01.05.2020, Berlin: Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt auf dem Boden. (Quelle: dpa/Soeder)
Bild: Audio: Inforadio | 02.05.2020 | Interview Klemens Schulze

Kein Haftbefehl - Verdächtige nach Angriff auf ZDF-Team wieder freigelassen

Aus einer Gruppe heraus wurde am 1. Mai ein Team der Satiresendung "heute-Show" des ZDF in Berlin angegriffen und verletzt. Sechs vorläufig festgenommene Tatverdächtige wurden am Samstag wieder frei gelassen - es wird jedoch weiter gegen sie ermittelt.

Nach dem Angriff auf ein Kamerateam des ZDF sind alle Festgenommenen wieder freigelassen worden. Es sei kein Haftbefehl erlassen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin dem rbb am Samstagabend mit. Es werde jedoch weiter gegen die sechs Beschuldigten, vier Männer und zwei Frauen, ermittelt, sagte Martin Steltner, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.  

Bei vier Personen bestehe kein dringender Tatverdacht, die Beweislage reiche nicht für einen Haftbefehl aus. Bei zwei Personen gebe es einen dringenden Tatverdacht, aber es bestünden keine Haftgründe. Für einen Haftbefehl sind neben dem dringenden Tatverdacht auch Haftgründe Voraussetzung.

Zu den Hintergründen der Tat sagte Steltner, die Ermittlungen seien noch am Anfang. "Nach unseren ersten Erkenntnissen sind die Verdächtigen eher dem linken Spektrum zuzurechnen, so Steltner. Es gebe auch noch weitere Verdächtige, die jedoch bislang nicht ermittelt werden konnten.

Nach Angaben des ZDF geschah der Angriff während der Dreharbeiten für die Satiresendung "heute-show". Dabei seien fünf Teammitglieder attackiert und verletzt worden, teilte der Sender in Mainz mit.

Angriff aus einer Gruppe von 20 bis 25 Vermummten

Nach den Worten der Berliner Polizeipräsidentin war das Team gegen 16.25 Uhr in einer Drehpause in der Rochstraße im Stadtteil Mitte unvermittelt attackiert worden. Die ZDF-Mitarbeiter seien von einer Gruppe von bis zu 20 vermummten Personen angegriffen worden. Laut Polizei wurde das ZDF-Team geschlagen, offenbar auch mit einer Metallstange, und Journalisten, die auf dem Boden lagen, wurden getreten. Slowik sprach von einem "durchaus wirklich feigen Angriff". Mehrere Verletzte mussten im Krankenhaus behandelt werden, eine Person wurde stationär aufgenommen worden.

Fernsehmoderator und Kabarettist Abdelkarim blieb unverletzt, wie die "heute-show" im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler verurteilte den Angriff. Die Pressefreiheit sei ein hohes Gut. "Unsere Sorge gilt nun jedoch zuallererst den Teammitgliedern und ihrer Gesundheit", fügte er hinzu.

ARD-Journalisten solidarisieren sich

Der Angriff auf das ZDF-Team löste breite Empörung aus. Außenminister Heiko Maas (SPD) sprach von einer erschreckenden Tat. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte, ein Angriff auf Medienvertreter sei ein direkter Angriff auf die Demokratie.

Auch die Redakteursausschüsse von ARD, ZDF und Deutschlandradio verurteilten den Angriff aufs schärfste. "Einschüchterungsversuche, Gewaltandrohungen und tätliche Angriffe sind Versuche, die Pressefreiheit einzuschränken. Dem muss auf allen Ebenen entgegengetreten werden." Satiresendungen wie die heute-Show gehörten ebenso zum Auftrag der Meinungsbildung wie die Arbeit anderer Journalisten, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

"Wir Journalistinnen und Journalisten aller öffentlich-rechtlicher Sender sind solidarisch mit unseren Kolleginnen und Kollegen, die angegriffen wurden und wünschen ihnen eine schnelle und umfassende Genesung. "Die Redakteursausschüsse forderten einen umfassenden Schutz durch die zuständigen Behörden und Einrichtungen. "Als Journalisten stehen wir verstärkt in der Kritik – das ist auch gut so! Die Kritik muss aber sachlich, friedlich und auf der Basis von Fakten geäußert werden."

Die Organisation Reporter ohne Grenzen zeigte sich ebenfalls entsetzt über den Angriff. "Die Täter*innen müssen schnell bestraft werden! Gut, dass die Polizei sofort mehrere Verdächtige festnehmen konnte", schrieb die Journalisten-NGO auf Twitter.

Die für den Freitagabend geplante "heute-show" sei bereits aufgezeichnet gewesen und gehe deshalb auf den Vorfall nicht ein. Das Team habe für die "heute-show" am 8. Mai gedreht.

