Das Dach eines Lagerhalle in Berlin-Reinickendorf brennt am 10.05.2020. Die Berliner Feuerwehr ist im Grosseinsatz. (Quelle: Morris Pudwell)
Audio: Radioeins | 11.05.2020 | Anke Michel | Bild: Morris Pudwell

Sieben Lagerhallen betroffen - Brandkommissariat ermittelt nach Großbrand in Tegel

Sieben Lagerhallen standen am Sonntag in Berlin-Tegel in Flammen. 300 Feuerwehrleute waren im Einsatz - trotzdem brannten drei der Hallen komplett aus. Ein Brandkommissariat hat nun die Ermittlungen zu dem Großbrand übernommen.

Nach einem Großbrand in Berlin-Tegel hat am Montag ein Brandkommissariat die Ermittlungen aufgenommen. Wie es am Sonntagnachmittag zu dem Feuer in insgesamt sieben Lagerhallen kam, werde derzeit untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Die Feuerwehr war auch am Morgen danach noch mit restlichen Lösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Der Einsatz werde noch bis in die Mittagsstunden andauern, teilte ein Feuerwehrsprecher mit. Warum die Lagerhallen Feuer gefangen hatten, sei, genau wie die Höhe des entstandenen Sachschadens, noch unklar.

Dunkler Rauch war kilometerweit zu sehen

In der Flohrstraße waren am Sonntag in einem weitgehend von Gewerbe genutztem Gebiet sieben Lagerhallen in Brand geraten. Drei davon sind komplett ausgebrannt. Wie die Berliner Feuerwehr mitteilte, standen die abgebrannten Hallen auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern.

Der Dunkle Rauch war am Sonntag kilometerweit zu sehen. Die Bürger waren aufgefordert, das Gebiet um die Flohrstraße zu meiden und weiträumig zu umfahren. Außerdem sollten wegen des Rauchs Fenster und Türen geschlossen sowie Lüftungen und Klimaanlagen ausgeschaltet werden.

Personen sollen nicht akut in Gefahr gewesen sein

Unter anderem brannten Holzpaletten und Holzmöbel, auch ein Lastwagen soll laut Feuerwehr abgebrannt sein. Die Feuerwehr war über Stunden mit rund 300 Kräften im Einsatz und versuchte, andere brennende Lagerhallen zu retten und zu verhindern, dass das Feuer auf weitere Gebäude übergreift. Zu dem Großbrand kam auch die Flughafenfeuerwehr des Flughafens Berlin Tegel mit großen Tankfahrzeugen zur Hilfe. Nach Informationen eines rbb-Reporters waren immer wieder explosionsartige Geräusche zu hören. Laut Feuerwehr könnten Propangasflaschen explodiert sein, die der Hitze nicht standhielten.

Das Gelände an der Flohrstraße wird weitgehend von Gewerbe genutzt, Personen waren nicht akut in Gefahr. An die Flohrstraße grenzen die Betriebsgelände des Süßwarenherstellers Storck und des Aufzugunternehmens Otis.

Sendung: Radioeins, 11.05.2020, 11 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Respekt an ALLE Einsatzkräfte!
    Gerade bei knappen Ressourcen so einen Großbrand zu bewältigen.
    Gut das man mit anderen Teams kooperiert.
    Danke!

Das könnte Sie auch interessieren