Präsentation eines neuen Waldbrand-Löschfahrzeugs in Liebenwalde (Bild: NonstopNews)
NonstopNews
Video: rbb|24 | 19.01.2020 | Material: NonstopNews | Bild: NonstopNews

Gegen Waldbrände - Feuerwehr Liebenwalde feiert neues Löschfahrzeug

Begleitet von Pyroeffekten und epischer Musik vor 150 Zuschauern hat die Feuerwehr Liebenwalde (Landkreis Oberhavel) am Samstag ihr neues Einsatzfahrzeug vorgestellt. Das 26 Tonnen schwere, geländetaugliche Löschfahrzeug soll die Feuerwehr künftig beim Kampf gegen Waldbrände unterstützen. Im vergangenen Jahr mussten die Einsatzkräfte zu einigen der schlimmsten Flächenbrände ausrücken, die Brandenburg je erlebt hat. 

Der Waldbrand auf dem Truppenübungsplatz bei Jüterbog war der größte in der Geschichte des Landes, 744 Hektar standen in Flammen. Ende Juni brannten bei Ziltendorf 120 Hektar Wald in der Lieberoser Heide wütete etwa um dieselbe Zeit ein Großbrand auf 100 Hektar.

Investitionen für besseren Schutz vor Waldbränden

Insgesamt zählte der Brandenburger Waldbrandschutzbeauftragte im vergangenen Jahr 277 Waldbrände – mehr als in jedem anderen Bundesland. 49 davon gehen auf Brandstiftung zurück.

Als Reaktion auf die Belastung der Feuerwehren hatte das Brandenburger Landwirtschaftsministerium beschlossen, die Feuerwehr aufzurüsten. Neue Gerätewagen wurden beschafft, das Frühwarnsystem mit Kameras wurde erweitert, neuen Löschbecken wurden gebaut.

Das Landwirtschaftsministerium hatte vergangenen Sommer angekündigt, weiteres Personal einzustellen, um die Brandprävention zu verbessern. Neue Mitarbeiter sollten die Waldbesitzer beraten und die Waldbrandüberwachung von den geplanten Waldbrandzentralen in Wünsdorf und Eberswalde aus koordinieren - auch zur Unterstützung des Waldbrandschutzbeauftragten des Landes Brandenburg. Ende April teilte Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde mit, Wünsdorf sei in schon Betrieb, Eberswalde folge 2020. Nun hat die Feuerwehr auch bei den Löschfahrzeugen nachgelegt.

9.000 Liter Wasser im Tank

Das Modell TLF 9.000 der Hersteller Tatra Trucks ist speziell für die Bekämpfung von Waldbränden ausgestattet, besitzt eine Allrad-Lenkung, die den Einsatzkräften die Navigation auf engen Waldwegen erleichtert. Das Fahrzeug bis zu 9.000 Liter Wasser und 500 Liter Löschschaum transportieren, die vier Scheinwerfer auf dem Dach des Fahrzeugs lassen sich auf eine Höhe von bis zu fünf Metern ausfahren. Mit seinem Frontmonitor kann das Löschfahrzeug zwischen 800 und 3.000 Liter Wasser pro Minute in die Flammen abgeben, der Hubraum des 442 PS starken Motors beträgt 12.667 Kubikzentimeter.

Aus dem Werk des tschechischen Herstellers Tatra Trucks werden normalerweise militärische Fahrzeuge geliefert. Der Preis für Fahrzeug lag bei 440.000 Euro.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Jungs und Mädels, auf das ihr eure neue Errungenschaft nicht all zu oft im Einsatz habt! Endlich mal Steuergelder sinnvoll eingesetzt, wie ich finde!

  2. 1.

    Feuerwehr mit Feuerspektakel? Eine Taufe wäre doch angemessener, sonst beschwört man das Feuer doch regelrecht herauf...

Das könnte Sie auch interessieren

Lisa Schwesig (Quelle: rbb)
rbb|24

Der Absacker - Entscheidungen mit Strahlkraft

Seit der Corona-Pandemie teilt sich die Gesellschaft für Lisa Schwesig in zwei Teile. Die einen sind einsam, die anderen nicht einsam genug. Daneben warten politische Entscheidungen, die uns jahrzehntelang beschäftigen könnten.