01.05.2020, Berlin: Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt auf dem Boden. (Quelle: dpa/Soeder)
Bild: Audio: Inforadio | 02.05.2020 | Interview Klemens Schulze

Kein Haftbefehl - Verdächtige nach Angriff auf ZDF-Team wieder freigelassen

Aus einer Gruppe heraus wurde am 1. Mai ein Team der Satiresendung "heute-Show" des ZDF in Berlin angegriffen und verletzt. Sechs vorläufig festgenommene Tatverdächtige wurden am Samstag wieder frei gelassen - es wird jedoch weiter gegen sie ermittelt.

Nach dem Angriff auf ein Kamerateam des ZDF sind alle Festgenommenen wieder freigelassen worden. Es sei kein Haftbefehl erlassen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin dem rbb am Samstagabend mit. Es werde jedoch weiter gegen die sechs Beschuldigten, vier Männer und zwei Frauen, ermittelt, sagte Martin Steltner, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.  

Bei vier Personen bestehe kein dringender Tatverdacht, die Beweislage reiche nicht für einen Haftbefehl aus. Bei zwei Personen gebe es einen dringenden Tatverdacht, aber es bestünden keine Haftgründe. Für einen Haftbefehl sind neben dem dringenden Tatverdacht auch Haftgründe Voraussetzung.

Zu den Hintergründen der Tat sagte Steltner, die Ermittlungen seien noch am Anfang. "Nach unseren ersten Erkenntnissen sind die Verdächtigen eher dem linken Spektrum zuzurechnen, so Steltner. Es gebe auch noch weitere Verdächtige, die jedoch bislang nicht ermittelt werden konnten.

Nach Angaben des ZDF geschah der Angriff während der Dreharbeiten für die Satiresendung "heute-show". Dabei seien fünf Teammitglieder attackiert und verletzt worden, teilte der Sender in Mainz mit.

Angriff aus einer Gruppe von 20 bis 25 Vermummten

Nach den Worten der Berliner Polizeipräsidentin war das Team gegen 16.25 Uhr in einer Drehpause in der Rochstraße im Stadtteil Mitte unvermittelt attackiert worden. Die ZDF-Mitarbeiter seien von einer Gruppe von bis zu 20 vermummten Personen angegriffen worden. Laut Polizei wurde das ZDF-Team geschlagen, offenbar auch mit einer Metallstange, und Journalisten, die auf dem Boden lagen, wurden getreten. Slowik sprach von einem "durchaus wirklich feigen Angriff". Mehrere Verletzte mussten im Krankenhaus behandelt werden, eine Person wurde stationär aufgenommen worden.

Fernsehmoderator und Kabarettist Abdelkarim blieb unverletzt, wie die "heute-show" im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler verurteilte den Angriff. Die Pressefreiheit sei ein hohes Gut. "Unsere Sorge gilt nun jedoch zuallererst den Teammitgliedern und ihrer Gesundheit", fügte er hinzu.

ARD-Journalisten solidarisieren sich

Der Angriff auf das ZDF-Team löste breite Empörung aus. Außenminister Heiko Maas (SPD) sprach von einer erschreckenden Tat. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte, ein Angriff auf Medienvertreter sei ein direkter Angriff auf die Demokratie.

Auch die Redakteursausschüsse von ARD, ZDF und Deutschlandradio verurteilten den Angriff aufs schärfste. "Einschüchterungsversuche, Gewaltandrohungen und tätliche Angriffe sind Versuche, die Pressefreiheit einzuschränken. Dem muss auf allen Ebenen entgegengetreten werden." Satiresendungen wie die heute-Show gehörten ebenso zum Auftrag der Meinungsbildung wie die Arbeit anderer Journalisten, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

"Wir Journalistinnen und Journalisten aller öffentlich-rechtlicher Sender sind solidarisch mit unseren Kolleginnen und Kollegen, die angegriffen wurden und wünschen ihnen eine schnelle und umfassende Genesung. "Die Redakteursausschüsse forderten einen umfassenden Schutz durch die zuständigen Behörden und Einrichtungen. "Als Journalisten stehen wir verstärkt in der Kritik – das ist auch gut so! Die Kritik muss aber sachlich, friedlich und auf der Basis von Fakten geäußert werden."

Die Organisation Reporter ohne Grenzen zeigte sich ebenfalls entsetzt über den Angriff. "Die Täter*innen müssen schnell bestraft werden! Gut, dass die Polizei sofort mehrere Verdächtige festnehmen konnte", schrieb die Journalisten-NGO auf Twitter.

Die für den Freitagabend geplante "heute-show" sei bereits aufgezeichnet gewesen und gehe deshalb auf den Vorfall nicht ein. Das Team habe für die "heute-show" am 8. Mai gedreht.

