Archivbild: S-Bahn Bauarbeiten in Berlin. (Quelle: dpa/A. Riedl)
Audio: JOURNAL | 24.06.2020 | R. Westphal | Bild: dpa/A. Riedl

Treptower Park/Baumschulenweg - Tempelhof - Südlicher S-Bahnring für mehrere Wochen gesperrt

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien startet auch in diesem Jahr wieder die Berliner S-Bahn mit umfangreichen Bauarbeiten. Besonders auf Nutzer der südlichen Ringbahnstrecke kommen erhebliche Behinderungen zu.

Die Berliner S-Bahn nutzt die Zeit der Sommerferien wieder für umfangreiche Bauarbeiten. Vom 25. Juni bis 27. Juli wird dafür die südliche Ringbahnstrecke zwischen Treptower Park/Baumschulenweg und Tempelhof gesperrt. Es fahren keine S-Bahnen, dafür wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Zur weiträumigen Umfahrung rät das Unternehmen, ab Ostkreuz über die Stadtbahn mit den S-Bahn-Linien S3, S5 und S7 zu fahren - oder mit den S-Bahn-Linien S1, S2, S25 oder S26 der Nordsüd-S-Bahn mit Umstieg in Friedrichstraße. Direkt zu den Bahnhöfen Neukölln, Hermannstraße und Tempelhof oder zur Fahrt zwischen diesen Bahnhöfen eignen sich auch die U-Bahn-Linien U6, U7 oder U8, wie die S-Bahn weiter mitteilt.

Ab dem 27. Juli beschränkt sich die Sperrung dann auf den Abschnitt Neukölln-Baumschulenweg. Die Ringbahnlinien S41/42 fahren dann wieder. Die Bauarbeiten für diesen Abschnitt sollen bis 4. September andauern.

Bauarbeiten auf der S2 und S3

Außerdem fahren ab 25. Juni bis 13. Juli keine Züge der S3 zwischen Köpenick und Ostkreuz.

Gute Nachrichten gibt es dafür von der Linie S2: Nach sieben Wochen Bauarbeiten will die S-Bahn die Strecke zwischen Priesterweg und Blankenfelde (Teltow-Fläming) wiedereröffnen. Die Modernisierung der Strecke fand im Rahmen des Wiederaufbaus der historischen "Dresdner Bahn" statt.

Doch die Bauarbeiten gehen auch hier weiter: Vom 13. Juli bis 17. August ist zudem die S2 zwischen Bernau und Buch wegen Gleisarbeiten unterbrochen.

Einen Überblick über alle Baustellen finden Sie auch unter sbahn.berlin.

Bauarbeiten auf dem südlichen S-Bahnring (Quelle: S-Bahn Berlin)

Sendung: Abendschau, 24.06.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

24 Kommentare

  1. 24.

    Sie meinen ernsthaft, dass dieses von mir verlinkte Video Meinungen und Halbwissen wiederspiegelt?
    Dann sollten Sies mal sehen. Dort werden haargenau jene Bauarbeiten erklärt, weil es vom S-Bahn-YT-Kanal kommt :-)! Ja, man versucht dem Kunden alles näher zu bringen, wenn er sich nur nachlässig informiert und dann motzt. Aber liebe Dame, damit meine ich Sie nicht.

    Die Busse und Fahrer für diesen SEV werden von irgendwo aus anderen Städten geholt, um für diesen Zeitraum auszuhelfen. Das spart Kosten. Nicht jeder Fahrer kann da noch supertolle und passende Auskunft geben.

  2. 23.

    Auf dem Ticket steht dass Sie A,B oder C fahren können, aber nicht wo. Das ist Ihr Problem.
    Und somit wird die Leistung erbracht.

  3. 22.

    Ich stelle mich nicht an, das ist Ihre Interpretation. Ich beschreibe meine Erfahrung. Und Halbwissen oder Meinungen von Youtube etc. habe ich mir noch nie angeschaut. Ich kann mir mit seriösen Medien meine Meinung bilden. Darum geht es aber gar nicht, sondern um eine kundenorientierte, antizipierende Verkehrsplanung mit transparentem Informationsfluss wie z. B. Digitalanzeigen an Bussen richtig nutzen etc. Für die notwendigen Bauarbeiten hat der Kunde Verständnis, nicht für mangelhafte Kommunikation und unzureichende Planung.

  4. 20.

    Könnten Sie vielleicht bitte mal sortieren? Ich habe Ihre Wortmeldung mehrfach gelesen und nicht verstanden....

  5. 19.

    Richtig toll organisiert.
    In Pandemiezeiten kann niemandem etwas besseres passieren, als 30 Minuten an den Haltestellen zu stehen, mit vielen anderen Berlinern, zumeist natürlich ohne Mund-Nasen-Schutz. Kommt dann doch mal ein Bus in Richtung Treptower Park, irgendwie ist der Ersatzverkehr für die Ringbahn sehr viel häufiger, da kommen schon mal 4 oder 5 Busse hintereinander, heißt es, sich in einen vollen Ersatzverkehrbus reinzudrücken.
    Mund-Nasen-Schutz im Bus .... hmmm .... was ist das, warum eigentlich und überhaupt ...
    etwa jeder 10 ohne .... was ist Corona, bei der S-Bahn gibt es das Virus einfach nicht.

    Danke Berliner Stadtbahn!

  6. 18.

