Frau leblos auf Straße gefunden, Berlin Mitte. (Quelle: M. Pudwell)
Bild: M. Pudwell

Obduktionsergebnis - Tote im Schlafsack wurde Opfer eines Gewaltverbrechens

In Berlin-Mitte ist eine tote Frau in einem Schlafsack auf einem Gehweg entdeckt worden. Die 53-Jährige wurde Opfer eines Gewaltverbrechens, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am
Dienstag mitteilten. Dies habe die Obduktion ergeben.

Ein Passant hatte am Montagabend die Polizei alarmiert, nachdem er den Leichnam den Angaben zufolge gegen 21 Uhr in der Bergstraße gefunden hatte. Zwei Männer, die dort waren, seien noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte weg gewesen.

Die 35 und 42 Jahre alten Männer wurden wenig später in der Nähe des Fundortes der toten Frau festgenommen. Ermittler gingen davon aus, dass beide obdachlos sind. Die Ermittlungen dauerten an, nähere Einzelheiten lagen auch am Dienstagabend noch nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Grafik: Impfen gegen #Covid19. (Quelle: rbb|24)
rbb|24

rbb|24-Experten-Podcast l Folge 2 - Was brauchen wir für eine sichere Impfentscheidung?

Die einen sehnen sich nach der Impfung, die anderen fürchten versteckte Folgen. In der zweiten Folge des rbb|24-Experten-Podcasts "Impfen gegen Covid-19" spricht sich die Psychologin Cornelia Betsch gegen eine Impfplicht aus und erklärt, was wir für eine sichere Entscheidung wissen müssen.

Hier finden Sie alle Folgen auch zum Nachlesen: https://www.rbb24.de/panorama/thema/podcast/impfen-gegen-corona/index-audio.html