Kommentarfunktion am 04.05.2020, 09:37 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

80 Kommentare

  1. 80.

    Mal abgesehen von der verurteilungswürdigkeit dieses brutalen und geplanten Übergriffs, ist doch die Reaktion der Salonlinken hier im Forum wie üblich erheiternd.
    Als erstes hieß es, dem linken Beißreflex folgend, das hier wohl ein sog. False-Flag-Angriff der "Rechten" vorliegen würde. Dann wurden Details veröffentlicht und die in Haft genommenen Personen konnten dem linken Spektrum zugeordnet werden. Also war die Schuldverschiebung nach Rechts passé.

    Nun versucht man doch tatsächlich entweder die Begriffsbestimmung "linkes Spektrum" soweit zu relativieren, das es nur noch nach einer Spontanaktion einiger Durchgeknallter aussieht, obwohl die Tat geplant und vorbereitet war.
    Oder man prescht vor und parliert Sprüche wie "egal aus welchem Spektrum, man muss gegen Extremismus vorgehen".

    Schön zu sehen wie flexibel Ideologen sind, wenn die Einschläge näher kommen.

  2. 79.

    "Nach unseren ersten Erkenntnissen sind die Verdächtigen eher dem linken Spektrum zuzurechnen, so Steltner."

  3. 78.

    Polizei gibt sich die Mühe den Tätern habhaft zu werden.
    U-Richter lassen sie wieder frei, paar Tage U-Haft hätte doch etwas zum nachdenken gegeben

  4. 77.

    Mein Entsetzen beginnt bereits weit vor dem Angriff. Wohin hat sich unser Land nur entwickelt, dass Journalisten mit Sicherheitsleuten unterwegs sein müssen!?

  5. 76.

    Dann fragen sie doch mal den PG Brandner, der mal wieder das macht was er am besten kann. Hetzen.

    Auf Twitter übt er sich mal wieder seinen geistigen Durchfall loszuwerden, indem er über die heute-show hetzt.

    https://www.volksverpetzer.de/social-media/afd-fans-heute-show/

  6. 75.

    Mir ist dieses Dilemma des Rechtsstaatsprinzips völlig bewußt. Recht bedeutet keineswegs Gerechtigkeit. Der Rechtsstaat muß hier klarmachen, daß er das Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerung ausdrücklich nicht bedient bzw. bedienen kann.

  7. 74.

    Lieben Dank.
    Vielleicht sollten wir mal die Welt anhalten und ein paar Hirnlose runterschubsen. Man kann ja nicht alle auf den armen Mond schießen :-)
    Mal sehen, was noch auch uns zukommt.
    "Man kann das Leben nur rückwarts verstehen aber leben muss man es vorwärts."
    Schönen Restsonntag und bleiben Sie auch gesund.

  8. 73.

    Neo, Sonntag, 03.05.2020 | 14:34 Uhr:
    "Das geilste war der Auftritt von Olivia Jones bei der NPD. Respekt fuer soviel Mut."

    Danke für den Tip! Habe mir gleich auf Youtube dieses Video über die Narren-Partei Deutschlands (NPD) angeschaut. Sehr schön!
    Und an extra 3 und heute-show: Weiter so!

  9. 72.

    Irritierter:
    "Ja, für die Täter läuft doch alles super. Die Körperverletzungen haben sie hinbekommen, das mediale Echo ist riesig, man ist auf freiem Fuß und vor Gericht wird man keinem aus der Tätergruppe einen einzelnen Faustschlag nachweisen können."

    Ja, damit müssen wir leben, wenn wir einen Rechtsstaat wollen. Die Alternative wäre bloße Verdachts(vor)verurteilung, und dann könnte es auch ganz schnell passieren, dass Sie plötzlich im Gefägnis sitzen, weil Sie einer Straftat verdächtig sind, ohne dass Ihnen dies nachgewiesen werden kann:

    Z.B. nur weil Sie dem Straftäter sehr ähnlich sehen oder in der Nähe standen und es eventuell gewesen sein KÖNNTEN! Irgendjemanden muss man doch verurteilen! Es kann doch nicht sein, dass die Straftat ungesühnt bleibt, nur weil man keinem etwas nachweisen kann! Dann nimmt man eben den, der es vielleicht am wahrscheinlichsten war, auch wenn letzte Beweise fehlen!

    Wollen Sie wirklich solch einen Unrechtsstaat?

  10. 71.

    Wolfgang, Fürstenwalde, Sonntag, 03.05.2020 | 11:08 Uhr:
    "War nicht anders zu erwarten. Es geht im deutschen Recht immer zuerst um den Täterschutz und dann kommt das Opfer. Egal bei welchen Straftaten und bei welchen Tätern.
    Kein Wunder, dass hier kaum jemand Angst vor Strafen hat. Immer nur du, du reicht bei vielen Straftätern nicht aus."