Kommentarfunktion am 04.05.2020, 09:37 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

80 Kommentare

  1. 80.

    Mal abgesehen von der verurteilungswürdigkeit dieses brutalen und geplanten Übergriffs, ist doch die Reaktion der Salonlinken hier im Forum wie üblich erheiternd.
    Als erstes hieß es, dem linken Beißreflex folgend, das hier wohl ein sog. False-Flag-Angriff der "Rechten" vorliegen würde. Dann wurden Details veröffentlicht und die in Haft genommenen Personen konnten dem linken Spektrum zugeordnet werden. Also war die Schuldverschiebung nach Rechts passé.

    Nun versucht man doch tatsächlich entweder die Begriffsbestimmung "linkes Spektrum" soweit zu relativieren, das es nur noch nach einer Spontanaktion einiger Durchgeknallter aussieht, obwohl die Tat geplant und vorbereitet war.
    Oder man prescht vor und parliert Sprüche wie "egal aus welchem Spektrum, man muss gegen Extremismus vorgehen".

    Schön zu sehen wie flexibel Ideologen sind, wenn die Einschläge näher kommen.

  2. 79.

    "Nach unseren ersten Erkenntnissen sind die Verdächtigen eher dem linken Spektrum zuzurechnen, so Steltner."

  3. 78.

    Polizei gibt sich die Mühe den Tätern habhaft zu werden.
    U-Richter lassen sie wieder frei, paar Tage U-Haft hätte doch etwas zum nachdenken gegeben

  4. 77.

    Mein Entsetzen beginnt bereits weit vor dem Angriff. Wohin hat sich unser Land nur entwickelt, dass Journalisten mit Sicherheitsleuten unterwegs sein müssen!?

  5. 76.

    Dann fragen sie doch mal den PG Brandner, der mal wieder das macht was er am besten kann. Hetzen.

    Auf Twitter übt er sich mal wieder seinen geistigen Durchfall loszuwerden, indem er über die heute-show hetzt.

    https://www.volksverpetzer.de/social-media/afd-fans-heute-show/

  6. 75.

    Mir ist dieses Dilemma des Rechtsstaatsprinzips völlig bewußt. Recht bedeutet keineswegs Gerechtigkeit. Der Rechtsstaat muß hier klarmachen, daß er das Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerung ausdrücklich nicht bedient bzw. bedienen kann.

  7. 74.

    Lieben Dank.
    Vielleicht sollten wir mal die Welt anhalten und ein paar Hirnlose runterschubsen. Man kann ja nicht alle auf den armen Mond schießen :-)
    Mal sehen, was noch auch uns zukommt.
    "Man kann das Leben nur rückwarts verstehen aber leben muss man es vorwärts."
    Schönen Restsonntag und bleiben Sie auch gesund.

  8. 73.

    Neo, Sonntag, 03.05.2020 | 14:34 Uhr:
    "Das geilste war der Auftritt von Olivia Jones bei der NPD. Respekt fuer soviel Mut."

    Danke für den Tip! Habe mir gleich auf Youtube dieses Video über die Narren-Partei Deutschlands (NPD) angeschaut. Sehr schön!
    Und an extra 3 und heute-show: Weiter so!

  9. 72.

    Irritierter:
    "Ja, für die Täter läuft doch alles super. Die Körperverletzungen haben sie hinbekommen, das mediale Echo ist riesig, man ist auf freiem Fuß und vor Gericht wird man keinem aus der Tätergruppe einen einzelnen Faustschlag nachweisen können."

    Ja, damit müssen wir leben, wenn wir einen Rechtsstaat wollen. Die Alternative wäre bloße Verdachts(vor)verurteilung, und dann könnte es auch ganz schnell passieren, dass Sie plötzlich im Gefägnis sitzen, weil Sie einer Straftat verdächtig sind, ohne dass Ihnen dies nachgewiesen werden kann:

    Z.B. nur weil Sie dem Straftäter sehr ähnlich sehen oder in der Nähe standen und es eventuell gewesen sein KÖNNTEN! Irgendjemanden muss man doch verurteilen! Es kann doch nicht sein, dass die Straftat ungesühnt bleibt, nur weil man keinem etwas nachweisen kann! Dann nimmt man eben den, der es vielleicht am wahrscheinlichsten war, auch wenn letzte Beweise fehlen!

    Wollen Sie wirklich solch einen Unrechtsstaat?

  10. 71.

    Wolfgang, Fürstenwalde, Sonntag, 03.05.2020 | 11:08 Uhr:
    "War nicht anders zu erwarten. Es geht im deutschen Recht immer zuerst um den Täterschutz und dann kommt das Opfer. Egal bei welchen Straftaten und bei welchen Tätern.
    Kein Wunder, dass hier kaum jemand Angst vor Strafen hat. Immer nur du, du reicht bei vielen Straftätern nicht aus."

