Die Schwimmhalle Buch wird nach der Sanierung wieder eröffnet. (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
Video: Abendschau | 06.01.2020 | Tom Garus | Bild: rbb/Miriam Keuter

Sanierungsarbeiten beendet - Schwimmhalle Buch nach 22 Monaten wieder geöffnet

Fast zwei Jahre lang wurde die Schwimmhalle Buch im Nordosten Berlins kernsaniert. Jetzt präsentiert sie sich in poppigen Farben und bietet Besuchern mehr Komfort. Beispielsweise gibt es nun für Kleinkinder einen eigenen Bereich.

Nach Sanierungsarbeiten ist die Schwimmhalle in Berlin-Buch am Montag wieder in Betrieb genommen worden. Das Bad hatte zuvor 22 Monate geschlossen. Zur Feier der Wiedereröffnung war der Eintritt am Montag zwischen 15 und 20 Uhr frei.

In der wiedereröffneten Schwimmhalle Buch wurde ein Bereich für Kleinkinder eingerichtet. (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
Kleinkinder haben einen eigenen Bereich | Bild: rbb/Miriam Keuter

Die Schwimmhalle werde im Nordosten Berlins dringend gebraucht, sagte der für Sport zuständige Stadtrat in Pankow, Torsten Kühne. Mehr als 100.000 Gäste besuchten die Schwimmhalle Buch pro Jahr, inklusive Schulschwimmunterricht und Vereinsschwimmen. Die Bäderbetriebe erwarten nach der Sanierung ein Besucherplus von rund zehn Prozent.

Mehr Komfort - geringere Betriebskosten

Für 6,5 Millionen Euro wurde das Gebäude entkernt und neu gestaltet. Unter anderem wurde die Schwimmhalle wärmegedämmt, die Sauna erweitert und ein separater Kleinkindbereich eingerichtet. Künftig soll die Schwimmhalle rund 21 Prozent weniger Strom benötigen, so die Bäderbetriebe. Das senke nicht nur die Betriebskosten erheblich, sondern auch den Ausstoß von Kohlendioxid um rund 114 Tonnen pro Jahr.

Die auffälligste Veränderung in der Schwimmhalle sei die farbliche Gestaltung, hieß es von den Bäderbetrieben. Überall gebe es nun kräftige Farben. "Vorbild für die Farbgestaltung war das großflächige Mosaik an der Stirnseite des Schwimmbeckens, für das der DDR-Fliesenkünstler Lothar Scholz 1987 den Entwurf geliefert hatte", hieß es. Die Schwimmhalle war noch zu DDR-Zeiten konzipiert und 1991 eröffnet worden.

Zuschüsse im Doppelhaushalt vorgesehen

Die Bäderbetriebe könnten unterstützt durch Investitionszuschüsse aus dem Landeshaushalt derzeit umfangreich in die Schwimmbäder investieren, sagte Vorständin Annette Siering. Das führe aber dazu, dass immer wieder "Schwimmhallen vom Netz gehen". Im Doppelhaushalt 2020/2021 sind für die Berliner Bäder Zuschüsse von 60,5 Millionen Euro im ersten und 62 Millionen Euro im zweiten Jahr vorgesehen. 

Sendung: Inforadio, 06.01.2020, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Perfekt! Für mich als begeisterten Schwimmer neben der Schwimmhalle Kaulsdorf (https://www.schwimmbadberlin.de/baeder/schwimmhalle-kaulsdorf) eine der besten Schwimmhallen im Norden von Berlin. Toll, dass die jetzt wieder geöffnet hat, freue mich schon drauf mit meinen Kindern mal wieder dort schwimmen zu können. Und gut für den Rücken ist Schwimmen auch. :)

  2. 1.

    Früher hieß es Schwimmbad und heute Schwimmhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Haluka Maier-Borst
rbb|24/Mitya

Der Absacker - Darf es noch ein Schuss Skepsis sein?

Dass Bürgerinnen und Bürger kritisch sind, auch uns gegenüber, ist unglaublich wichtig. Dass aber manche einem sogar Grundkenntnisse in Mathematik absprechen, ist dann doch vielleicht etwas viel des Guten, findet Haluka Maier-Borst.