22.02.2020, Berlin: Ein Flugzeug mit deutschen Passagieren des Kreuzfahrtschiffs «Diamond Princess» an Bord steht auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel.
Bild: dpa

Quarantäne auf Kreuzfahrtschiff - "Diamond Princess"-Passagiere in Berlin gelandet

Sechs deutsche Ex-Passagiere des Kreuzfahrtschiffs "Diamond Princess", das wegen des Coronavirus zwei Wochen im japanischen Yokohama unter Quarantäne stand, sind in Berlin eingetroffen. An Bord einer italienischen Maschine landeten die Menschen aus Berlin, Niedersachsen und Hessen am Samstagmorgen im militärischen Teil des Flughafens Tegel, wie das Auswärtige Amt auf Twitter mitteilte.

Dort wurden sie von einem Amtsarzt in Empfang genommen und untersucht. Anschließend transportierte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sie nach Hause, wie ein Sprecher am Samstagmorgen mitteilte. Zwei Menschen stammten seinen Angaben nach aus Berlin, je zwei weitere aus dem niedersächsischen Emsland und der Nähe von Marburg (Hessen).

Laut Behörden sollten die Rückkehrer zwei Wochen lang zu Hause isoliert werden. Über die Berliner Passagiere hatte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Donnerstag gesagt, diese seien negativ auf das neuartige Coronavirus Sars CoV-2 getestet worden.

Die Rückkehrer waren auf der "Diamond Princess" gewesen, die wegen des grassierenden Virus bis Mittwoch unter Quarantäne gestanden hatte. Mehrere Hundert Passagiere erkrankten und wurden in Krankenhäuser gebracht, wo zwei von ihnen starben. 970 negativ getestete Passagiere haben seit Ende der Quarantäne das Schiff verlassen.

Sendung: Inforadio, 22.02.2020, 08:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.


    Die Lachnummer bist doch du, wenn du meinst, die Gesundheitssenatorin setzt sich hin und hält Händchen rund um die Uhr?
    ....träum weiter

  2. 4.

    Das ist wirklich eine Lachnummer, natürlich werden die Betroffenen rund um die Uhr von der "Gesundheitssenatotin" überwacht, oder....?
    Man muß sich nicht wundern wenn diese Politiker keiner mehr ernst nimmt.

  3. 3.

    "Laut Behörden sollten die Rückkehrer zwei Wochen lang zu Hause isoliert werden."
    Wissen die Behörden hiervon?:
    "The cruise ship was completely inadequate in terms of the infection control," said Iwata, who has dealt with infectious outbreaks, including Ebola, cholera and SARS, for more than 20 years.
    https://abcnews.go.com/Health/japanese-expert-sneaked-diamond-princess-describes-infection-control/story?id=69071246
    und hiervon:
    " Initially, the young woman tested negative for the virus, but a follow-up test was positive."
    https://www.theguardian.com/world/2020/feb/22/coronavirus-asymptomatic-wuhan-woman-shows-why-outbreak-will-be-hard-to-stop


  4. 2.


    Das ist einfach nur Leichtsinn, was die Gesundheitssenatorin veranstaltet.
    Im übrigen gebe ich Dir recht, Egon.

  5. 1.

    Sehr umsichtig mit der Wohnungsquarantäne. Wer kontrolliert dieses Vorgehensweise und übernimmt im Fall der Fälle die verantwortung? So was gibt es wahrscheinlich nur in Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren