Rettungswagen der Berliner Feuerwehr mit Blaulicht und Sondersignalen unterwegs in Berlin (Quelle: imago images/Tobias Seeliger)
Bild: imago images/Tobias Seeliger

Seniorin aus der Uckermark - 82-Jährige missachtet Rot - zwei Schwerverletzte

Eine 82 Jahre alte Autofahrerin aus der Uckermark hat in Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) zwei Unfälle verursacht, bei denen ihre 90-jährige Beifahrerin und eine Radfahrerin schwer verletzt wurden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die Seniorin am Samstag an einer Ampelkreuzung der Bundesstraße 104 das Rotlicht ignoriert. Ihr Wagen stieß mit einer 65 Jahre alten Radfahrerin aus Pasewalk zusammen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte. Die Radlerin wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht.

Seniorin fährt nach Unfall 50 Meter weiter

Nach dem Unfall mit der Radfahrerin fuhr die 82-Jährige noch mehr als 50 Meter weiter, bis ihr Wagen mit einem Auto im Gegenverkehr zusammenstieß. Die 82-Jährige wurde leicht verletzt, ihre 90 Jahre alte Beifahrerin erlitt so schwere Verletzungen, dass ihr Zustand als "kritisch" eingeschätzt wurde. Beide Frauen stammen laut Polizei aus der Nähe von Prenzlau in Brandenburg. Die 21-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Wagens erlitt leichte Verletzungen. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Am Sonntag hatte sich der Zustand der 65-jährigen Radfahrerin leicht stabilisiert, wie ein Polizeisprecher sagte. Gegen die mutmaßliche Unfallverursacherin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.01.2020, 17 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHIV - 07.03.2019, Berlin: Flaggen verschiedener Länder vor dem Eingang zur Messe, im Hintergrund der Funkturm. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Sorge vor Coronavirus - Veranstalter sagt Reisemesse ITB ab

Wegen der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus wird die ITB abgesagt. Die weltgrößte Reisemesse hätte in der kommenden Woche in Berlin begonnen. Neue Auflagen machen eine Durchführung der Messe allerdings unmöglich, so der Veranstalter.