Auf einer Kreuzung in Falkensee wurde ein 85-jähriger Radfahrer schwer verletzt. (Foto: NonstopNews)
Bild: NonstopNews

Falkensee (Havelland) - Lkw-Fahrer verletzt 85-jährigen Radfahrer schwer

Bei einem Unfall mit einem rechtsabbiegenden Lkw-Fahrer am Montagmittag wurde ein 85-Jähriger Radfahrer in Falkensee (Havelland) schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei Brandenburg fuhren beide Verkehrsteilnehmer die Potsdamer Straße entlang in Richtung Stadtzentrum. An der Kreuzung Straße der Einheit bog der Lkw-Fahrer dann nach rechts ab und fuhr den Radfahrer an, der weiter geradeaus auf dem Radweg fahren wollte.

Der 85-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr.

Die Einmündung war wegen des Unfalls vorübergehend gesperrt und werden gegen 13.45 Uhr wieder freigegeben.

Sendung: rbb24, 02.12.2019, 17 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Das Überqueren dieser Kreuzung bei Grün ist lebensgefährlich, weil die Sicht für die Autofahrer eingeschränkt ist und die Grünphasen sehr kurz sind. Nach einem Sturz vom Fahrrad wegen eines abbiegenden Autos habe ich im Jahr 2014 der Stadtverwaltung mitgeteilt, wie gefährlich diese Kreuzung ist. Eine einfache Maßnahme wäre, die Ampelphasen an die Verkehrsströme anzupassen und die Ampel für Fußgänger/Radfahrer einige Sekunden vor der Autoampel auf Grün zu schalten. Der Unfall jetzt hätte vielleicht verhindert werden können. Ich überquere die Kreuzung inzwischen fast nur noch bei rot. Das ist am sichersten, weil dann für längere Zeit kein Auto die Kreuzung befährt. Wie viele Tote muss es geben, bis der Fahrradbeauftragte von Falkensee, Thomas Zylla (CDU), einfach mal seine Arbeit tut?

  2. 5.

    Was sind das hier für Menschen, die hier sofort dem Opfer die Schuld geben? Die sofort reflexartig Kommentare wie "er hätte halt besser aufpassen müssen" raushauen?

    Wie kann es sein, daß ein Radfahrer, der VORFAHRT hatte, von einem LKW-Fahrer, der sich offenbar seiner Verantwortung nicht bewusst war, einfach umgenietet wird? Leider sind solche Situationen im Verkehr inzwischen alltäglich, und wenn Radfahrer nicht ständig zurückstecken würden, gäbe es noch viel mehr Unfälle. Ich musste selbst schon des öfteren Notbremsungen einleiten, weil deppige Autofahrer mir die Vorfahrt genommen haben. Und das werde ich auch weiterhin tun, da mir mein Leben lieb ist. Aber es gibt leider keine Garantie dafür, dass ich es immer schaffe. Der 85jährige hat es leider nicht mehr geschafft. Ich hoffe, der unaufmerksame LKW-Fahrer wird hart bestraft.

  3. 4.

    Auch Radfahrer sollten aktiv am Verkehr teilnehmen, vorausschauend fahren, andere Verkehrsteilnehmet beobachten u. nicht immer auf ihr Vorfahrtsrecht vertrauen.

  4. 3.

    So leid mir die Fahrradfahrer auch tun, aber ich als Fahrradfahrer nehme es nicht mit einem LKW auf. An Kreuzungen schiebe ich lieber mein Fahrrad auf die andere Seite. Ist zwar umständlich aber es verlängert eben meine Lebenserwartung.

  5. 2.

    Die Radfahrer könnten auch selbst ein bisschen mehr aufpassen; ich lasse einen Lkw stets vor mir abbiegen, halte an, wenn ich als Radler umterwegs bin..

  6. 1.

    Es ist wie das Waffengesetz in den USA, tolle Lobbyarbeit! Verpflichtende zusätzliche Spiegel wurden bisher nicht durchgesetzt und jede Woche gibt es irgendwo einen Unfall beim Abbiegen. Wir nehmen das einfach so hin. Dann sollte es auch keine Meldung wert sein.

Das könnte Sie auch interessieren