Junge Familie mit Baby im Jahr 2019 (Bild: imago images/Bernd Feil)
Bild: imago images/Bernd Feil

Berlin und Brandenburg - Marie, Alexander, Sophie und Ben sind beliebteste Vornamen

Immer im Frühjahr gibt die Gesellschaft für deutsche Sprache bekannt, welche Vornamen in welcher Region Deutschlands im abgelaufenen Jahr am beliebtesten waren. Ein Blick auf Berlin und Brandenburg zeigt: Im Jahr 2019 gab es neue Spitzenreiter.

Der beliebteste Babyname für Mädchen in Berlin war im vergangenen Jahr Marie. Bei Jungen war es Alexander. Das gab die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Montag in Wiesbaden bekannt.

Auch im Jahr 2018 war Alexander in Berlin der am meisten genutzte Jungenname, bei den Mädchennamen hatte in dem Jahr ebenfalls Marie die Nase vorn. Auf Platz 2 folgt im Jahr 2019 Sophie/Sophia für Mädchen und Noah/Noah für Jungen, dicht gefolgt von Charlotte und Paul.

Marie weiter vorne in Brandenburg vorne, Finn nicht mehr

Die beliebtesten Babynamen in Brandenburg waren 2019 Marie und Ben. Bei den Mädchennamen hat sich in den vorderen Rängen im Vergleich zum Vorjahr nichts verändert. Im Gegensatz dazu wurden die Jungennamen Finn, Louis/Luis und Oskar/Oscar von Ben, Paul und Emil verdrängt.

Die Gesellschaft beruft sich auf Daten aus insgesamt 750 Standesämtern, damit würden 89 Prozent aller Geburten abgedeckt. Deutschlandweit lagen im Jahr 2018 auf der gemeinsamen Top-Ten-Liste von Erst- und Zweitnamen Marie und Paul vorn.

In diesem Jahr haben die Sprachwissenschaftler nach ihren Angaben bei der Auswertung für die Ranglisten erstmals konsequent zwischen dem ersten und den weiteren Vornamen unterschieden. Wie viele Kinder im vergangenen Jahr in Berlin und Brandenburg zur Welt kamen, geben die Statistiker erfahrungsgemäß erst im August bekannt. 

Korrektur: In einer früheren Version stand fälschlicherweise, dass die häufigsten Namen für Neugeborene in Berlin Hannah/Hanna und Mohamed seien. Außerdem waren die Vorjahresnamen für Brandenburg nicht korrekt. Dies haben wir geändert, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.


Sendung: rbb24, 11.05.2020, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Schon mehr als eigenartig wie sehr sich RBB24 und RBB Videotext doch gegenseitig widersprechen, da sind sich die Redakteure wohl gegenseitig nicht grün...

    Da stand Hanna und Mohamed !

    Allein die Aussage Mohamed hat bei mir die Kinnlade runterklappen lassen.

    Ich hoffe sehr soweit wird es Nie kommen, denn meiner Kenntnis nach nennt sich dieses Land immer noch Deutschland !!!

  2. 6.

    Er wird sich auf diesen Artikel beziehen. https://www.spiegel.de/panorama/beliebteste-vornamen-2019-hanna-und-noah-liegen-vorne-a-7555a65f-b711-4756-94c3-47b38c341e40
    Wenn es aber tatsächlich der beliebteste Name wäre, müsste er doch in dieser Liste mit aufgeführt sein.

  3. 5.

    @rbb:
    https://www.spiegel.de/panorama/beliebteste-vornamen-2019-hanna-und-noah-liegen-vorne-a-7555a65f-b711-4756-94c3-47b38c341e40

  4. 4.

    Liebe rbb-Redaktion,

    in der Pressemitteilung der GfsD erscheint der Vorname Mohammed deutschlandweit erst auf Platz 21. In Berlin sind die beliebtesten Jungenerstnamen Alexander, Noah und Paul (https://gfds.de/ausfuehrliche-auswertung-vornamen-2019/).

    Mit freundlichen Grüßen
    Jascha

  5. 3.

    Weil es hier um Berlin & Brandenburg geht, und da sind diese Vornamen die beliebtesten. Haben Sie den Link zu dem von Ihnen als Gegenbeispiel aufgeführten Spiegel-Artikel?

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

  6. 2.

    Der Beitrag ist etwas seltsam und scheint nicht richtig zu sein.
    Wenn ich bei SpiegelOnline schaue, steht bei den beliebtesten Namen für Jungen nirgends Mohammed oder ähnliches. Wie kommt es zu dieser Diskrepanz?

  7. 1.

    Gähn, wie langweilig. Entweder heißen sie jahrelang immer alle gleich oder aber die Namen werden immer abstruser. Gibt es denn kein Mittelfeld zwischen Einfallslosigkeit und bemühter Originalität mehr?

Das könnte Sie auch interessieren