In viereinhalb Stunden nach Prag - Neue Zuglinie verbindet Berlin mit Prag und Wien

Railjet-Zug in Wien (Quelle: dpa/Salek)
Bild: dpa/Salek

Ein neuer Zug verbindet ab Dienstag Berlin und Dresden mit Prag, Wien und Graz. Die neue tägliche Railjet-Verbindung in Kooperation mit der Tschechischen Bahn (CD) und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) fährt auf der Route des legendären "Vindobona"-Express, eines von 1957 bis 2014 fahrenden Zuges. Täglich um 6.17 Uhr können Reisende am Berliner Hauptbahnhof Richtung Dresden und Bad Schandau starten.

Innerhalb von zwei Stunden soll man von der Hauptstadt aus in Dresden sein. Nach viereinhalb Stunden erreichen Fahrgäste dann Prag. "Ideal für einen Tagesausflug in die tschechische Hauptstadt", schreibt die Bahn dazu.

Insgesamt 30 Züge täglich zwischen Berlin und Dresden

Zwischen Berlin und Dresden wächst damit das Fernverkehrsangebot auf 30 Züge täglich. Bereits zum Anfang des Jahres hat die Deutsche Bahn mit einer neuen Intercity-Linie zwischen Rostock, Berlin und Dresden die bisherige Zahl von 16 Fahrten täglich gesteigert. Mit dem Railjet entsteht eine zusätzliche Verbindung am frühen Morgen von Berlin nach Dresden und eine neue Spätverbindung in der Gegenrichtung.

Von und nach Wien ermöglicht das neue Railjet-Zugpaar tagsüber eine zusätzliche umsteigefreie Fahrt via Prag. Diese ergänzt die bestehende ICE-Direktverbindung über Nürnberg sowie den ÖBB-Nightjet über Nacht. Zudem fährt der Railjet über Wien hinaus umsteigefrei weiter nach Graz. Für Dresden bringt das Zugpaar erstmals wieder eine Direktverbindung tagsüber von und nach Österreich.

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Durften 2x damit fahren, 2x totales Chaos da die ÖBB nicht in der Lage ist eine grafische Sitzplatz Reservierung anzubieten.

    Die Automatische ist ein Chaos, Leute die alleine reisten saßen alleine in einem 4er während Familien dir zusammen eine Reservierung gebucht haben auseinander gerissen wurden. Keiner wusste wo genau sein Platz überhaupt war.

    Das Highlight war eine Schwerbehinderte mit 100% die getrennt von ihrer Begleitperson gesetzt wurde.

    Und dann hat der Zug auch noch 2x eine erste Klasse die zwar genau gleich viel kosten, aber unterschiedliche Komfort Niveaus bieten.

    Alles in allem war der Zug nicht sehr berauschend, die Begeisterung verstehe ich nicht. Hab dann bei der nächsten fahrt darauf geachtet wieder den EC der CD zu erwischen, da kann man sich seine Plätze raus suchen und der ist genauso gut ausgestattet.

  2. 10.

    ... wir haben den ersten Zug am 16.06.2020 genommen ;)
    Von Berlin nach Prag und zurück - ideal für einen Tagestripp nach Prag ...

  3. 9.

    Sehr gute Antwort....
    Finde die Verbindung ebenfalls gut. Die Sprinter ICE Verbindung mit der Fahrzeit Berlin - München kann man nicht als Maß nehmen da dieser zum Teil die Schnellfahrstrecken mit V Max 300 Km/h befährt.

    Die Städte Dresden, Prag, Wien sind sehr schöne und liebenswerte Städte.

  4. 8.

    Da habe Sie recht !! War mit meinen Gedanken schon ein Schritt weiter und habe mich da nicht richtig ausgedrückt !! Es ist natürlich von mir gemeint das diese langen Fahrzeiten und die Städtetrips nur was für Leute mit viel Zeit sind alles andere währe richtigerweise etwas unlogisch !!

  5. 7.

    Schöne Städte, Dresden, Prag, Graz, Wien,
    - Ironie an -
    aber wo liegt die Stadt Nacht und hat die einen Bahnhof ?

  6. 6.

    Dresden - Prag kann man auf http://cd.cz ab 388 Kronen (aktuell 14,49€)buchen, die Reservierung kostet dort nochmals 83 Kronen (3,10€) extra. Die DB bietet die Fahrt für 14,90€ an, die Reservierung dazu für 4€.

  7. 5.

    Wer nicht viel Zeit hat, sollte sich besser nicht Prag, Wien und Budapest anschauen. Oder nur zu Hause am Homecomputer. Alles andere wäre die Quadratur des Kreises.

    ;-

  8. 3.

    Was kostet das denn pro Strecke nach Dresden oder nach Prag? Und wo ist das Buchbar?

  9. 2.

    Neue Zugverbindungen sind erst einmal nicht schlecht aber für die etwas mehr als 600 km von Berlin HBF nach Wien HBF benötigt der RJ laut Fahrplan 8,5 Stunden. Für die knapp 600 km von Berlin nach München benötigt der ICE ca. 4 Stunden. Also wer nicht gerade viel Zeit hat und einen Städtetrip durch Europa plant mit Stop in Dresden und Prag für den sind 8,5 Stunden Fahrzeit sicher nicht besonders Konkurrenzfähig im Vergleich zum Auto und erst recht zum Flugzeug . Das ist eins von vielen Beispielen wo die Verkehrsministerien der Länder und die EU in den letzten 20 Jahren versagt haben schließlich handelt es sich hier um einer der wichtigsten Bahnstrecken in Europa .

  10. 1.

    Wurde auch Zeit, den Vindobona quasi wiederzubeleben. Warum die Direktverbindung seinerzeit zur Hauptstadt der menschenfreundlichen Regierung in Budapest umgeleitet hat, ist mir bis heute ein Rätsel.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren