08.04.2020, Berlin: Rauch steigt über das Berliner Humboldt Forum. Bei dem Brand auf der Baustelle ist ein Mensch verletzt worden. (Quelle: dpa/Sittnick)
Video: rbb|24 | Bild: dpa/Sittnick

Rauchwolke über Berlin-Mitte - Brennende Teerkocher beschädigen Humboldt-Forum

Feuerwehr-Einsatz in Berlin-Mitte: Auf der Baustelle im Humboldt-Forum haben am Mittwochvormittag zwei Teerkocher gebrannt. Ein Bauarbeiter wurde verletzt, die Fassade beschädigt. Derweil wackelt der Eröffnungstermin im September.

An einem der Portale des rekonstruierten Stadtschlosses in Berlin-Mitte sind am Mittwochmorgen auf einer Baustelle einen Brand gegeben. Dabei entstanden große Mengen Ruß, gegen 10 Uhr morgens war eine Rauchsäule über der Bausstelle des Humboldt-Forums weithin sichtbar.

Nach Angaben der Feuerwehr waren Baumaterialien und zwei Teerkocher in Brand geraten. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma wurde beim Versuch das Feuer zu löschen verletzt. Der 22-Jährige kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Zudem geriet eine Gasflasche in Brand, die im Durchgang des Portals stand, und explodierte. Teile des Portals sowie eine Säule wurden dabei beschädigt. Die Baustelle wurde daraufhin evakuiert.

Brand auf der Baustelle Humboldt Forum. (Quelle: imago images)
Brand auf der Baustelle Humboldt Forum | Bild: imago images

"Keine Hinweise auf vorsätzliches Handeln"

Die Feuerwehr war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort. Innerhalb von 30 Minuten konnten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle bringen und kurz darauf löschen. Wegen der Löscharbeiten war Schloßplatz zwischenzeitlich Richtungen gesperrt, in den umliegenden Straßen kam es zu Einschränkungen.

Nach aktuellen Erkenntnissen des Lagezentrums der Polizei gebe es zur Brandursache "keine Hinweise auf vorsätzliches Handeln". Das Brandkommissariat des Landeskriminalamts übernimmt die Ermittlungen. Schon kurz nachdem das Feuer ausgebrochen war, kursierten auf Twitter Berichte zu einer möglichen Explosion. Später bestätigten Feuerwehr und Polizei, dass eine Gasflasche der Hitze nicht standhalten konnte.

Grütters: Bilder jagten allen einen Schrecken ein

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) zeigte sich erleichtert, dass der Brand am vergleichsweise glimpflich verlaufen ist. Wie Grütters mitteilte, hätten die Brandbilder vom Schlossportal allen einen Schrecken eingejagt. Es sei gut und beruhigend, dass man sich einmal mehr auf die Feuerwehr verlassen könne. Dafür sei sie dankbar.

Schäden offenbar minimal, Teileröffnung im September dennoch unsicher

Rund um die Brandstelle ist die Südfassade des Humboldt-Forums verrußt. Betroffen ist eine der im historisch-barocken Stil gestalteten Fassaden mit einem ihrer Portale zum Innenhof. Im Gebäude sei es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu Sachschäden gekommen, teilte die Stiftung Humboldt Forum mit. Die Arbeiten für die Fertigstellung des Stadtschlosses könnten wie geplant fortgesetzt werden.

Dennoch ist nach Angaben eines Sprechers der Stiftung unsicher, ob der erste Teil des Humboldt-Forums wie geplant im September öffnen kann. Das habe mit den Folgen der aktuellen Corona-Pandemie zu tun. Diese wirke sich negativ auf die Personalkapazitäten und den Materialnachschub aus, hieß es. Über den Baufortschritt werde die Öffentlichkeit voraussichtlich in der zweiten Aprilhälfte informiert.

Feuerwehrkräfte vor der Baustelle am Humboldt Forum in Berlin Mitte. (Quelle: rbb/D. Donschen)
| Bild: rbb/D. Donschen

31 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 31.

    Der Imperativ von geben heißt aber immer noch "gib!" - nur mal so, wenn Sie hier andere zurechtweisen müssen ;-)

  2. 30.