    Ein dummer Kommentar von jemandem, der offenbar 1. keine Ahnung hat und 2. den Rechtsstaat verachtet, der sich vermutlich standrechtliche Schnellgerichte wünscht und dem Mutmaßungen für eine (Vor)Verurteilung ausreichen, für den Gefägnisse "Täterschutz"-Anstalten sind, und vermutlich müssen die Täter auch tatsächliche vor solchen Menschen geschützt werden, die ansonsten wahrscheinlich am liebsten "kurzen Prozess" mit allen Beschuldigten und Verurteilten machen würden.

  11. 70.

    Lesen Sie einfach den heutigen Artikel der Tagesschau.
    Ihre Verschwörungstheorien gehören in die unsozialen Medien...

  12. 69.

    Liebe Paula, ich kann mich Ihren Worten nur anschließen....vielen Dank und bleiben Sie bitte gesund.

  13. 68.

    Zitat: "Woher wissen Sie das die Kritiker der Sendung bei der AFD zu verorten sind. Haben sich diese Personen bei Ihnen entsprechend geoutet."

    Nun, dass es besonders unter AFD Anhängern nicht wenige gibt, die die ÖR Medien mit Begriffen wie "Lügenpresse" belegen dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein, Alfred Kuck. Und wie maßlos dieses Klientel den Angriff auf das Kamerateam begrüßt, lässt sich unter dem angefügtem Link nachlesen.

    https://www.volksverpetzer.de/social-media/afd-fans-heute-show/

  14. 67.

    M.E. stört es sie viel mehr dass man die Tat nicht "Linksextremen" oder was sie dafür halten anhängen kann.

  15. 66.

    Das geilste war der Auftritt von Olivia Jones bei der NPD. Respekt fuer soviel Mut.
    Gute Besserung dem Team, meine Abscheu den Schlaegern.
    Und an Abdel Karim und alle Satiriker: weiter so, jetzt erst recht.

  16. 65.

    Im Bereich des Möglichen liegt nun auch eine false flag von Rechten, um Linke zu diskreditieren.
    Kennt man ja schon vom G20 Gipfel, da wussten die Rechten auch, dass jede Gewalt schön den Linken in die Schuhe geschoben wird. Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/g20/krawalle-in-hamburg-rechtsextremisten-haben-beim-g20-gipfel-mit-randaliert-28002724
    Mit der Gewissheit, dass am 1. Mai Linke verantwortlich gemacht würden, konnte so ein TV Team des ÖR angegriffen werden, um sich mit nur einer Aktion bei ÖR und Linken zu revanchieren. Solche Methoden sind intelligent, aber absolut unanständig. Für mich passt es zu gut zu Rechten von Pegida und Co, aber ich will ebenfalls die Ermittlungen abwarten. Wundern würde mich diese These aber weniger als die anderen.

  17. 63.

    einer der wenigen sachlichen und logischen Kommentare hier. Hinzu kommt, dass aus dem Bericht nicht hervorgeht, ob die StA einen Haftbefehl beantragt hat. Vielen hier ist offenbar die jeweiligen Verantwortung der unterschiedlichen Behörden nicht klar. Volkes Stimme ruft nach sofortiger Bestrafung.... Es ist gruselig. Genau so gruselig, wie die Angriffe auf die ZDF-Mitarbeiter. Die StA macht ihre Arbeit. Die Überschrift ist natürlich sehr boulevardmäßig und provoziert die entsprechende Entrüstung. Lieber RBB, so erschreckend die Tätlichkeit auch ist, was soll denn geschehen? Habt Ihr Erkenntnisse, dass eine U-Haft erforderlich ist?

  18. 62.

    " "So hasserfüllt bejubeln AfD-Fans den Angriff auf das Team der heute show" titelt der Blog Volksverpetzer und nennt viele Beispiele."

  19. 61.

    Woher wissen Sie das die Kritiker der Sendung bei der AFD zu verorten sind. Haben sich diese Personen bei Ihnen entsprechend geoutet.
    Wenn Sie dies allerdings pauschal zuordnen, dann benutzen Sie genau die gleichen Methoden die Sie kritisieren wollen und verlieren damit das Recht auf Kritik. Ideologische Oberflaechligkeit ist nicht akzeptabel, inhaltliche Auseinandersetzung, auch mit einer TV Sendung sind produktiver. Sie sind zu einer sachlichen Diskussion zu dem nicht akzeptabelen Angriff gern eingeladen.

  20. 60.

    Ja, für die Täter läuft doch alles super. Die Körperverletzungen haben sie hinbekommen, das mediale Echo ist riesig, man ist auf freiem Fuß und vor Gericht wird man keinem aus der Tätergruppe einen einzelnen Faustschlag nachweisen können.

  21. 59.

    War nicht anders zu erwarten. Es geht im deutschen Recht immer zuerst um den Täterschutz und dann kommt das Opfer. Egal bei welchen Straftaten und bei welchen Tätern.
    Kein Wunder, dass hier kaum jemand Angst vor Strafen hat. Immer nur du, du reicht bei vielen Straftätern nicht aus.

  22. 58.

    Ich wünsche den Verletzten Gute Besserung und dem ZDF-Team alles Gute. Solch ein Erlebnis bleibt nicht in den Kleidern stecken, daran haben die Betroffenen noch zu knabbern,auch wenn die körperlichen Verletzungen längst verheilt sind. Wenn der Haftrichter keine hinreichenden Beweise für die Beteiligung der Festgenommenen an der Tat hat, müssen sie wieder entlassen werden. Ich hoffe, die Generalstaatwakdschaft findet die wahren Täter dieses feigen und hinterhältigen Angriffs und bringt sie hinter Schloss und Riegel.
    Solche Typen machen mich wütend und es ist egal,aus welcher politischen Ecke diese Gewalt kam, die Verletzungen der Opfer bleiben dieselben.Über das Motiv könnte man nur spekulieren ,also ist das Ergebnis der Ermittlungen abzuwarten. Jedoch rechtfertigt kein Motiv eine solche Tat.

  23. 57.

    Wenn man sich das Echo auf diesen Angriff anschaut kann einem schlecht werden. "So hasserfüllt bejubeln AfD-Fans den Angriff auf das Team der heute show" titelt der Blog Volksverpetzer und nennt viele Beispiele. Ich frage mich, woher kommt die Angst der Neorechten vor der Heute Show? Woher dieser extreme Hass? Warum haben diese Leute Angst vor allem und jedem, so viel Angst, dass sie sich in Grenzen einsperren wollen und das Autoritäre und Totalitäre herbei sehnen? Was ist da falsch gelaufen? Aus meiner Sicht ist Angst ein ganz schlechter Ratgeber.

  24. 56.

    Es erscheint mir sinnvoll, die Ergebnisse der Ermittlungen abzuwarten. Bis dahin bleiben nur (wirre) Spekulationen, die zu nichts führen.

  25. 55.

    Wer Herrn Direktor eins über die Rübe gibt, wird härter angefasst als wenn es die Rübe eines Obdachlosen ist.

    Sie erwarten allen Ernstes unterschiedliche Vorgehensweisen, je nach Opfer? Wissen Sie eigentlich, was Sie da geschrieben haben? Auweia.

  26. 54.

    Hallo Immanuel,

    danke, dass Sie rechtsstaatliche Prinzipien ins Gedächtnis rufen.

    Nach der Sichtung der Disskussion ist das dringend notwendig.

  27. 53.

    Sabine, Berlin, Samstag, 02.05.2020 | 21:28 Uhr:
    "Hatte echt erwartet, da es sich bei den Opfern um Mitarbeiter eines öffentlich rechtlichen Senders handelt, etwas härter vorgegangen wird, aber so ist es das eben in Deutschland. Hier werden immer die Samthandschuhe ausgepackt und das sendet genau die falschen Signale an solche Personen."

    1. Warum sollen Täter von anderen Opfern weniger hart behandelt werden? Welche Rolle soll es spielen, ob die Opfer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeiten?

    2. Was meinen Sie mit "etwas härter vorgegangen"? Öffentlich Auspeitschen? In einem Rechtsstaat gilt für alle - auch für alle Täter - das gleiche Recht!

    3. Das "Vorgehen" gegen die Täter hat noch gar nicht angefangen. Es wird jetzt im Ermittlungsverfahren vorbereitet, beginnt dann mit der Anklage und endet mit dem Urteil und der Vollstreckung. Also keine voreiligen Schlüsse! Wir sind hier nicht im rechtsstaatswidrigen standrechtlichem Schnellverfahren.

  28. 52.

    leo, Samstag, 02.05.2020 | 20:31 Uhr:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 02.05.2020 um 20:02
    " „Sie sind mit Totschlägern auf das Team los. Unserem Tonassistenten wurde ins Gesicht getreten – mit einer Brutalität, mit der man in Kauf genommen hat, dass es ein Mensch nicht überlebt.“ ( welt.de )"

    Der von Ihnen zitierte Text bezieht sich auf die Täter. Die Mitteilung über die Freilassung bezieht sich auf die Festgenommenen. Woher wollen Sie wissen, dass die Festgenommenen auch die Täter waren?

    Ich will, dass alle, denen eine Straftat nachgewiesen werden kann verurteilt werden. Ich will aber auch, dass keiner verurteilt wird, dem eine Straftat nicht nachgewiesen werden kann. Und ich bin für das prinzip "In dubio pre reo" = Im Zweifel für den Angeklagten.

