Verunfallter Polizeiwagen in Berlin (Bild: imago images/Olaf Wagner)
Bild: imago stock&people

Statistik 2019 - Berliner Polizei verursachte 800 Verkehrsunfälle

Die Berliner Polizei war im vergangenen Jahr an 1.235 Verkehrsunfällen beteiligt. Bei weit mehr als der Hälfte davon (800) waren die Streifenwagenbesatzungen die Verursacher. Das geht aus der Verkehrsunfall-Statistik 2019 für ganz Berlin hervor, die die Polizei am Dienstagabend veröffentlichte.

Polizeifahrzeuge absolvierten im vergangenen Jahr in Berlin rund 760.000 Einsätze, davon 160.000 mit Blaulicht und Sirene. Bei diesen Fahrten gab es 137 Unfälle. Die häufigsten Unfallursachen waren zu dichtes Auffahren auf das vordere Fahrzeug und fehlende Aufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren.

Zwei Fußgänger sterben bei Unfällen mit Polizeiautos

Die Zahl der Menschen, die durch Unfälle mit Polizeiautos verletzt wurden, gab die Polizei nicht bekannt. In den ersten Monaten dieses Jahres starben zwei Fußgänger bei derartigen Unfällen.

Insgesamt gab es in Berlin im vergangenen Jahr 147.306 Verkehrsunfälle (plus zwei Prozent). 15.458 Menschen wurden leicht verletzt, 2.299 Menschen erlitten schwere Verletzungen. 40 Menschen starben. Diese Zahlen waren bereits weitgehend bekannt.

Sendung: Inforadio, 24.03.2020, 20:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    P. S.. Ich meine die Statistiken darüber wieviele Menschen bei Unfällen mit Polizeifahrzeugen verletzt wurden..falls dies nicht eindeutig im ersten Kommentar erkennbar wurde

  2. 1.

    Sind eben auch nur Menschen die Fehler machen... Dachte ich bis zu dem Moment wo ich las, dass die Damen und Herren von der Polizei die Statistiken über von ihnen verursachte Unfälle nicht veröffentlichen.. Da werde ich dann sauer..wenn sie zum Beispiel beleidigt werden oder im Dienst angegriffen werden dann sollen wir daran denken, dass es ja auch nur Menschen sind aber wenn es darum geht die eigenen Fehler öffentlich zu benennen wird ein anderer Maßstab angewandt..wer Menschlichkeit erwartet sollte sich auch selbst so verhalten..

Das könnte Sie auch interessieren