Die neuen Züge sollen ab dem 08.03.2020 auf der Intercity-Linie Rostock-Berlin-Dresden zum Einsatz kommen. (Bild: dpa/Fischer)
Bild: dpa/Fischer

IC-Strecke Rostock-Berlin-Dresden - Bahn setzt ab März neue Doppelstockwagen ein

Für die neue IC-Strecke Rostock-Berlin-Dresden werden ab Anfang März 17 neue IC-Züge eingesetzt. Nach Angaben der Deutschen Bahn sind die Intercity-Doppelstockzüge von der österreichischen Westbahn übernommen worden. Sie sollen die neue Linie verstärken, die ab 8. März im Zwei-Stundentakt verkehrt.

Die neuen Züge sollen ab dem 08.03.2020 auf der Intercity-Linie Rostock-Berlin-Dresden zum Einsatz kommen. (Bild: dpa/Gregor Fischer)
Bild: dpa/Fische

Bis zu 200 km/h schnell

"Mit dem Kauf der Züge von der Westbahn erweitern wir das Platzangebot für unsere Kunden um fast 7.000 Sitzplätze", teilte Personenverkehrs-Vorstand Berthold Huber mit. Die Züge vom Schweizer Hersteller Stadler Rail seien größtenteils zwei Jahre alt und erreichten eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern.

Wie die Deutsche Bahn weiter mitteilte, verfügen die IC-Züge über WLAN, ein Reservierungssystem, Fahrgastinformationssysteme und sollen Stauraum bieten für Gepäck und acht Fahrräder. Auch Rollstuhlplätze und ein behindertengerechtes WC stünden zur Verfügung.

Die neue Fernverkehrslinie Dresden-Berlin-Rostock ist Teil des DB-Ausbaus, deren Ziel es ist, die Zahl der Reisenden auf 260 Millionen Kunden zu verdoppeln.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 06.02.2020, 19:30 Uhr

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Das ist ja mal ein eigenwilliger Beitrag. Die "neue Fernverkehrslinie Dresden-Berlin-Rostock"?

    Also ich weiß ja nicht, wer das verfasst hat, nur ... ich fuhr mit dem Warnemünde-Rostock-Waren-Berlin-Elsterwerda-Dresden D-Zug schon Ende der 80ger an die die Küste, nutzte auch ab und an die Kurswagen nach Kopenhagen (sic!).

    Und dann nach der Wende fuhr ich auf derselben Linie Dutzende Male von Dresden gen Berlin und umgekehrt, nur das der Zug dann sogar bis Wien weiterfuhr.

    Da muss ich mich wohl geirrrt haben ... wobei, da stand 1995 schon IC dran ....

  2. 20.

    Ja, aber alle tollen Sitze mit den Tischen im Zug wurden schon für Monate reserviert.

  3. 19.

    Habe mir mal " Inside the IC" angesehen. Sieht schon toll aus. Allerdings sieht das Frontfenster im Zugführeabteil von innen wie unsere neuen VELUX-Fenster aus. :=)

  4. 18.

    Sie kennen wohl den RE-1 nicht ? Nur als Beispiel. Wenn ich nachmittags aus Bln. raus nach Erkner fahre stehen da im entsprechenden Abteil mit den beiden Fenstersitzreihen oft 4-5 Fahrräder; jeweils vor den Besitzern. Da sitzt man auch gut mit Großgepäck. - Hoffentlich fährt die DB mit den tollen IC auch bald nach Stralsund.
    Zum Fuchtweg; am anderen Ende hat man freien Ausstieg. Allerdings ist der RE-1 oft so voll, dass niemand umfallen kann. Wer täglich morgens u. nach Feierabend die jeweilige Anfahrstrecke per Rad zurücklegt wird wohl stets sein eigenes Rad benutzen.

  5. 17.

    "Warum müssen Fahrräder eigentlich unbedingt Bahn fahren?"

    es geben jedenfalls sehr viel mehr Gründe dafür als dagegen.

    Das Wichtigste ist das Gleiche wie das Bahnfahren selber: es ist umweltfreundlicher als das Fahren mit dem Auto.
    Es sollte klar sein, dass es dabei um Strecken geht, die man mit dem Fahrrad alleine nicht fahren würde.
    Dabei stören mich Fahräder als Fahrgast auch nicht viel mehr, als Leute mit Gepäck.
    Ein wenig Toleranz untereinander täte eben auch hier gut. Nur weil man selber kein entsprechendes Anliegen hat, muss man das anderer nicht kleinreden oder gar verbieten wollen.

  6. 16.

    Mehr Gäste auf selben Raum? Müsste ja Preisreduzierung bedeuten.

  7. 15.

    Naja gut die Fahrzeuge der Wiener Westbahn sind aber auch als RE besser ausgestattet als die ICE Flotte der DB ;-) und sie bleiben zum Glück innen so.

  8. 14.

    Na das sind schon "richtige" InterCity Waggons.
    Sie wurden von Stadler auch als solche für die Westbahn gebaut.
    Von der DB wurden nur noch Geringfügigkeiten verändert.

  9. 13.

