Symbolbild: Paketzusteller bei der Arbeit (Quelle: dpa/Sven Simon)
Bild: dpa-Symbolbild/Sven Simon

Berlin-Charlottenburg - Paketbote überfallen und gewürgt

Der Fahrer eines Transportunternehmens ist am Mittwoch in Berlin-Charlottenburg überfallen worden. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der 23-Jährige hatte gegen 16.35 Uhr in der Bleibtreustraße gerade die hintere Tür seines Transporters geöffnet, als ihn ein Unbekannter angriff und würgte. Der Täter hielt dem jungen Mann ein Messer an den Hals und bedrohte ihn.

Ein Komplize lud derweil Pakete aus dem Fahrzeug in einen Sack. Anschließend flüchteten die beiden Räuber in Richtung Lietzenburger Straße. Ein Raubkommissariat ermittelt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Bei der DPAG gibt es eine dafür extra eingerichtete Betriebsdedektei. Trotzdem könnte es passieren, dass man dem Mann Mittäterschaft unterstellt und er seinen Job los ist. Wäre nicht das erste mal. Wie es bei den übrigen Ausbeuter Transportunternehmen GLS und Hermes z.B. aussieht, kann man sich ja sicherlich denken.

  2. 2.

    Und ich wünsche dem Fahrer, dass er über dieses üble Erlebnis bald und gut hinwegkommt; sein Unternehmen hilft ihm hoffentlich dabei.

  3. 1.

    Jetzt hoffe ich inständig, das die Inhalte der gestohlenen Sendungen allesamt nur im unteren Preissegment liegen.

Das könnte Sie auch interessieren