Die Polizei Brandenburg sucht eine ausgebüxte Raubkatze. (Quelle: Polizei Brandenburg)
Bild: Polizei Brandenburg

Polizei sucht Raubkatze - Großwildjagd in Waltersdorf

Eine möglicherweise ausgebüxte Raubkatze hat am Mittwoch Aufregung in Waltersdorf (Dahme-Spreewald) ausgelöst. Die Polizei twitterte, das Tier sei gesichtet worden und laufe dort frei herum. Die Menschen sollten zu Hause bleiben und die 110 wählen, wenn sie es sähen. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz.

Später wurde ein Bild veröffentlicht, auf dem das Tier zu sehen ist - mit dem Hinweis, es werde aktuell geprüft, um was genau es sich dort handele.    

Kurz darauf kam bereits die Entwarnung: "Es handelt sich vermutlich um eine Katzenart, welche in der Region gehalten wird." Und: Von dem gesuchten Tier gehe keine Gefahr aus. Bei Twitter hatten mehrere Nutzer spekuliert, es handele sich um einen aus Afrika stammenden Serval oder um eine Savannah-Katze.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Oh Mann. Da ist eine Katze mal etwas (! - denn daß sie nicht sehr viel größer ist, das sieht man im Vergleich mit dem Rasen und den Steinen auf dem Bild recht gut) größer als "normal", und schon halten alle sie für den Geparden, oder was? Aber gut, es werden ja auch gern mal dem Halter ausgebüxte Wolfhunde trotz Halsband mit Wölfen verwechselt.

  2. 1.

    Bitte nicht entnehmen. Diese Wildkatze ist nicht so gefährlich wie Corona, sondern haut lieber ab, als einem Menschen zu begegenen.

Das könnte Sie auch interessieren