    Und außerdem bin ich gegen Vorverurteilungen.

    Ich bin für konsequente Strafverfolgung, aber unter strikter Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit! Das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit passt hier wohl einigen nicht.

  29. 51.

    Stoll Karl-Heinz, Berlin, Samstag, 02.05.2020 | 19:26 Uhr:
    "Die Nachricht über die Freilassung ist für mich ein Witz"

    Ist für Sie auch Rechtsstaatlichkeit ein Witz? Oder was wissen Sie genau über die vorliegenden Beweismittel, die einen dringenden Tatverdacht begründen?

  30. 50.

    treibel, Samstag, 02.05.2020 | 19:34 Uhr:
    "" alle sechs Tatverdächtigen mangels eines dringenden Tatverdachts am Samstagnachmittag wieder freigelassen. "
    das wars dann wohl , " Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen " und die dauern bis der Vorfall vergessen ist"

    Ach, Sie können wohl die Zukunft vorhersagen? Oder wollen Sie hier nur Stimmung machen und ein rechtsstaatswidriges Schnellverfahren fordern anstelle von Rechtstaatlichkeit?

  31. 49.

    Was für tolle Kommentare aber niemand stellt die richtige Frage:
    Wo war eigentlich die Polizei? Es sollen doch 5000 Mann vor Ort gewesen sein.

  32. 48.

    Nur mal zu Ihrer Information: Es gibt kein "linkes Spektrum" das diesen Angriff begrüsst.
    Es ist völlig unerheblich ob sich die Angreifer für "links" halten, oder die Polizei sie dem "linkem Spektrum zuordnet"

    Politisch und faktisch relevant ist ausschliesslich, ob eine (organisierte) Linke solche Angriffe organisiert, befürwortet oder verteidigt. Das ist nicht der Fall.
    Also eignet sich das Ganze auch nicht für Mutmassungen oder gar Propaganda dieses Verbrechen sei linke Politik und Praxis.

    Manchmal kann eine redliche Diskussion und Einordnung ziemlich einfach sein.
    Falls man ein redliches Erkenntnisinteresse hat.

  33. 47.

    Ein Haftrichter hat nach Recht und Gesetz zu entscheiden. Eine Untersuchungshaft kann angeordnet werden, wenn
    a) eine Fluchtgefahr besteht. Das ist in der Regel bei Personen mit festem Wohnsitz in Deutschland nicht der Fall und bei deutschen Staatsbürgern ohnehin nicht.
    b) eine Wiederholungsgefahr besteht. Das ist wegen der Singularität des Ereignis (ZDF-Dreh) nicht der Fall und
    c) Verdunkelunsgefahr besteht, der Täter z-B. Beweismittel vernichten könnte. Das ist auch nicht der Fall.
    Wer also kritisiert, dass die mutmaßlichen Täter nicht in Untersuchungshaft genommen wurden, soll hier mitteilen, warum eine der Gründe unter a), b) oder c) nicht zutreffen.

  34. 46.

    Lesen sie eigentlich auch, was andere User bereits zum Thema geschrieben haben (und denken im besten Fall auch noch kurz darüber nach)?

    Dann hätten sie sich die Mühe mit Ihrem Kommentar nämlich auch sparen können.

    Sollte es Ihnen jedoch einzig und allein darum gegangen sein, hier mal ihr unausgegorenes Gedanken"gut" reinzukottern:

    Herzlichen Glückwunsch; sie können stolz auf sich sein!

  35. 45.

    Es wäre zu gut, wenn sie zumindest zwei der Täter nun tatsächlich direkt am Wickel hätten. Bei 20 — 25 Angreifer/innen ist das bislang zwar noch kein wirklich berauschender Schnitt, aber weitaus besser als gar keine/n. Außerdem: Was nicht ist, kann ja durchaus noch werden.

    Aufgrund der generellen Feindseligkeiten der Rechten gegenüber Medien und Journalisten hätte ich auch eine hinterlistige False-Flag-Aktion von rechts für nicht gänzlich undenkbar gehalten. Am Ende ist es jedoch tatsächlich egal, aus welcher Ecke extremistische Gewalt kommt: Sie ist in keinster Weise zu tolerieren!

  36. 44.

    Ist kann die Staatsanwaltschaft nicht verstehen. Die Polizei schafft es ja auch nicht so etwas zu verhindern, mir macht es Angst über die zukünftige Anarchie.

  37. 43.

