Archivbild: Frühlingsbalkone in Berlin Kreuzberg. (Quelle: imago images)
Bild: imago images

Wetter in Berlin & Brandenburg - Sommer vorm Balkon

Wir alle sollen zu Hause bleiben. Das wird schwer dieser Tage, weil frühsommerliche Temperaturen und wolkenloser Sonnenschein die Menschen nach draußen locken. Wohl dem, der rausgehen und zu Hause bleiben kombinieren kann.

Seit dem vergangenen Wochenende ist klar: Drin bleiben bei frühlingshaftem Sonnenschein ist besonders schwer. Doch das Wetter bisher war quasi nur eine Trockenübung. Das richtige Traumwetter kommt erst noch. Denn: "Weiterhin ungestörter Sonnenschein", lautet die Wettervorhersage für Berlin und Brandenburg derzeit. Und so geht das im Prinzip die ganze Woche weiter. Dabei zieht kaum ein Wölkchen auf und es ist bei Temperaturen von bis zu 23 Grad frühsommerlich warm.

Zu Ostern wird es wechselhafter

"Normal wären Temperaturen von zehn bis 15 Grad – da liegen wir dieser Tage teilweise fast zehn Grad drüber", fasst Meteogroup-Meteorologe Oliver Klein im Gespräch mit rbb|24 zusammen. Aber richtige Sommertemperaturen, die fingen erst bei 25 Grad im Schatten an, sagt der Meteorologe. Auch Aprilrekorde führe die Region damit vorerst nicht ein. Die, so Klein, lägen bei um die 30 Grad. "Aber meist eher erst Ende April".

Aber es sei schon eine sehr trockene Witterung, räumt der Meteorologe ein und verweist auf die Waldbrandgefahr und auch auf die Landwirte und Gärtner. Letztere müssten jetzt schon ihre Pflanzen bewässern. Auch vor Sonnenbrand warnt der Meteorologe. Doch nur Sonnenschein soll es bis höchstens zum Wochenende geben. "Richtung Ostern wird es etwas wechselhafter", sagt Oliver Klein. Es nähere sich feuchtere Luft, die ab Ostersonntag etwas kühlere Temperaturen von 13 bis 17 Grad und gelegentliche Regenschauer bringen könnte. 

Die Waldbrandgefahr bleibt hoch

Und die weiteren Aussichten? Flächendeckender Regen sei nach einem amerikanischen Wettermodel bis Ende April kaum in Sicht. "Es sieht schon wieder so aus, dass es Trockenschäden geben könnte und die Waldbrandgefahr hoch bleibt."

Tatsächlich: auf der Website des brandenburgischen Landwirtschaftsministeriums [Land Brandenburg] ist zu sehen, dass für alle Landkreise derzeit die zweithöchste Waldbrandstufe 4 ("hohe Gefahr") gilt. 

Sendung: Inforadio, 06.04.2020, 14 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Zwischen den ganzen Corona-Schlagzeilen geht sowas fast unter. Im Artikel klingt es so harmlos an, aber wir befinden uns im dritten Jahr einer bisher einzigartigen Dürre in der Region. Die wasserführenden Bodenschichten sind im Grunde leer (vgl. Dürremonitor vom Helmholtzzentr.) Flächendeckender Regen ist nicht zu erwarten und bereits letzten Sommer haben zahlreiche Bäume (teilweise hunderte Jahre alte Buchen) ihr Laub frühzeitig abgeworfen. Für die Natur, aber auch für Land- und Forstwirtschaft wird das Jahr, euphemistisch ausgedrückt, nicht besonders rosig werden. Aber egal, der Stadtmensch freut sich über den "geilen" Sonnenschein und der rbb wird im Sommer genug Schlagzeilen zu Waldbränden bringen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren