Unfall auf der A24 (Quelle: rbb)
Video: rbb24 | 14.01.2020 | Bild: rbb

Bei Neuruppin - Lkw-Unfall auf A24 führt zu stundenlangen Behinderungen

Auf der A24 bei Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) waren Autofahrer in der Nacht zum Dienstag bis zum Vormittag deutlich länger unterwegs als sonst. Erst nach mehr als neun Stunden war die Fahrbahn laut Polizei wieder frei.

Grund war ein Unfall mit drei Lkw, wie die Polizei dem rbb am Dienstag mitteilte. Ein 60-jähriger Lastzugfahrer sei kurz nach Mitternacht offenbar ungebremst auf einen Sattelzug am Ende eines Staus aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls sei dieser Sattelzug auf einen weiteren, vor ihm stehenden geschoben worden. Verletzt wurde dabei niemand.

Schaden von etwa 200.000 Euro

Zwei der Laster wurden aber so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Autobahn war deshalb zwischen Neuruppin Süd und Neuruppin in Richtung Hamburg vorübergehend auch voll gesperrt. Der Schaden wurde auf etwa 200.000 Euro beziffert.

Die Lkw sollen mit Kfz-Teilen und Schüttgut beladen gewesen sein.

Sendung: Inforadio, 14.01.2020, 07:00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Hin muss die Polizei immer. Besser wäre doch immer Geschwindigkeitbeschränkungen und Abstände der LKW zu kontrollieren. Eine sichere Einnahmequelle und eine einfache Prävention.
    Gern mit Quereinsteiger, funktioniert doch bei der Bildung auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Polizeitaucher bei der Arbeit (Quelle: dpa/Rob Engelaar)
dpa/Rob Engelaar

Bislang kein Fund - Polizei sucht nach Leichen im Uckersee

Es klingt fast wie eine Räuberpistole. Doch die Polizei nimmt die Hinweise auf mögliche Gewaltverbrechen sehr ernst. Im Uckersee bei Suckow soll ein Mann aus dem Rotlichtmilieu Leichen versenkt haben. Bislang wurden keine sterblichen Überreste entdeckt.