Plakate am Flughafen Tegel weisen im Januar 2020 auf die Gefährdung durch den Coronavirus hin. (Quelle: dpa/Andreas Gora)
Audio: Fritz | 22.01.2020 | Elisabeth Mattner | Bild: dpa/Andreas Gora

Flughäfen - Tegel und Schönefeld sind auf Coronavirus vorbereitet

In China breitet sich das neuartige Coronavirus aus, Infektionen gibt es auch bereits in anderen Staaten. In Deutschland sehen sich die Flughäfen gut gewappnet im Umgang mit Verdachtsfällen. Das gilt auch für die Berliner Airports Tegel und Schönefeld.

Der Flughafenverband ADV hält die deutschen Flughäfen für gewappnet gegen das neuartige Coronavirus aus China. Die mögliche Einschleppungsgefahr werde durch die zuständigen Behörden "fortlaufend neu bewertet", teilte der ADV am Mittwoch mit.

Die Entwicklung und Verbreitung der Lungenkrankheit werde "mit höchster Aufmerksamkeit beobachtet". Für den Ernstfall gebe es detaillierte Notfallpläne. Auch die erforderlichen medizinischen Kapazitäten stünden bereit.

Kernkapazitäten in TXL und SXF

Laut internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO müssen Flughäfen in fünf deutschen Städten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit sogenannte Kernkapazitäten vorhalten: die Berlin-Brandenburger Airports Tegel und Schönefeld, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt am Main und München.

Sollte sich an Bord eines Flugzeugs ein Verdachtsfall befinden, werde die Maschine zu einem dieser Flughäfen umgeleitet. Dort sei bestimmtes medizinisches Personal vorhanden, um Betroffene schnell zu versorgen und zu separieren.

Flughafensprecher: Berlin gut aufgestellt

"Die Berliner Flughäfen sind auf Seuchenproblematik vorbereitet", sagte Flughafensprecher Daniel Tolksdorf rbb|24 am Mittwoch. Dazu gebe es entsprechende Notfallverfahren. Noch im vergangenen Jahr habe es in Tegel eine groß angelegte Übung zu einem Seuchenverdacht gegeben. Als Sanitätsflughäfen seien Tegel und Schönefeld gut aufgestellt, betonte Tolksdorf.   

FAQ: Coronavirus

  • Was ist das neue Virus überhaupt?

  • Wo kommt es her?

  • Wie verbreitet ist es?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie wird es behandelt?

  • Wie steckt man sich an?

  • Ist ein ähnlicher Verlauf zu erwarten wie bei SARS?

Sendung: Inforadio, 22.01.2020, 08.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    @rbb24
    Tegel und Schönefeld sind KEINE Sanitätsflughäfen (mehr), erst BER wird wieder einer sein.

  2. 1.

    beruhigend zu lesen , allerdings wurde In Frankreich bei zwei Patienten das gefährliche Virus aus China nachgewiesen. Und es ist mit weiteren Fällen zu rechnen. also, die " Einschläge" kommen näher...

Das könnte Sie auch interessieren