Symbolbild: Rettungswagen in Berlin (Quelle: dpa/Marcel Kusch)
Bild: dpa/Marcel Kusch

Prenzlauer Berg in Berlin - Zweijährige nach Sturz aus Fenster lebensgefährlich verletzt

Ein Kleinkind ist im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg aus einem Fenster in der ersten Etage gefallen. Dabei wurde es lebensgefährlich verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Vater des knapp zweijährigen Mädchens am Samstagvormittag im selben Raum geschlafen haben.

Das kleine Kind soll mit seiner dreijährigen Schwester gespielt haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Kind fiel demnach aus einer Höhe von knapp sieben Metern. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Sturz in der Storkower Straße kam.

Sendung: Inforadio, 24.05.2020, 11.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Ich wünsche sehr, daß die Kleine das gut übersteht. Ist das Einbildung, daß ich denke, so etwas kommt in dieser Häufigkeit nur in Berlin vor? Meine Fenstergriffe sind für ein Kleinkind nicht erreichbar und man braucht schon etwas Kraft und Geschick sie zu öffnen. Das ist für ein Kleinkind nicht vorstellbar.

  2. 1.

    Ein Kind mit zwei Jahren schafft es auf einen Fenstersims und das Fenster ist dann auch noch voll geöffnet ohne Kindersicherung?

Das könnte Sie auch interessieren

Neben den üblichen Dingen, kommen während der Coronapandemie noch viele weitere Dinge in den Koffer (Quelle: imago images/Sven Hagolani).
imago images/Sven Hagolani

Der Absacker - Ich packe meinen Koffer voller Sorgen

Die Urlaubszeit löst normalerweise Freude und Entspannung aus. In Corona-Zeiten ist aber alles anders. Da beschleunigt Sie zumindest bei Lisa Schwesig die Faltenbildung. Denn neben den üblichen Sorgen, wie das Wetter wird, gesellen sich viel unangenehmere.