    Scheint aber für die entgegengesetzte politische Seite und deren Wirrköpfe genau so zu gelten. Nach dpa Informationen sollen die Festgenommenen den linken Spektrum zuzuordnen sein. Das ist auch nicht unplausibel. Die ganz weit rechten sind so rechts und die ganz weit linken so links, dass sich deren Anschauungen und Mittel schon wieder überschneiden. Wie hier schon in einem Kommentar richtig angemerkt: Es sollte nicht lauten gegen Rechts oder gegen Links sondern gegen Extremismus allgemein. Ich bin auf die Ermittlungsergebnisse und die Reaktionen der Politik gespannt.
    Laut Welt gibt es nur gegen vier keinen dringenden Tatverdacht, gegen zwei weitere gab es keine Haftgründe.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207674793/1-Mai-Angriff-auf-Heute-Show-Mitarbeiter-Sie-sind-mit-Totschlaegern-auf-das-Team-los.html

  38. 42.

    Hatte echt erwartet, da es sich bei den Opfern um Mitarbeiter eines öffentlich rechtlichen Senders handelt, etwas härter vorgegangen wird, aber so ist es das eben in Deutschland. Hier werden immer die Samthandschuhe ausgepackt und das sendet genau die falschen Signale an solche Personen.

  39. 41.

    Klar, das ist der Rechtsstaat - und diese Prinzipien müssen selbstverständlich sein.
    Während sich die Täter in diesem Moment zu Hause 'n Bier aufmachen und sich vor Lachen bepiss ..., liegen die Opfer im Krankenhaus und schlucken Novalgin - Das regt eben viele auf und führt zu den von Ihnen - zu Recht kritisierten - Kommentaren.

  40. 40.

    Als Kommentar möchte ich Sie selbst zitieren:
    "Haben Sie auch Sachliches beizutragen? Dämlich, weil völlig inhaltsleer, ist wohl eher Ihr Kommentar."

  41. 39.

    Ihr Kommentar war für mich eine Zuspitzung Ihres Zitats von Waldfreund ("Die sollte man nicht nur hart bestrafen sondern auch der Öffentlichkeit zeigen wer sie sind."). Und eine Zustimmung, die durch Ihre Einschränkung ("In der Demokratie ist dieses Vorgehen, Gott sei Dank, eher unüblich.") nicht aufgehoben wurde, sondern eher verstärkt. Es würde mich freuen, wenn ich mich da geirrt habe.

  42. 38.

    " „Sie sind mit Totschlägern auf das Team los. Unserem Tonassistenten wurde ins Gesicht getreten – mit einer Brutalität, mit der man in Kauf genommen hat, dass es ein Mensch nicht überlebt.“ ( welt.de )

  43. 35.

    Nopos:
    "Das ist doch Wahnsinn. Warum werden brutale Chaoten von unseren Gerichten scheinbar noch geschützt."

    Wo haben Sie denn diesen Unsinn her?!? Wer schützt wen wodurch? Oder meinen Sie, die Haftstrafe soll vollstreckt werden, bevor sie durch ein Gericht ausgesprochen worden ist?

    Nopos:
    "Das ist empörend. Angeblich besteht ein Verdacht wegen eines besonders schweren Falls von Landfriedensbruch. Nein, meine sehr geeehrte Damen und Herren Richter, in meinen Augen ist das zumindest versuchter Totschlag. Mit so einer Demokratie, die Täter und nicht Opfer schützt, kann ich nicht leben."

    Sie scheinen es ja genau zu wissen. Dann sagen Sie uns denn wer von den Festgenommenen wie genau an der Tat beteiligt war und welche Beweismittel es gibt!

    Da glaubt offenbar jemand, nach einer kurzen Pressemitteilung über alle Einzelheiten der polizeilichen Ermittlungen genau informiert zu sein. Von Nichts eine Ahnung, aber diese lautstark äußern.

  44. 34.

    waldfreund:
    "Die sollte man nicht nur hart bestrafen sondern auch der Öffentlichkeit zeigen wer sie sind."

    Ihre Meinung erinnert an Diktaturen mit öffentlichen Prangern und ist mit unserem Rechtsstaat nicht vereinbar. Jeder - auch die übelsten Gewalttäter und erst recht Beschuldigte - haben ein Recht auf rechtsstaatliche Behandlung und Menschenwürde.

  45. 33.

    "Freilassung ist ein schlechter Scherz."

    Ich wäre hocherfreut, wenn Ihr Kommentar sich wenigstens als ebensolcher bezeichnen ließe – und würde mich dann auch umgehend zum Lachen in den Keller begeben.

  46. 32.

    1. Der Verdacht auf Straftaten muss verfolgt werden und wird verfolgt. Der Anfriff ist - nach derzeitiger Kenntnis - durch nichts gerechtfertigt und verurteilenswert! Aber unter Einhaltung aller Rechtsstaatsprinzipien!

    2. Die Veröffentlichung der Namen an einer Art Pranger verstößt gegen das Vorverurteilungsprinzip, das Rechtsstaatsprinzip und die Menschenwürde. (Der Rechtsstaat unterscheidet sich vom Unrechtsstaat auch dadurch, dass im Rechtsstaat jeder - auch Straftäter und erst recht Beschuldigte - das Recht auf menschenwürdige Behandlung hat, auch wenn er selber die Würde Anderer verletzt.)

    3. In einem Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung. Solange kein Haftgrund vorliegt, sind Tatverdächtige freizulassen. Die Strafe wird erst in einem Strafverfahren ausgesprochen und danach erst vollstreckt. Untersuchungsrichter sind keine Standgerichte.

    4. "Volkes Meinung" nach Lynchjustiz oder Einsperren vor Verurteilung ist mit einem Rechtsstaat unvereinbar!

  47. 31.

    Ohne genaueres darüber zu wissen verurteile ich den Angriff und hoffe, daß die Täter angemessen bestraft werden. Eines wundert mich aber: Rechtsextreme Übergriffe gegen Journalismus finden wöchentlich, in manchen Wochen auch täglich statt. Da werden Journalisten Zuhause bedroht und verfolgt. Das wird medial kaum aufgegriffen. Liegt das größere Echo daran, daß das heute Show Team bekannter ist? Oder daran, daß das von links eher nicht erwartet wird?

  48. 30.

    "Mit so einer Demokratie, die Täter und nicht Opfer schützt, kann ich nicht leben."

    Meine Güte, bitte tun Sie sich nichts an!

  49. 29.

    Für die potenziellen Opfer spielt es bestimmt eine Rolle, mit welcher Weltanschauung es ausgewählt wird und wie sich das auf die physische Unversehrtheit auswirkt. Um dem Vorzubeugen muss eine entsprechente Strategie entwickelt werden, die Begriffe "Extremismus" und "Gewalt" taugen dazu nicht.

  50. 28.

    Soll man die Leute Ihrer Meinung nach festhalten, obwohl sich herausgestellt hat, dass kein dringender Tatverdacht besteht? Hauptsache, man hat einen Schuldigen (bzw. Schuldige)? Vielleicht denken Sie noch mal drüber nach ...

  51. 27.

    Freilassung ist ein schlechter Scherz.

  52. 26.

    " alle sechs Tatverdächtigen mangels eines dringenden Tatverdachts am Samstagnachmittag wieder freigelassen. "

    das wars dann wohl , " Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen " und die dauern bis der Vorfall vergessen ist

  53. 25.

    " Mit so einer Demokratie, die Täter und nicht Opfer schützt, kann ich nicht leben. "

    und was gedenken Sie zu unternehmen ?

  54. 24.

    Die Nachricht über die Freilassung ist für mich ein Witz

  55. 23.

    Dieses ewige "Gegen Rechts" oder "Gegen Links" geht mir sowas von auf den Keks. Es kann nur heißen "Gegen Extremismus" und "Gegen Gewalt" !

  56. 22.

    Das ist doch Wahnsinn. Warum werden brutale Chaoten von unseren Gerichten scheinbar noch geschützt. Das ist empörend. Angeblich besteht ein Verdacht wegen eines besonders schweren Falls von Landfriedensbruch. Nein, meine sehr geeehrte Damen und Herren Richter, in meinen Augen ist das zumindest versuchter Totschlag. Mit so einer Demokratie, die Täter und nicht Opfer schützt, kann ich nicht leben.

  57. 19.

    Gute Besserung und mögen alle vollkommen genesen. Solche gewalttätigen Übergriffe können leider lange Nachwirkungen haben. @rbb Bitte auch darüber berichten. @ZDF Gut, dass drei Sicherheitsmitarbeiter dabei waren. Traurig, dass das notwendig ist.

  58. 18.

    >...auch der Öffentlichkeit zeigen wer sie sind...
    Das braucht man nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass deren Arbeitgeber nicht sonderlich erfreut sind, was deren Angestellte in der Freizeit so umtreibt, von wegen Ruf, abspringen von Auftragnehmern ...

    Ansonsten die besten Genesungswünsche an das ZDF Team - und heute-show bitte so weitermachen!

  59. 16.

    Dann soll man sie meinetwegen im Iran öffentlich hinrichten lassen!!

    *hysterisch kreisch*

  60. 15.

    "Die sollte man nicht nur hart bestrafen sondern auch der Öffentlichkeit zeigen wer sie sind." Das macht man beispielsweise im Iran bei öffentlichen Hinrichtungen. In der Demokratie ist dieses Vorgehen, Gott sei Dank, eher unüblich.

  61. 14.

    Es ist allgemein bekannt, dass die Heute Show schon seit Jahren, ein rotes Tuch für Wirrköpfe (untertrieben) aus der rechten Szene ist.


  62. 13.