    Ein dummer Kommentar von jemandem, der offenbar 1. keine Ahnung hat und 2. den Rechtsstaat verachtet, der sich vermutlich standrechtliche Schnellgerichte wünscht und dem Mutmaßungen für eine (Vor)Verurteilung ausreichen, für den Gefägnisse "Täterschutz"-Anstalten sind, und vermutlich müssen die Täter auch tatsächliche vor solchen Menschen geschützt werden, die ansonsten wahrscheinlich am liebsten "kurzen Prozess" mit allen Beschuldigten und Verurteilten machen würden.

  11. 70.

    Lesen Sie einfach den heutigen Artikel der Tagesschau.
    Ihre Verschwörungstheorien gehören in die unsozialen Medien...

  12. 69.

    Liebe Paula, ich kann mich Ihren Worten nur anschließen....vielen Dank und bleiben Sie bitte gesund.

  13. 68.

    Zitat: "Woher wissen Sie das die Kritiker der Sendung bei der AFD zu verorten sind. Haben sich diese Personen bei Ihnen entsprechend geoutet."

    Nun, dass es besonders unter AFD Anhängern nicht wenige gibt, die die ÖR Medien mit Begriffen wie "Lügenpresse" belegen dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein, Alfred Kuck. Und wie maßlos dieses Klientel den Angriff auf das Kamerateam begrüßt, lässt sich unter dem angefügtem Link nachlesen.

    https://www.volksverpetzer.de/social-media/afd-fans-heute-show/

  14. 67.

    M.E. stört es sie viel mehr dass man die Tat nicht "Linksextremen" oder was sie dafür halten anhängen kann.

  15. 66.

    Das geilste war der Auftritt von Olivia Jones bei der NPD. Respekt fuer soviel Mut.
    Gute Besserung dem Team, meine Abscheu den Schlaegern.
    Und an Abdel Karim und alle Satiriker: weiter so, jetzt erst recht.

  16. 65.

    Im Bereich des Möglichen liegt nun auch eine false flag von Rechten, um Linke zu diskreditieren.
    Kennt man ja schon vom G20 Gipfel, da wussten die Rechten auch, dass jede Gewalt schön den Linken in die Schuhe geschoben wird. Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/g20/krawalle-in-hamburg-rechtsextremisten-haben-beim-g20-gipfel-mit-randaliert-28002724
    Mit der Gewissheit, dass am 1. Mai Linke verantwortlich gemacht würden, konnte so ein TV Team des ÖR angegriffen werden, um sich mit nur einer Aktion bei ÖR und Linken zu revanchieren. Solche Methoden sind intelligent, aber absolut unanständig. Für mich passt es zu gut zu Rechten von Pegida und Co, aber ich will ebenfalls die Ermittlungen abwarten. Wundern würde mich diese These aber weniger als die anderen.

  17. 63.

    einer der wenigen sachlichen und logischen Kommentare hier. Hinzu kommt, dass aus dem Bericht nicht hervorgeht, ob die StA einen Haftbefehl beantragt hat. Vielen hier ist offenbar die jeweiligen Verantwortung der unterschiedlichen Behörden nicht klar. Volkes Stimme ruft nach sofortiger Bestrafung.... Es ist gruselig. Genau so gruselig, wie die Angriffe auf die ZDF-Mitarbeiter. Die StA macht ihre Arbeit. Die Überschrift ist natürlich sehr boulevardmäßig und provoziert die entsprechende Entrüstung. Lieber RBB, so erschreckend die Tätlichkeit auch ist, was soll denn geschehen? Habt Ihr Erkenntnisse, dass eine U-Haft erforderlich ist?

  18. 62.

    " "So hasserfüllt bejubeln AfD-Fans den Angriff auf das Team der heute show" titelt der Blog Volksverpetzer und nennt viele Beispiele."

  19. 61.

    Woher wissen Sie das die Kritiker der Sendung bei der AFD zu verorten sind. Haben sich diese Personen bei Ihnen entsprechend geoutet.
    Wenn Sie dies allerdings pauschal zuordnen, dann benutzen Sie genau die gleichen Methoden die Sie kritisieren wollen und verlieren damit das Recht auf Kritik. Ideologische Oberflaechligkeit ist nicht akzeptabel, inhaltliche Auseinandersetzung, auch mit einer TV Sendung sind produktiver. Sie sind zu einer sachlichen Diskussion zu dem nicht akzeptabelen Angriff gern eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Efthymis Angeloudis
rbb|24/Mitya

Der Absacker - Es war einmal in Berlin

Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.