Im U-Bahnhof Kaiserdamm ist im Februar 2020 ein Aufgang gesperrt (Bild: privat)
Bild: privat

U-Bahn-Ausgang zum ZOB gesperrt - Ob du wirklich richtig gehst, siehst du, wenn du oben stehst

Seit Monaten müssen Reisende, die den Zentralen Omnisbusbahnhof (ZOB) mit der U2 erreichen wollen, eine Herausforderung meistern. Am Bahnhof Kaiserdamm ist der direkte Ausgang zum ZOB gesperrt. Die alternative Routenführung versteht nicht jeder auf Anhieb.

Wer auf der Fahrt mit der U2 am Kaiserdamm im Berliner Westend aussteigt, erlebt seit Mitte November große Verwirrung unter den Fahrgästen: Viele der Aussteigenden, die ihren Rollkoffer hinter sich herziehen und in Eile Richtung Zentralem Omnibusbahnhof (ZOB) hasten, stehen plötzlich vor einem gesperrten Treppenaufgang. Es ist der direkte Weg zum ZOB, der ihnen mit einem Baugerüst und weißen Planen verwehrt wird.

Ein Schild informiert im Februar 2020 über einen gesperrten Zugang zum U-Bahnhof Kaiserdamm (Bilde: privat)
Bild: privat

Auf einem kleinen Schild erklärt die BVG den Grund: "Instandsetzungsarbeiten" steht da - bis voraussichtlich Januar. Doch Mitte Februar irren viele Fahrgäste noch immer über den Bahnsteig. Ihnen soll eine Skizze Orientierung bieten, die auf dem Hinweisschild abgebildet ist. Wer sich gut orientiert, erreicht über den Treppenausgang der gegenüberliegenden Seite etwa 100 Meter weiter den Kaiserdamm und muss eine Ampelkreuzung überqueren. Wer die Karte nicht so gut interpretiert, landet auf der Kaiserdammbrücke an der A100 - 300 Meter entfernt vom gesperrten Ausgang.

Illustration zur gesperrten Treppe und dem korrekten Fußweg (Quelle: rbb|24)
Bild: rbb|24

Neuer Termin der Fertigstellung: Ende Februar

Unklar bleibt auf dem Hinweisschild, warum die Treppe gesperrt ist. Nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind im November vergangenen Jahres Deckenschäden an der Innentreppe festgestellt wurden. "Hier laufen derzeit alle Vorbereitungen, die Schäden zu beheben", heißt es auf rbb-Anfrage. Die Bauarbeiten seien bis Ende Februar abgeschlossen. Weil wegen der derzeitigen Sperrung die Auflagen zum Brandschutz nicht eingehalten werden können, hat die BVG bis zur Wiedereröffnung des Treppenaufgangs eine sogenannte "Brandwache" eingesetzt.

Zudem plant die BVG weitere Bauarbeiten, um den Fahrgästen die Anreise zum ZOB zu erleichtern. So sei ein Aufzugseinbau in Vorbereitung und in den kommenden Jahren sollen auch die Bahnsteige sowie die sogenannte Verteilerhalle saniert werden."Es wird optisch aber keine wesentlichen Veränderungen geben, da dieser Bahnhof unter Denkmalschutz steht."

Der BVG sei es zudem wichtig, die Beschilderung und Wegführung kontinuierlich zu optimieren. "Natürlich ist es uns wichtig, dass der Weg zum ZOB, der ja von einer BVG-Tochter betrieben wird, gut ausgeschildert ist."  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    U-Bahnhof Kaiserdamm quasi vor meiner Haustür. Ich finde die Beschilderung eigentlich gut. Ein Ausgang der direkt zu ZOB geht ist gesperrt also nimmt man den anderen Ausgang mit den vielen Treppen. Um jetzt zu den anderen Ausgängen zu gelangen wie oben beschrieben müsste man ja über den ganzen Bahnhof laufen was manche wohl auch machen wegen der Rolltreppe. Denn der Ausgang der offen ist hat keine Rolltreppe aber viele Stufen etwas schwierig mit Koffer oder Kinderwagen und bei jeden Regen werden die Deckenschäden die man bis jetzt immer im Schnellverfahren irgendwie zusammengeflickt hat mächtig wieder sichtbar. Am Montag wo der " Sturm " war ist Bahnhof Kaiserdamm mitsamt den übernachtenen Obdachlossen wieder mal abgesoffen. Nicht zum erstenmal. Pfusch am Bau oder was auch immer, alles nichts neues.

Das könnte Sie auch interessieren