg. Menschen campen dort in Zelten und Wellblechhütten. 2014 wird der Ort geräumt und die berühmten Graffiti werden übermalt. Mittlerweile wird dort gebaut.

Berlin-Mitte: 25 Jahre Mauerfall - Illuminierte Lichtgrenze entlang der Mauergedenkstaette Bernauer Straße (Denkmal der Deutschen Teilung). Eine 15 Kilometer lange Lichtinstallation erinnert an die Berliner Mauer. (Quelle: dpa/Stauffenberg)
| Bild: dpa/Stauffenberg

25 Jahre Mauerfall (2014)

Worte braucht es hier nicht viele: 25 Jahre Mauerfall. Als Highlight gibt es im November 2014 eine Lichterkette, die den Mauerverlauf nachzeichnet. Fein orchestriert steigen die Lichter nacheinander in den Berliner Nachthimmel.

Bastian SCHWEINSTEIGER Deutschland mit WM-Pokal und Deutschlandfahne. (Quelle: imago-images/Sven Simon)
| Bild: imago-images/Sven Simon

WM-Titel (2014)

Deutschland wird 2014 Weltmeister, der Empfang zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule ist ebenfalls weltmeisterlich. Hunderttausende pilgern am 15. Juli 2014 in die Innenstadt, um Lahm, Schweini, Poldi & Co. zuzujubeln.

Shia LaBeouf bei der Premiere des Films :"Nymphomaniac Volume I" mit einer Papiertüte auf dem Kopf. (Quelle: dpa/Hubert Boesl)
| Bild: dpa/Hubert Boesl

Shia LaBeouf auf der Berlinale (2014)

Hollywood-Schauspieler Shia LaBeouf war der Aufreger bei der Berlinale 2014: Bei der nachmittäglichen Pressekonferenz zu Lars von Triers "Nymphomaniac" war er einfach aufgestanden und gegangen, weil ihm die Frage eines Journalisten nicht passte. Zum roten Teppich am Abend kam er zwar, aber mit einer Papiertüte über dem Kopf.

Ein Blumenstrauß liegt am 11.12.2014 im Abgeordnetenhaus in Berlin zwischen den Plätzen der CDU-Fraktion bereit. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
| Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Wowereit hört auf (2014)

Am 16. Juni 2001 wurde Klaus Wowereit zum Regierenden Bürgermeister Berlins gewählt, am 11. Dezember 2014 legt "Wowi" sein Amt nieder und wird im Abgeordnetenhaus verabschiedet. 4.926 Tage war er der Chef Berlins. Seinen Rücktritt begründet der SPD-Politiker mit der anhaltenden Kritik an seiner Arbeit.

Zustände am Lageso (2015)

"Lageso" wird 2015/16 zum Inbegriff für das Versagen des Staates beim Zuzug Hunderttausender Asylsuchender nach Deutschland. Während Länder wie Bayern zeigen, wie man Menschen recht schnell in relativ würdigen Unterkünften unterbringen kann, versagt Berlin kolossal: Vor dem Lageso (Landesamt für Gesundheit und Soziales) in der Turmstraße warten Menschen, darunter viele Kinder, stunden- oder tagelang auch bei klirrender Kälte, um sich registrieren zu lassen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt sich am 10.09.2015 nach dem Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Berlin-Spandau für ein Selfie zusammen mit einem Flüchtling fotografieren. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Merkel-Selfie in Spandau (2015)

Dieses Bild geht um die Welt: Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht im September 2015 die Flüchtlingsunterkunft in Spandau.

Der Abgeordnete Sven Petke (CDU,l) geht am 08.06.2016 in einem Fußball-Shirt mit der Aufschrift "Boateng" im Landtag in Potsdam (Brandenburg) auf seinen Platz im Plenum. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
Bild: dpa/Ralf Hirschberger

Gauland und Boateng und Petke (2016)

Alexander Gauland: "Die Leute finden Boateng als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben." Mit diesem Satz löst der damalige AfD-Fraktionschef im Brandenburger Landtag einen Sturm der Empörung aus. Die Antwort des CDU-Abgeordneten Sven Petke: Er zieht zur Parlamentssitzung das Trikot des Berliner Fußballers an und erklärt: "Mich berührt es peinlich, gemeinsam mit Gauland im Parlament zu sitzen."

Ein zerstörter Pkw steht am 15.03.2016 auf der Bismarckstraße in Berlin. In dem Wagen kam es zuvor während der Fahrt zu einer Explosion, der Fahrer kam dabei uns Leben. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Auto-Explosion Bismarckstraße (2016)

15. März 2016, Bismarckstraße, im morgendlichen Berufsverkehr: Nahe der Deutschen Oper explodiert ein Sprengsatz an einem VW Passat. Ein 43-jähriger Mann stirbt, er ist ein mutmaßlicher Drogenhändler. Nach den Tätern wird noch immer gesucht.

