Die Feuerwehr im Löscheinstz auf einem Firmengelände in Tempelhof (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

Staatsschutz ermittelt - Mehrere Lkw vermutlich in Brand gesteckt

Auf einem Firmengelände in Berlin-Tempelhof sind in der Nacht zum Montag mehrere Lkw in Flammen aufgegangen. Nach Angaben der Berliner Feuerwehr waren die Einsatzkräfte gegen 3:15 Uhr über drei brennende Fahrzeuge auf dem Parkplatz eines Unternehmens in der Ullsteinstraße (Tempelhof-Schöneberg) informiert.

Flammen erfassten mehrere Lkw

Mit etwa 40 Feuerwehrleuten seien dann die Flammen bei drei Lastwagen gelöscht worden, teilte die Berliner Polizei mit. Einer der Lkw brannte demnach vollständig ab, zwei weitere seien zum Teil stark beschädigt. Menschen seien nicht verletzt worden, auch weitere Schäden habe es nicht gegeben.

Die Polizei erklärte dem rbb, dass aufgrund der ersten Spuren am Tatort von Brandstiftung ausgegangen werde und dass die Ermittler hier ein politisches Motiv für möglich hielten. Die weiteren Untersuchungen führe nun der Staatsschutz.

Sendung: rbb 88,8, 2.12.2019, 9 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Klar. Oder ein Angriff von Hassern von fettarmen Hüttenkäse, falls der Laster Molkereiprodukte geladen hatte. Alles nicht auszuschließen *Augenroll*

  2. 1.

    Das kann auch ein gesellschaftskritisches Motiv von, generell den Kfz-Verkehr ablehnenden Menschen sein.
    Die Grenze zwischen dieser und der politischen Motivation ist kaum auszumachen.

Das könnte Sie auch interessieren