    Bei diesen Schlägertypen bezweifle ich, daß die lesen und schreiben können. Denen ist doch jede Gelegenheit recht um zu prügeln und zu randalieren.
    Die sollte man nicht nur hart bestrafen sondern auch der Öffentlichkeit zeigen wer sie sind.
    Gute Besserung allen die verletzt wurden

  63. 12.

    Komisch wer hier alles schon über die Motive informiert ist, obwohl noch gar nichts bekannt wurde. Wer waren die Angreifer ? Rechte, Linke, Leute die Abdelkarim hassen ? Waren das womöglich besoffene Rowdies die gefilmt wurden ?
    Nichts weiß man. Also ob es Anschlag auf die Pressefreiheit der Bundesrepublik Deutschland war, oder einfach nur ein Angriff auf die Gesundheit, den es jeden Monat in Berlin zu Hauf gibt, ist völlig unklar. Mich stört der relativierende Umgang mit Gewalt als solches.

  64. 11.

    Und wenn da einer ankommt und 5 Leute verhaut, ist das auch eine Straftat. Das macht es nicht besser.

    Es ist mehr als ein Angriff auf die Pressefreiheit: Es ist ein Angriff auf die körperliche Unversehrtheit und egal welchem System die Angreifer anhängen oder welches sie schaffen wollen, ein System in der der Mensch nichts zählt, ist abzulehnen!

  65. 10.

    Solche Vögel sind nur in der Gruppe stark sie gehören kräftig bestraft und daß heißt für mich mehrere Jahre Freiheitsstrafe +deftige Strafen +Schmerzensgeld was diesen Vögeln auch im Geldbeutel weh tut.
    Den Verletzten gute Besserung.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  66. 9.

    Ich wünsche dem gesamten Team schnelle Genesung. Macht weiter so! Wenn schon nicht mehr Kritik bzw Satire erlaubt ist, dann gute Nacht Deutschland. Ich hoffe, das diese feigen Typen von der Justiz hart bestraft werden ohne wenn und aber. Einzeln hätten Sie sich den Angriff nicht erlaubt

  67. 8.

    Noch ein Gedanke: die Angreifer müssen ja ganz schön Angst vor einer TV-Sendung haben. Vor allem wenn sie von so vielen Leuten geschaut wird, die Heute-Show ist ja extrem Quotenstark. Aber politisches Kabaret oder Satire war leider schon immer unter Beschuss. Es darf autoritären oder totalitären Kräften nicht gelingen, die Kritik und den Humor mundtot zu machen!

  68. 7.

    Nur in einer Gruppe sind "sie" stark, alleine viel zu feige... traurig solche Individuen

  69. 6.

    traurig ... tja, manche leute haben halt kein interesse an der pressefreiheit... hoffe, den journalisten geht es gut...

  70. 5.

    Ich hoffe der feige Angriff wird schnellstens aufgeklärt! Unsere Demokratie nimmer immer mehr Schaden...

  71. 4.

    Zunächst mal gute Besserung für die unschuldigen Opfer.
    Da wir immer von Bürgerechten und Freiheit gedöst von diesen selbsternannten Aktivisten.
    Egal ob rechts oder links. Sie akzeptieren die Meinungsfreiheit nur so lange wie sie ihrer Meinung entspricht. Einfach nur widerlich. Hoffentlich sagt die Justiz nicht wieder nur „du, du“.
    Wenn das aus der linken Ecke kam, wird der Senat erstmal gucken, ob das Kamerateam nicht provoziert hat. Einfach nur grausam diese Ignoranz der Politik.

  72. 3.

    Ein klareres Statement der Extremisten, egal welcher Couleur, wie und wem man die Grundrechte, für die sie ja angeblich auf die Straße gehen, zubilligt, wenn das Gegenüber, in deren Augen nicht der eigenen Idiologie entspricht, kann wohl kaum gegeben werden. Baldige Genesung in Richtung Kamerateam.

  73. 2.

    Diese Gewalt ist durch nichts zu rechtfertigen und gehört hart bestraft. Gute Besserung an die Mitarbeiter vom ZDF.

  74. 1.

    Wer keine Argumente hat, wird gewalttätig. Sowas ist verabscheuungswürdig, primitiv und kriminell.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben den üblichen Dingen, kommen während der Coronapandemie noch viele weitere Dinge in den Koffer (Quelle: imago images/Sven Hagolani).
imago images/Sven Hagolani

Der Absacker - Ich packe meinen Koffer voller Sorgen

Die Urlaubszeit löst normalerweise Freude und Entspannung aus. In Corona-Zeiten ist aber alles anders. Da beschleunigt Sie zumindest bei Lisa Schwesig die Faltenbildung. Denn neben den üblichen Sorgen, wie das Wetter wird, gesellen sich viel unangenehmere.