Symbolbild: Eine Frau trägt vor einer Apotheke eine Mund- und Nasenmaske. (Quelle: dpa/Fabian Strauch)
Bild: dpa/Fabian Strauch

Infektionszahlen steigen - Berlin meldet ersten Grippe-Todesfall in dieser Saison

Über die Aufregung zum Coronavirus wird oft vergessen, wie gefährlich die alljährliche Grippewelle ist. Bislang sind in Deutschland 42 Menschen an den Folgen einer Influenza-Erkrankung gestorben. Jetzt wurde auch in Berlin ein erster Todesfall gemeldet.

Während der aktuellen Grippesaison ist in Berlin bislang ein Mensch an den Folgen der Virusinfektion gestorben. Das geht aus dem aktuellen Wochenbericht des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) hervor. Näheres zu der Person oder den Todeszeitpunkt wurde nicht mitgeteilt.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl der nachgewiesenen Fälle in der Hauptstadt auf 1.047 gestiegen. Besonders deutlich nahmen die Zahlen im Januar zu, allein in der vergangenen Meldewoche wurden 329 Influenzafälle bekannt. Am stärksten grassiert die Grippe den Meldezahlen zufolge bisher bei Kindern im Alter bis zu vier Jahren. Von den Bezirken ist Pankow besonders betroffen.

Experten: Über Coronavirus nicht die Grippe vergessen

Auch in Brandenburg wurde bereits ein Todesfall gemeldet. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstagabend mitteilte, ist es der erste Influenza-Sterbefall seit Beginn der Grippesaison Anfang Oktober. Insgesamt wurden bis Ende Januar in Brandenburg laut Ministerium 868 Fälle der Influenza gemeldet und nachgewiesen.

Zum Vergleich: Beim neuartigen Coronavirus gibt es bisher nur fünf bestätigte Fälle in ganz Deutschland. Experten warnen davor, wegen des Coronavirus die Grippe aus den Augen zu verlieren. Das Influenzavirus kursiere in einem weit größeren Ausmaß. In Deutschland sind inzwischen rund 9.000 Menschen erkrankt, 42 Menschen sind bereits gestorben. Die Größenordnung sei für die Jahreszeit üblich, hieß es.

RKI: Impfung für einige jetzt noch sinnvoll

Die Grippewelle wird sich nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts noch etliche Wochen hinziehen. Besonders gefährdeten Menschen wie Senioren oder chronisch Kranken wird auch jetzt noch zur Impfung geraten. Es dauert allerdings bis zu 14 Tage, bis der Impfschutz wirksam wird.

Die echte, vom Influenzavirus ausgelöste Grippe beginnt in der Regel plötzlich. Zu typischen Symptomen zählen Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Glieder- und Kopfschmerzen sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl. Neben milden Verläufen sind auch Komplikationen möglich, etwa mit Lungenentzündung.

Sendung: Abendschau, 01.02.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Freudlich] vom 01.02.2020 um 18:17
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Die Amerikaner sagen: „It hits you like a train“. Die Grippe schleicht sich nicht an, wie der handelsübliche grippale Infekt, sondern es erwischt einen innerhalb von Stunden. Man fühlt sich am Morgen noch gut und am Abend liegt man im Bett und fühlt sich hundeelend. Ich hatte mal das „Vergnügen“ mit Dengue Fieber. Da war es genauso.

  2. 6.

    "Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Glieder- und Kopfschmerzen sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl." Mhh klingt für mich aber auch mehr nach einer Erkältung oder? Da muss es doch noch mehr geben oder? Ich dachte bei einer Grippe liegt man zumindest im Krankenhaus weil man es anders nicht mehr aushält mhhh

  3. 5.

    Um welche Art der Grippe handelt es sich? Man kann nur die Experten zitieren: Nichts genaues weiss man nicht. Für die Betroffenen ist das natürlich nicht sehr hilfreich.

  4. 4.

    Oha,sie haben also genau recherchiert-lassen sie uns bitte an ihren Erkenntnissen teilhaben.
    Ich bin ihnen Dankbar wenn sie die Wahrheit mit untermauerten Fakten uns präsentieren würden.

  5. 3.

    Hallo Dad, dann seien Sie doch so freundlich und klären uns auf, was die Symptome der echten Virusgrippe Ihrer Meinung nach sind.

  6. 2.

    Ich plappere mal den RKI-Ratgeber nach: "Die Influenza-typische Symptomatik ist durch plötzlichen Erkrankungsbeginn, Fieber, Husten oder Halsschmerzen sowie Muskel- und/oder Kopfschmerzen gekennzeichnet. Weitere Symptome können allgemeine Schwäche, Schweißausbrüche, Rhinorrhö, selten auch Übelkeit/Erbrechen und Durchfall sein."

    Das hört sich doch recht ähnlich an. Welche Fachliteratur nutzen Sie denn?

  7. 1.

    Lieber rbb, sicher das die von Ihnen beschriebenen Symptome auf eine "echte" Grippe hinweisen? Von Ärzten und in einschlägiger Fachliteratur liest man das nämlich anders. Schlecht recherchiert oder einfach nur nachgeplappert?

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (Archiv)
dpa

Der Absacker - Durchlaucht empfiehlt Durchsaugen

Corona: Endlich eine Chance für Frauen, durchzustarten. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hat tolle Tipps für die Damen von heute und zeigt einmal mehr, wie wichtig der Adel im 21. Jahrhundert ist. Und Kurt Krömer beantwortet Zuschauerpost. Von Sebastian Schöbel