    Mustafa, gebe mal BERLINER SCHLOSS in die Suchleiste ein. Oder gleich bei Wikipedia.

  3. 29.

    Hinter zugeben komm Doppelpunkt kein Semikolon - oder kannst du kein Deutsch?

  4. 26.

    Um mir eine einigermaßen objektive Vorstellung machen zu können habe ich erst mal die bestehenden Sicherheitsbestimmungen aufgerufen. Für derartige Bitumenöfen findet man alles um so etwas vermeiden zu können. Unfassbar, dass immer etwas so daneben geht. Ist doch schließlich alles teuer genug. Immer daran denken: Diese Nachricht geht um die Welt.

  5. 25.

    Sieht doch gut und authentisch aus. Wie nach einer Revolution mit begrenzter Gewalteinwirkung.

  6. 23.

    Früher wurde so ein Ofen mit Holz oder Kohle geheizt, da musste man notgedrungen dabei bleiben. Heute kommt ein Gasbrenner drunter und man rennt zur Pause...

  7. 22.

    Ich denke, es ist in diesem Fall nicht der Profit. Ebensowenig wie seinerzeit bei der Wuppertaler Schwebebahn, als eine Hakenkralle in der Führungsschiene der Bahn am Vorabend "vergessen" wurde und die Bahn hat in dei Wupper gehen lassen.

    Es werden die Kosten gedrückt, was es wolle. Das geht letztlich auch auf Kosten der Bauaufsicht und -kontrolle. Gerade das Humboldt-Forum, was mit seiner Kubatur und seiner Fassade einen sehr langen Zeithorizont markiert, (im Gegensatz zu den Hand-in-den-Mund-Bauten der heutigen Zeit,) sollte da mit anderen Maßstäben arbeiten.

  8. 21.

    Dem Verletzten gute Besserung und danke an die Feuerwehr!
    Dass eine Gasflasche im Durchgang des Portals Feuer gefangen hat und explodiert ist, liest sich ganz schön heftig. Durfte die da stehen, Im Durchgang und offensichtlich zu nah am Teerkocher?

    @ Markus2: Mir ging es genauso. Ich dachte zuerst, es ginge um einen elektrischen Defekt durch Teekocher.

    @ Berliner und Mo H. Mett: Ist es nicht so, dass man bei schwarzem Rauch eben (noch) keinen Rex, Regem, Papam oder sonstwen hat?

    @ walter Flohr: Wann haben Sie denn zuletzt Ihre Rechtschreibkenntnisse auf den neuesten Stand gebracht?!? Das Wörtchen "daß" gibt es seit über zwanzig Jahren nicht mehr!

  9. 20.

    Für mich rausgeschmiesnes Geld was man für Soziale Zwecke hätte einsetzen hätte können. Kann man in Berlin überhaupt ein Bauvorhaben pünktlich beenden ohne die Kosten in die Höhe zu treiben.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  10. 19.

    Einige Kommentare sind schon ganz lustig. Bei einigen stellt sich für mich die Frage „Haben die Autoren schon mal einen Teerofen gesehen und wissen sie wie er funktioniert?“ Ich hab da erhebliche Zweifel.

  11. 18.

    Brennt der Teer, macht die Fassade nix mehr her!

  12. 17.

    Die sollten sich in Grund und Boden schämen. Darüber noch Stuss schreiben zeigt wer die sind. Die wirklichen Schäden haben wir noch nicht gesehen.

  13. 16.

    Der war echt gut - gefällt mir!
    Klar kommts von "habemus papam", also haben wir hier den Akkusativ, wen oder was haben wir, d.h. statt "rex" müßte es korrekt "regem" heißen. Klingt zwar wiedermal echt kluggeschissen - ist aber so.

  14. 14.

    Wie vor hundert Jahren wird in Berlin ein Gebäude "verteert". Das nenne ich nachhaltiges und hygienisches Bauen.

  15. 13.

    Sofort abreißen, dieses gefährliche Bauwerk.

  16. 12.

    Wer sich mit ungebührlichen Worten über das Unglück lustig macht, darf sich schämen und solidarisch die Kosten für die Reinigung der schönen Fassaden von Brandschäden und Ruß übernehmen!

Das könnte Sie auch interessieren