Nach starken Regenfällen sind parkende Autos am 27.07.2016 im Gleimtunnel in Berlin ineinander und übereinander geschoben worden. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Bild: dpa/Jörg Carstensen

Überschwemmung der Gleimstraße (2016)

Es regnet kurzzeitig stark. Was in vielen Gegenden der Welt kein Problem ist, führt in Berlin immer wieder zu krassen Bildern: Ganze Straßen werden komplett überflutet. So wie im Sommer 2016, als am 27. Juni heftiger Regen den Gleimtunnel unterspült und Dutzende Autos zum Schwimmen bringt. Sie stapeln sich. Einfach so. Auch in Bahnhöfen sind Wasserfälle zu beobachten.

Stürmische Zeiten

Die 2010er sind überhaupt die Jahre der Wetterextreme. Immer wieder überziehen heftige Stürme Berlin und Brandenburg, Menschen sterben, weil sie von Bäumen erschlagen werden. Einer der heftigsten Stürme ist "Xaver" im Oktober 2017. Die BVG stoppt Straßenbahnen, Busse und oberirdisch fahrende U-Bahne, die S-Bahn kapituliert wegen Bäumen auf den Gleisen.

Welt-Ballon in Berlin gerät durch Winde in gefährliche Schieflage Stark aufkommende Windboee ueber Berlin ploetzlich zerrt am HiFlyer. (Quelle: imago-images)
Bild: imago-images

Welt-Ballon in Schieflage (2016)

Nicht nur der Zeitungsmarkt in Berlin und Deutschland hat zu kämpfen, auch der Welt-Ballon am Checkpoint Charlie ist in Turbulenzen gekommen: Im Mai 2016 wird er trotz Böen hochgelassen, 19 Menschen (darunter eine Schulklasse) erleiden einen Schock.

Braunkohle und Proteste in Jänschwalde (2016 & 2019)

Viele Jahre wird um die Braunkohle debattiert - und es wird demonstriert: "Ende Gelände" besetzt unter anderem 2016 und 2019 Lausitzer Tagebaue. Mittlerweile gibt es einen Kohlekompromiss. Spätestens 2038 ist Schluss. 

Die Polizei hat das Areal um den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche abgesperrt. Polizisten aus Nordrhein-Westfalen haben im Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz schwere Vorwürfe gegen das Bundesinnenministerium, das Bundeskriminalamt und die Berliner Polizei erhoben. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
Bild: dpa/Michael Kappeler

Terroranschlag am Breitscheidplatz (2016)

Am 19. Dezember 2016 rast der islamistische Attentäter Anis Amri mit einem Lkw in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Er tötet dabei elf Menschen, zuvor hatte er den Fahrer des Sattelzugs erschossen. Amri flieht und wird am 23. Dezember in Mailand von Polizisten getötet. Wie es zu dem Anschlag kommen konnte, klären mehrere Untersuchungsausschüsse. 

arl Kreile (l) und Bodo Mende küssen sich am 01.10.2017 im Rathaus Schöneberg in Berlin nach der Eheschließung. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Britta Pedersen

Ehe für alle (2017)

Und dann ging alles ganz schnell: Vor der Bundestagswahl 2017 machen einige Parteien die "Ehe für alle" zur Bedingung einer Koalition. Merkel sagt am 26. Juni auf einer Veranstaltung nebenbei, dass sie eine Gewissensentscheidung im Bundestag befürworte. Das Parlament stimmt mit 393 Stimmen (bei 226 Gegenstimmen, vier Enthaltungen) dem Gesetzentwurf zu und am 1. Oktober 2017 tritt das "Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts" in Kraft. Das erste Paar Deutschlands heiratet an einem Sonntag im Schöneberger Rathaus.

Die letzte Maschine der Fluggesellschaft Air Berlin ist am Abend des 27.10.2017 in Berlin nach ihrem Flug von München auf dem Flughafen Tegel gelandet und wird von der Feuerwehr auf dem Rollfeld mit Wasserfontänen und Blaulicht empfangen. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Air Berlin gibt auf (2017)

Wikipedia: "Die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG i.I. (Eigenschreibweise airberlin) mit Sitz in Berlin und Basis auf dem Flughafen Berlin-Tegel war eine deutsche Fluggesellschaft." Die Betonung liegt auf: WAR. Am 11. August 2017 zieht Etihad sein Engagement zurück, vier Tage später wird das Insolvenzverfahren eröffnet. Am 27. Oktober landet die letzte Maschine auf dem Flughafen Tegel.

