Absperrband der Brandenburger Polizei in einem Wäldchen. Quelle: imago/Christian Spicker
Bild: imago stock&people/Christian Spicker

Fundort Pirschheide - 100-Kilo-Blindgänger in Potsdam wird Dienstag entschärft

In Potsdam steht am Dienstag erneut eine Bombenentschärfung an. Wie ein Sprecher des Rathauses am Donnerstag mitteilte, wurde ein 100 Kilogramm schwerer Blindgänger russischer Herkunft bei der systematischen Kampfmittelsuche in der Pirschheide gefunden. Der Fundort liegt südöstlich der vielbefahrenen Zeppelinstraße.

Die Entschärfung der Fliegerbombe soll am Dienstagmorgen durch Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg erfolgen. Deshalb wird ab 8:30 Uhr ein Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort eingerichtet. Dort befinden sich unter anderem das Seminares SeeHotel und die Wassersportfreunde Pirschheide e.V. Potsdam, die geräumt werden müssen. Darüber hinaus sind nach Angaben der Stadt Potsdam allerdings keine Menschen von einer Evakuierung betroffen.

Bahn- und Autoverkehr eingeschränkt

Der Verkehr in der Zeppelinstraße wird für die Zeit des Einsatzes zwischen dem Bahnhof Pirschheide und Geltow eingeschränkt sein. Die Stadt Potsdam empfiehlt Autofahrern, die stadtauswärts in Richtung Werder unterwegs sind, die Sperrung am besten über die Forststraße und den Werderschen Damm zu umfahren. Stadteinwärts soll der Verkehr über Am Wasser und Werderscher Damm nach Potsdam West umgeleitet werden. Von den Sperrungen betroffen sind auch die Regionalbahnlinie 23 sowie die Buslinien 580 und 631.

Etwa 90 Helfer und Helferinnen von Stadtverwaltung, Feuerwehr, Bundes- und Landespolizei werden im Einsatz sein, um den Sperrkreis zu sichern. Es handelt es sich den Angaben zufolge um Weltkriegssprengkörper Nummer 202, der seit 1990 in der Landeshauptstadt gefunden wurde. Die Statistik erfasst Fliegerbomben ab 100 Kilogramm.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Diejenigen Mitarbeiter der Stadt Potsdam, die diese Form der Umleitung angeordnet haben, können den Werderschen Damm noch nie gesehen haben.Dabei gebe es auch eine Begegnungsfreie Möglichkeit , Stadtauswärts, durch Wildpark West. Wer weiß wer das verhindert hat. Ich wünsche allen Autofahren ein gutes Nevenkostüm und gute Fahrt an diesem Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Auf dem Nachttisch stehen Medikamente, Tee und benutzte Taschentücher (Bild: dpa/Frank May)
dpa/Frank May

Zahl bestätigter Fälle steigt - Grippe im Anflug

Die Zahlen des Berliner Robert-Koch-Instituts lassen keinen Zweifel: In Deutschland hat die saisonale Grippewelle begonnen. Auch in Berlin und Brandenburg wurden bereits mehrere Hundert Fälle nachgewiesen. Tendenz: steigend.