    Die Bahn berichtete gegenüber anderen Medien wie z.B. dem NDR, dass es auch in der zweiten Klasse eine Service am Platz geben solle. Vergl. samt Video: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Fahrplanwechsel-Neue-IC-Verbindung-fuehrt-nach-Rostock,bahn2280.html

    Übrigens kann man bereits heute in ausgewählten ICE mit 'nem AB-Ticket durch Berlin fahren. Das Bahnrad ist aber davon ausgenommen:
    https://www.bahn.de/regional/view/regionen/berlin_brbg/info/vbb_ic_nutzung.shtml

  10. 12.

    Das wird nur ein Automat mit entsprechenden Snacks sein! Leider ist ein kleiner Nachteil eines Dosto Fahrzeuges das es Treppen gibt! Und da kommt man mit einem Service wagen schlecht drüber.

  11. 11.

    Letztendlich ist das ein RE im Intercitylook. Wie hier schon angemerkt wurde, fehlt offenbar das Bordbistro... und die Regionaltarife sicher auch (ABC zum Beispiel).

  12. 10.

    Die Bahn schreibt auf ihrer Seite: „Auch ein gastronomischer Service ist vorgesehen.“

    Aber das wird wohl kein Bordbistro, sondern nur ein Servicewagen wie im Flugzeug. Ist ja beim IC 2 auch so.

  13. 9.

    Sie haben aber gemerkt, dass es hier nicht um Regionalbahnen geht, sondern um einen Intercity?

    Da besteht Reservierungspflicht für Fahrräder, und die Räder werden in Haken eingehängt. Räder, die nicht passen, müssen draußen bleiben. Nix is mit „Fluchtwege, durch Drahtesel verstopft und blockiert“.

    Im Intercity gibt es schon seit vielen Jahren so ein Fahrradabteil, neuerdings auch im ICE 4. Und es klappt.

  14. 8.

    Das drehe ich jetzt einfach um: Bloß weil Sie Auto fahren, müssen Sie anderen nicht vorschreiben, wo die ihr Fahrrad lassen. Und wer Radfahren für einen Egotrip hält, der hat so Vieles nicht verstanden …

  15. 7.

    Das ist ein Intercity. Kennen Sie ein Land, wo die Intercitys mehr Stellplätze haben? Im Gegenteil – anderswo haben sie oft gar keine.

  16. 6.

    Das mit den Rädern in den Zügen nervt wirklich, ist ja auch nicht ganz ungefährlich, wenn alles, auch Fluchtwege, durch Drahtesel verstopft und blockiert wird. Es gibt an sehr vielen Bahnhöfen oder Orten Fahrradverleih. Dann muss man sein Rad nicht auch noch mitschleppen und dadurch anderen den Platz wegnehmen, die dann teilweise nicht mal mehr in den Zug einsteigen können, weil alles voller Fahrräder ist.

  17. 5.

    Speisewagen bzw. Bordbistro gibts dann nicht mehr? Schade. Für mich der eigentliche Grund, Bahn zu fahren. Auch wenn es meistens irgendewas nicht gibt: Brötchen, Kaffee, funktionierende Kasse. Trotzdem gehört das für mich zur Bahnkultur dazu. Alles andere ist wie S-Bahn.

  18. 4.

    Warum müssen Fahrräder eigentlich unbedingt Bahn fahren? Warum nicht Motorräder, Handwagen oder Schrankwände?
    Wer Fahrrad fahren will, der soll auch Fahrrad fahren und nicht die Bahn verstopfen. Oder sich 2 Fahrräder kaufen. Personenverkehr ist nicht Güterverkehr. Warum sollen alle anderen Fahrgäste darunter leiden, dass ein paar selbstverliebte ihren Egotripp abfeiern.

  19. 3.

    Doppelstock-Waggons sind eine tolle Sache. Ich hab mich früher oft gefragt, warum es diese Doppeldecker eigentlich nur bei Regionalzügen gibt und nicht im Fernverkehr, wo doch die Züge auch oft überfüllt sind. Auf 2 Ebenen lassen sich schließlich viel mehr Passagiere unterbringen. Außerdem ist es schön, oben zu sitzen, weil der Blick viel weiter reicht.

  20. 2.

    Auf den ersten Blick kling das mit den vorgestern vorgestellten Zügen gut. Es werden allerdings noch lange keine 17 Züge zur Verfügung stehen, sondern zunächst nur neun vierteilige KISS 2. Die sechsteiligen KISS 1 mit Baujahr 2011 behält die Westbahn bis die neue geliefert bekommen. Der Vertrag der DB mit Stadler für Umbau und DACH-Zulassung der Züge läuft deshalb bis Anfang 2022.

    Bei all dem Jubel gibt es aber auch Schattenseiten:
    Wie viele Reisezugwagen übergibt die DB parallel an das Stillstandsmanagement?
    Zudem fehlen immer noch Züge von Bombardier wie es auch beim ICE 4 wegen der Firma zur Verzögerungen kam.
    Auch bei den ICE 1 bahnen sich Veränderungen an, da viele Wagen es hinter sich haben.

Das könnte Sie auch interessieren