Ein Singschwan schwimmt zusammen mit Tafelenten auf einem Gewässer. (Quelle: imago-images/blickwinkel)
Audio: Antenne Brandenburg | 24.01.2020 | Sabine Kramm | Bild: imago-images/blickwinkel

Nationalpark Unteres Odertal - Singschwantage fallen mangels Schwänen aus

Die Singschwantage im Nationalpark Unteres Odertal fallen in diesem Jahr aus. Wie der Nationalpark mitteilte, rasten in diesem Jahr deutlich weniger Singschwäne im Park als üblich. Die Nationalpark-Mitarbeiter könnten daher nicht garantieren, dass Besucher der Singschwantage die Tiere sehen oder ihren Gesang hören könnten.

Zu wenig Wasser

Als Ursache für die geringe Zahl an Schwänen sieht der Nationalpark die niedrigen Wasserstände in den Oderniederungen im Nordosten Brandenburgs. Die Wiesenflächen seien nicht überflutet und böten daher den Singschwänen keine guten Voraussetzungen, hieß es. Die Schwäne hielte sich derzeit eher in den Boddengewässern der Ostsee auf.

Eigentlich überwintern in jedem Jahr von Mitte Januar bis Mitte Februar 500 bis 2.000 Singschwänge im Nationalpark. Derzeit befinden sich allerdings nur wenige Dutzend Tiere im Naturschutzgebiet. Ursprünglich waren die 12. Singschwantage vom 31. Januar bis zum 2. Februar geplant.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.01.2020, 8:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    ...und da ist noch keine auf die Idee gekommen dagegen zu demonstrieren? Ist doch ein Skandal, wenn die wegen mangelndem Wasser nicht kommen. </sarkasmus>

Das könnte Sie auch interessieren

Dorfmobil in Barsikow (Bild: Willem Schoeber)
Willem Schoeber

Carsharing in Barsikow - Zum Arzt mit Brandenburgs erstem E-Dorfmobil

Wer auf dem Land in Brandenburg mobil sein möchte, braucht viel Zeit - oder ein eigenes Auto. Das kleine Dorf Barsikow geht beziehungsweise fährt jetzt neue Wege: Der Ort hat sich ein eigenes E-Auto zugelegt, das die Bürger umweltfreundlich ans Ziel bringen soll.