Ein Auto liegt nach einem Unfall auf einer Kreuzung in Berlin-Friedrichshain auf dem Dach. Quelle: Morris Pudwell
Bild: Morris Pudwell

Berlin-Friedrichshain - Auto überschlägt sich auf Kreuzung - zwei Menschen verletzt

Bei einem schweren Unfall auf einer Kreuzung in Berlin-Friedrichshain sind am Mittwochabend zwei Menschen verletzt worden. Zwei Autos seien auf der Kreuzung Frankfurter Tor zussamengestoßen, eines davon habe sich überschlagen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 25-jährige Fahrer eines VW auf der Karl-Marx-Allee in Richtung Gürtelstraße. An der Kreuzung Frankfurter Tor kollidierte das Auto mit dem Toyota eines 33-jährigen Mannes, der auf der Karl-Marx-Allee in Richtung Strausberger Platz unterwegs war und nach links in die Warschauer Straße abbiegen wollte. Der Toyota überschlug sich und blieb in der Warschauer Straße auf dem Dach liegen. Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr mussten die beiden schwer beschädigten Fahrzeuge an den Fahrbahnrand ziehen. 

Beide Verletzen kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Nun wird der Unfallhergang ermittelt, zu dem es der Polizei zufolge unterschiedliche Angaben gibt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.01.2020, 5 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 1.

    was sagt uns die Farbe des abgebildeten Wagens und der Ort des Unfalls -nichts- aber jeder weis Bescheid

Das könnte Sie auch interessieren

Klamottenhändler auf dem Basar in Slubice
rbb

Nach Corona-Ausbruch - Basare in Słubice wieder geöffnet

Wegen mehrerer Corona-Fälle mussten in der vergangenen Woche drei Basare im polnischen Słubice schließen. Nach Hunderten von Tests haben einige Händler die Arbeit wieder aufgenommen. Viel los ist allerdings noch nicht. Von Agata Horbacz