Elchzwillinge Matti und Lasse im Wildpark Schorfheide (Quelle: imago-images)
Bild: imago-images

Todesursache noch unklar - Elch-Zwillinge im Wildpark Schorfheide sind gestorben

Der Wildpark Schorfheide trauert um seine Elch-Zwillinge. Die erst wenige Wochen jungen Tiere seien tot, sagte Wildparkleiterin Imke Heyter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Beide Elche seien innerhalb eines Tages gestorben. "Wir sind sehr traurig", sagte Heyter.

Die fünf Jahre alte Elchkuh Lille Sol (schwedisch für "Kleine Sonne") hatte die Elch-Zwillinge zur Welt gebracht. Viele Besucher des Wildparks seien auch wegen der Elchfamilie gekommen, sagte Heyter.

Bislang 13 Elch-Geburten im Wildpark

Zur Todesursache konnte die Wildparkleiterin noch keine Angaben machen. Die Tiere hätten die ersten Lebenstage gut überstanden und einen guten Eindruck gemacht, sagte Heyter. Derzeit würden sie obduziert. Sie wies darauf hin, dass Elchhaltung sehr schwer sei, weil die Tiere sehr anfällig für Parasiten und anspruchsvoll in der Ernährung seien.

Seit 1997 gibt es im Wildpark Schorfheide Elche, 13 wurden dort geboren. Um Inzucht zu vermeiden, werden sie meist an andere Zoos und Tierparks vermittelt. In der insgesamt 110 Hektar großen Anlage am Rande von Groß Schönebeck (Barnim) leben etwa 250 Tiere und 25 Arten: europäische Wildtierrassen, die einst in freier Wildbahn heimisch waren. Jährlich kommen rund 100.000 Besucher.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.05.2020, 19 Uhr 30

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren