Archivbild: Ein Polizeiauto ist am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg unterwegs (Quelle: imago/Steinach)
Bild: imago/Steinach

Überfall am Kottbusser Tor - Autofahrer wird mit Machete bedroht und beraubt

Ein 26 Jahre alter Mann ist in Berlin-Kreuzberg in seinem Auto überfallen und beraubt worden. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, hatte der Mann gegen 4.20 Uhr mit seinem Wagen an der Kreuzung Adalbertstraße / Kottbusser Tor gehalten, als ein Unbekannter die Beifahrertür aufriss und den 26-Jährigen mit einer Machete bedrohte.

Der Räuber sei dann ins Auto gestiegen und habe den Fahrer aufgefordert, ihn zum Segitzdamm zu fahren. Dort griff er sich die Tasche des 26-Jährigen, sprang aus dem Auto und floh. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Seine Tasche konnte die Polizei wenig später finden, das Bargeld war daraus entwendet worden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 3.

    Deshalb meide ich Kreuzberg und Neukölln soweit es geht. Gerade Nachts sollte man dort immer mit verschlossenen Türen fahren und sich immer einen Fluchtweg freihalten, also nie zu dicht auf ein anderes Auto auffahren.

  2. 2.

    Kann das Opfer nicht den Machete-Täter beschreiben? Dann beseht vielleicht die Möglichkeit, ihn noch zu schnappen.

  3. 1.

    Die neue Art Taxi zu fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Schulanfänger in einer Schule (Quelle: dpa/Mascha Brichta)
dpa/Mascha Brichta

Der Absacker - Spätsommer-Melancholie, Corona-Edition

In der letzten Ferienwoche redet man dieses Jahr vor allem über eins: Schule. Schließlich muss über die Corona-Auflagen im neuen Schuljahr diskutiert werden. Das löst eine seltsame Wehmut bei Laura Kingston aus - obwohl sie selbst schon lange keine Schülerin mehr ist.