Villa Kellermann in Potsdam (Quelle: imago images/Ritter)
Bild: www.imago-images.de/Ritter

Grundstück der Villa Kellermann - Wohl Knochen eines Rotarmisten in Potsdam gefunden

Menschliche Knochen und ein Schädel sind am Montag bei Bauarbeiten in Potsdam entdeckt worden. Bei dem Teilskelett, das am Morgen auf einem Grundstück im Stadtteil Berliner Vorstadt gefunden wurde, handele es sich wahrscheinlich um einen toten Soldaten der Roten Armee, der sich während des Zweiten Weltkriegs in Potsdam aufhielt, teilte die Polizei mit.

Anhand der Munition, die neben den Knochen gefunden wurde, habe man recht zweifelsfrei feststellen können, dass es sich um einen sowjetischen Soldaten gehandelt habe, sagte eine Sprecherin des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge. Der Verein will die sterblichen Überreste auf einer Kriegsgräberstätte in Lebus (Märkisch-Oderland) beisetzen. Zuvor sollen die Gebeine noch gerichtsmedizinisch untersucht werden, wie die Staatsanwaltschaft Potsdam am Dienstag mitteilte.

Villa Kellermann in Besitz von Günther Jauch

Nach dpa-Informationen wurden die Knochen und der Schädel auf dem Gartengrundstück der Villa Kellermann entdeckt. Darüber hatten znächst auch die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" berichtet. In der 1914 errichteten Villa am Heiligen See betreibt der Berliner Sternekoch Tim Raue ein Restaurant, an dem der Fernsehmoderator Günther Jauch beteiligt ist. Weder Jauch noch Raue äußerten sich bislang zu dem Fund.

Die Villa Kellermann ist nach dem Schriftsteller Bernhard Kellermann benannt. Zu DDR-Zeiten war sie Sitz des Kulturbunds und ein Treffpunkt von Intellektuellen, Künstlern und Schriftstellern. Bis 2009 wurde in dem Domizil ein italienisches Restaurant betrieben. Vor drei Jahren kaufte dann Jauch die Villa auf.

Ob in dem Garten des Gourmet-Restaurants nach weiteren Knochen gesucht werden soll, sei derzeit noch ungewiss, hieß es vom Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge. Man sei mit dem Eigentümer in Abstimmung. Natürlich könne es gut sein, dass sich dort weitere Gebeine befinden. Zum Teil könnten diese mit Sonden auch ohne Grabungen entdeckt werden.
 

Sendung: Antenne Brandenburg, 02.12.2019, 15:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren