Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt auf dem Boden.
Video: rbb|24 | 01.05.2020 | Material: TeleNewsNetwork | Bild: dpa/Christoph Soeder

Dreharbeiten für "heute-show" - Fünf Verletzte bei Angriff auf ZDF-Kamerateam in Berlin

Am Hackeschen Markt in Berlin-Mitte ist am 1. Mai ein Kamerateam des ZDF angegriffen worden. Fünf Menschen wurden verletzt - vier kamen ins Krankenhaus. Der Angriff soll aus einer Gruppe heraus erfolgt sein.

Ein Kamerateam des ZDF ist am 1. Mai in Berlin-Mitte angegriffen worden.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden fünf Menschen verletzt, vier von ihnen kamen ins Krankenhaus. Sechs Tatverdächtige seien festgenommen worden. Wie Innensenator Andreas Geisel der rbb-Abendschau am Abend sagte, sind die Hintergründe noch unklar. Die Angreifer seien vermummt gewesen.

Dreh für "heute-show" am 8. Mai

Dem ZDF zufolge wurden die ZDF-Mitarbeiter attackiert, als sie nach Dreharbeiten für die Satiresendung "heute-show" auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen waren. Laut Polizei wurde das Team von einer rund 15-köpfigen Gruppe angegriffen. Polizeipräsidentin Barbara Slowik bezeichnete die Attacke im rbb-Inforadio als "feigen Angriff".

Das ZDF bestätigte den Vorfall am Abend. "Mehrere Teammitglieder sind im Krankenhaus, unser Reporter Abdelkarim ist unverletzt", heißt es in einem Tweet der "heute-show". ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler verurteilte den Angriff. Die Pressefreiheit sei ein hohes Gut. "Unsere Sorge gilt nun jedoch zuallererst den Teammitgliedern und ihrer Gesundheit", fügte er hinzu.

Die für den Abend geplante "heute-show" sei bereits aufgezeichnet gewesen und gehe deshalb auf den Vorfall nicht ein. Das Team habe für die "heute-show" am 8. Mai gedreht.

Sendung: Abendschau, 01.05.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

31 Kommentare

  1. 31.

    Neue Spur führt Richtung querfrontlerischem Verschwörungswarenhändler Ken Jebsen:

    www.spiegel.de/pan...-8410-ef5ee5960b73

    Ist das die Quelle?

  2. 30.

    Es ist schwer vorstellbar, worin das Motiv bei vermeintlich linken Tätern bestehen soll.

    Abdelkarim hat Migrationshintergrund, die "heute show" ist bei Leuten links von der Mitte beliebt,

    die Mehrheit der Linken steht den sog. "Hygiene"-Demos kritisch gegenüber,

    bisher sind Angriffe auf Journalisten in der BRD atypisch für Linke.

    Wenn man aber die Sache aber mal umdreht, ergibt sich ein sehr schlüssiges Motiv für Täter aus dem rechten Spektrum.

  3. 29.

    Wer eine Demo anmeldet, muss dies *spätestens* 48 Stunden vor Durchführung tun.

    D.h. unmittelbar bekannt ist der Termin zunächst nur dem Veranstalter und der Polizei.

    Jetzt wäre interessant zu erfahren, ab wann dem "heute show" team der Drehtag bekannt wurde
    und ob und wie das team im Vorfeld in Kommunikation mit Veranstaltern oder Polizei getreten ist.

    Es ist zu vermuten, dass es eine Quelle gegeben hat, die den Tätern ein genaueres Zeitfenster für den Angriff
    übermitteln konnte.

    Auch ist der Tatort wahrscheinlich nicht zufällig gewählt worden.

    [wird fortgesetzt]

  4. 28.

    MOTIV?

    Im Angesicht der Tatsache, dass das "heute show" team im Zuge von Dreharbeiten zur Dokumentation der mittlerweile ganz klar verschwörungsideologisch und rechts-offen bis rechts-extrem auftretenden "Hygiene"-Demos angegriffen wurde, und ein Tatzusammenhang mit eben diesen Dreharbeiten nahe liegt, stellt sich die Frage nach dem Tatmotiv.

    In etlichen Pressemitteilungen, sowie in der "heute show" vom 8. Mai ist die Rede explizit von "Tätern aus dem linken Spektrum", was vermutlich auf ein Zitat des Staatsanwalts Martin Steltner zurückzuführen ist.

    Zunächst einmal ist ein solches Zitat noch kein Beweis für seine Richtigkeit.

    Die zeitliche und organisatorische Koordination der Attacke lässt den Schluss zu, dass die Tat mit einigem Vorlauf und unter Einbeziehung einer Gruppe von ca. 15-20 Personen geplant und durchgeführt wurde.

    Das bedeutet, diese Personen müssen bereits einige Tage von dem anstehenden Drehtermin gewusst haben.

    [wird fortgesetzt]

  5. 27.

    wohl wahr ....egal welcher Gesinnung Extremisten sind ...es bleiben Extremisten...Man alle gewaltbereiten Extremisten auf eine Insel sperren und dann alles wo man sich und andere verletzen kann abnehmen und dann mal sehen was passiert.

  6. 26.

    Liebe Jungs und Mädels,
    Gewalt ist nie die Antwort, egal ob sie von Rechts, Links oder aus der Mitte kommt.
    Und wer schreit hat auch nicht automatisch Recht.
    Denkt da mal drüber nach.

  7. 25.

    Wenn ich gewußt hätte dass nicht nur ihre Aussagen dumm und töricht sind, hätte ich mir die Mühe gespart.

    Sie verbreiten hier nämlich die typischen Erklärungsmuster von Rechtspopulisten.

  8. 24.

    @Tom u. Buh: so, das war jetzt die linke Fraktion, jetzt bin ich auf die Rechten gespannt. Hätten die beiden nur Ansatzweise kapiert, dass es mir um die Gewaltbereitschaft und auf die von beiden Seiten getätigten weltfremden Aussagen ging, wäre ihre Antwort evtl. neutraler und nicht so 9xklug ausgefallen - ebenfalls sorry.

  9. 23.

    "Antwort: Es gibt keinen!"

    Sehr vereinfacht dargestellt wollen Linksextremisten die Arbeiterklasse (oder was sie dafür halten) befreien (von was auch immer) und Rechtsextremisten glauben sich aufgrund ihrer Rasse allen anderen überlegen zu sein.

    Und da fängt die Differenzierung schon an. Sie werden kaum Steinzeitkommunisten wie Maoisten und Anarchsiten unter einen Hut bekommen. Die einen erheben ihre Doktrin über alles, während Anarchisten eine wie auch immer geartete Doktrin aufs Schärfste ablehnen. Letztere wollen Menschen nicht gegen ihren Willen "befreien".

    Für "Rechte" sind alle "Linken" gleich, während "Linke" sehr deutlich zwischen den einzelnen rechten Gruppen differenzieren.

    Dann haben sie auch noch die sog. "Querfront" Ideologen. die versuchen rechtsnationale Ideen mit "sozialistischen" zu verbinden.

    Wie gesagt, alles sehr vereinfacht. in 1000 Z. unmöglich zu erklären. Von daher sind Aussagen wie "Es gibt keinen!" töricht und dumm. Sorry.

  10. 20.

    Na dann schauen sie in der Mediathek nach. Müßte die letzte (gestern) oder vorletzte Sendung gewesen sein. Ich bin gerade zu faul wegen solcher Kinkalitzchen nachzusehen.

  11. 19.

    Wo ist der Unterschied zwischen einem linksextremen und einem rechtsextremen Vollpfosten? Antwort: Es gibt keinen! Nazis, Islamisten, linke Chaoten, ... einer hohler als der andere! Diese gewaltbereiten Weltverbesserer nerven nur noch.

  12. 18.

    Falsch …. Welke hat das gar nicht selbst gesagt, sondern dem nur zugestimmt. Der Spruch von herrlich Links-Grün-Versifft stammt von Lisa Fitz über Oliver Welke. Alles klar ? Ich schaue i. Ü. die Sendung. Alles klar ?????

  13. 17.

    Lieber "Mark", es tut mir Leid, daß Sie solche Schwierigkeiten haben. "Dummdreist" sind hier allein Ihre Bemerkungen - obendrein von dramatischer Unkenntnis geprägt. Ich bin übrigens auch schon als angeblicher Linksextremist beschimpft worden. Solche hilflosen Zuschreibungen zu einer Seite erfolgen regelmäßig von politischen Analphabeten, wenn sie argumentativ am Ende sind. Vielen Dank, daß Sie sich so bereitwillig als Anschauungsobjekt zur Verfügung stellen.

  14. 16.

    Habe ich was von LINKS geschrieben? Die Sachlage ist auch klar. Das ZDF Team greift nur ganz selten zu schlagenden Argumenten. Regen SIE sich ab.

  15. 15.

    Nein das war keine Ironie, das war ein dumm-dreister Versuch aus dem Lager der rechten Aluhutträger die "heute-show" zu diffamieren.

    Welkes „Links-Grün versifft“, DAS war Ironie. Die Sendung müßte noch in der ZDF Mediathek zu finden sein. Zu finden unter "Satiresendung". Alles klar?

  16. 14.

    Das rechtfertigt dann einen Angriff auf Menschen, die im Krankenhaus landen? Wie asozial kann man eigentlich sein?

  17. 13.

    Wie ist es möglich, daß jemand Agitatoren des Kapitals ernsthaft für links hält? Entweder sind diese Agitatoren relativ geschickt, oder derjenige ist besonders leichtgläubig. Oder beides. So viel zum Thema "gute Besserung".

  18. 12.

    Ich würde sogar sagen: Die Ironie springt einen aus Kommentar #6 förmlich an. Nur vom ersten Satz hoffe ich, dass er ernst gemeint ist. Zur Witzigkeit dieser Sendung habe ich ebenfalls eine kritische Meinung, aber "auf die Fresse" ist definitiv nicht das richtige Feedback.

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder in Seelow mit Bürgermeister
rbb | Elke Bader

Mayors for Peace: - Seelows Stadtverwaltung flaggt für Frieden

Vor dem Seelower Rathaus wurde am Mittwoch die Flagge des weltweiten Bündnisses “Mayors for Peace“ gehisst. Gemeinsam mit vielen anderen Kommunen engagiert sich die Kreisstadt von Märkisch-Oderland seit zwei Jahren auf diese Weise für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Mit Material von Elke Bader