Symbolbild: Ein Einsatzwagen der Polizei fährt durch Berlin. (Quelle: imago images/T.Seeliger)
Bild: imago images-Symbolbild/T.Seeliger

Berlin-Spandau - Mann informiert Polizei über Tötung eines Bekannten

Ein 30-jähriger Mann hat bei der Polizei gestanden, einen gleichaltrigen Bekannten getötet zu haben. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der mutmaßliche Täter in der Nacht zu Dienstag bei der Polizei in Bayern gemeldet und dort angegeben, seinen Bekannten in dessen Wohnung in der Heerstraße im Spandauer Ortsteil Staaken erstochen zu haben. Hintergrund war der Aussage zufolge ein Streit zwischen den beiden Männern.

Nachdem Beamte der Berliner Polizei in der angegebenen Wohnung tatsächlich einen offenbar gewaltsam zu Tode gekommenen Mann fanden, wurde der geständige 30-Jährige vorläufig festgenommen. Die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Tatsächlich handelt es sich um eine Spiegelung in einer Scheibe - deshalb ist der Schriftzug der Polizei spiegelverkehrt. An den Absperrbändern sieht man aber, dass es nicht falsch herum eingefügt wurde. Wir haben es jetzt aber trotzdem ausgetauscht. Das Bild hat wohl für Verwirrung gesorgt. Vielen Dank!

  2. 1.

    Ein interessantes Artikelfoto lieber RBB. Finden Sie den Fehler!

Das könnte Sie auch interessieren