Eliud Kipchoge trifft im Ziel ein. (Quelle: dpa/Abdulhamid Hosbas)
Bild: dpa/Abdulhamid Hosbas

Marathon-Weltrekord (2018)

20,81 Kilometer pro Stunde(das entspricht 422 Mal die 100 Meter in jeweils rund 17,3 Sekunden): Eliud Kipchoge ist im September 2018 den Marathon so schnell gelaufen wie niemand zuvor. Exakt 2:01:39 hat der Kenianer dafür gebracht. Berlin ist aber auch ein schnelles Pflaster: Acht Weltrekorde in 20 Jahren wurden in der Hauptstadt erlaufen.

Waldbrände (2018/19)

In keinem anderen Bundesland gibt es so viele und so große Waldbrände wie in Brandenburg: Das zeigt sich auch und vor allem in den Jahren 2018 und 2019. Jüterbog, Treuenbrietzen, Fichtenwalde, Lieberoser Heide werden zu Inbegriffen für tagelange Einsätze von Freiwilligen Feuerwehrleuten, Bundeswehr, Bundespolizei. 

Brandenburg: Eine dichte Staubwolke zieht ein Traktor bei Feldarbeiten hinter sich her. Die wochenlange Dürre hat in der Landwirtschaft nach einer ersten Schätzung des Brandenburger Agrarministeriums Schäden in Höhe von rund 260 Millionen Euro verursacht. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

Jahrhundertsommer (2018)

Und die Feuerwehren hatten nicht nur mit den den Flammen zu kämpfen, sondern auch mit nicht enden wollender Hitze: Nie zuvor ist ein Sommer oder gar ein ganzes Jahr so heiß wie 2018. Tropische Nächte ohne Ende, das Thermometer will wochenlang kaum unter 20 Grad fallen. 

Union steigt auf (2019)

Eines der größten Fußballwunder des Jahrzehnts ereignet sich am 27. Mai 2019. An einem lauschigen Montagabend empfängt der 1. FC Union Berlin den VfB Stuttgart zum Relegationsrückspiel. Die Partie endet 0:0. Die Köpenicker steigen damit in die Bundesliga auf. Totale Ekstase - auch bei den Aufstiegsfeiern an den folgenden Tagen.

Tim Kruse (FC Energie Cottbus) weinend am Boden. (Quelle: imago-images/Susanne Huebner)
Bild: imago-images/Susanne Huebner

Energie Cottbus steigt ab (2014 & 2016 & 2019)

Nach vielen Jahren in Bundesliga und 2. Liga der Schock am 11. Mai 2014: Energie Cottbus muss runter in die 3. Liga. Noch schlimmer wird es 2016, als es sogar in die Regionalliga runtergeht. Nach Wiederaufstieg geht es 2019 dann erneut runter in die Viertklassigkeit. Die Lausitzer, sie sind zu einer Fahrstuhlmannschaft geworden.

Berlin: Ein beschädigtes Stück Stromkabel, herausgeschnitten aus einem Strang, liegt in einer Baugrube. Seit 14.00 Uhr am Dienstag (19.02.2019) ist der Stadtteil Köpenick von der Stromversorgung abgeschnitten, mehr als 30.000 Haushalte und 2.000 Gewerbebetriebe sind betroffen. (Quelle: dpa/Julian Stähle)
Bild: dpa/Julian Stähle

Stromausfall in Köpenick (2019)

In Köpenick ereignet sich der größte Blackout des Jahrzehnts: Weil ein Stromkabel durchtrennt wird, sind Teile Köpenicks im Februar 2019 für 30 Stunden ohne Strom. Es ist der längste Stromausfall nach dem Zweiten Weltkrieg.

Was in diesem Jahrzehnt sonst noch so geschah

  • 2010

  • 2011

  • 2012

  • 2013

  • 2014

  • 2015

  • 2016

  • 2017

  • 2018

  • 2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 2.

    Danke für die Zusammenstellung. Sicher gibt es Themen, welche die Berliner 10er geprägt haben, die hier fehlen wie z.B. der BER, aber eine solche Auswahl ist ja immer unter bestimmten Gesichtspunkten zu treffen.

  2. 1.

    Wenn man davon ausgeht, dass die Zeitrechnung einst mit dem Jahr Eins begann, hat dieses Jahrzehnt auch mit dem Jahr 2011 begonnen und endet am 31.12.2020.

Das könnte Sie auch interessieren