    Eine Sperrung wurde vergessen. Die Stadtbahn ist ab 27.07. für eine Woche zwischen Ostbahnhof und Alex gesperrt.
    Urlaub zu Hause kann einem ganz schön vermiest werden.
    Wo kommen eigentlich die ganzen Busse und ihre Fahrer her? Wollten die keinen Sommerurlaub haben?

  7. 17.

    Ist doch alles hervorragend koordiniert. U3 nix, Ringbahn nix in Neukölln und damit's passt ab demselben Tag Baustelle auf der A100 am Dreieck Neukölln. Waren heute früh nur 10 km Stau. Hat natürlich niemand geahnt und genauso natürlich auch niemand gesehen. Läuft!

  8. 15.

    Reisebusse im SEV - Abstand halten?

  9. 14.

    Ach, kommen Sie! Stellen Sie sich nicht so an: https://www.youtube.com/watch?v=NiZfZIU_JAg (ganz zu Ende schauen*).



    * unter verstehen xD

  10. 13.

    So nach mehr als 40 Minuten am Plänterwald angekommen. Der Busfahrer und die Mehrsalz der Fahrgäste weiß nicht wo der SBahnhof ist- keine Hinweistafel. 2-3 wissen es und der ganze Pulk trottete hinterher. Direkt vor dem Bahnhof ist ein Vorplatz mit 2 Fahrspuren..dahin könnte der Bus fahren, wird aber als Parkplatz für 6! PKW genutzt während Hunderte die nächste Zeit weit laufen müssen. Spricht niemand von der Planung mit dem Bezirksamt? So dauert der Arbeitsweg 2 mal am Tag je 90 Minuten länger. Da es viele betrifft, könnte eine zügige Nachsteuerung sinnvoll sein. Der kunde erkennt jeweils mehrere Schwachstelllen und die Planer?

  11. 12.

    Sehr geehrte Gisela, warum sollte die S9 öfter fahren? Mit den nach Treptower Park und weiter als S42 fahrenden Zügen der Linie S45 ergeben sich günstige Umsteigemöglichkeiten in Ostkreuz zu den S-Bahnlinien der Stadtbahn, direkt in die City. Übrigens werden auch die Linien S46 und S47 nach Treptower Park verlängert und fahren von dort aus über Ostkreuz als S42 weiter. Bitte doch einfach mal vor dem Meckern und Fordern einfach die entsprechende Bauinformation dazu in Ruhe durchlesen.
    @Pudili: volle Zustimmung

  12. 11.

    Klar müssen Bauarbeiten alle par Jahre sein. Aber genau deshalb müssten die Verantwortlichen doch Organisieren können. Eben in Tempelhof: die Beschriftung der anhaltenden Busse: DB Ersatzverkehr, kann man nicht die Linie auf dem Display angeben? Deshalb laufen die Leute hektisch unnötig hin und her. Die 2 Mitarbeiter der Bahn geben Auskunft so gut sie können allerdings ohne MNS!! Und alle drängeln dicht zusammen. Zudem ca 1/3 der Fahrgäste OHNE MNS. Da könnte man mit etwas mehr Personal beim Einsteigen den Zutritt verwehren, dann braucht man sich kein nicht durchführbares Bussgeld.

  13. 10.

    Das gebaut werden muss und am Beste. In den Ferien sehe ich auch ein. Aber mit der Sperrung von südlicher Ringbahn, S3 und U3 fällt es schon sehr schwer Alternativen zu finden die nicht 30-45min längeren Fahrweg bedeuten - und die Nutzung des Regio ab Erkner bedeutet Mehrkosten die beim Fahrgast hängen bleiben.
    Meine Anfragen im April beim VBB, S-Bahn und BVG bezüglich besserer Koordinierung wurden alle abgewiegelt, keiner sah ein das es ein Problem gibt.

  14. 9.

    Ich versteh hier das Geheule nicht. Man muss doch mal ehrlich sein: Einen wirklich guten Zeitpunkt, um die Gleisarbeiten durchzuführen gibt es nicht. Diesmal sind in Berlin vielleicht mehr Einheimische als Touristen, die fahren wollen. Doch sind die Schienen und der Oberbau halt einfach irgendwann abgenutzt und müssen ausgetauscht werden. Die alternative zur Sperrung wäre womöglich Pendelverkehr mit längeren Takten über einen längeren Zeitraum. Da ist mir dann die Sperrung lieber, da ich zumindest genug Alternativen habe. Gut die hat zwar nicht jeder, aber ändern lässt es sich trotzdem nicht.
    Und bisher habe ich noch keinen Kontrolleur im VBB-Bereich gesehen, der sich nicht ausgewiesen hätte.

  15. 8.

    Zumindest für die Zeit der Bauarbeiten wäre es überlegenswert den Takt der Linie S9 Flughafen Schönefeld - Spandau nicht nur 3 x die Stunde auf wenigstens 4 x zu erhöhen.

    Wie beschreibt die S-Bahn die Linie: Die S9 verbindet den Flughafen Schönefeld mit dem Südosten (Adlershof, Schöneweide), über die Stadtbahn durch das Herz Berlins mit Halt in Friedrichstraße.

    Denn über Bundesplatz zur U9 zu kommen um im Herzen Berlins zu arbeiten, wird sonst zur Qual.
    Nicht jeder hat Gleitzeit.

  16. 7.

    Sehr geehrte rbb24-Redaktion, im 3. Absatz ist ein Fehler enthalten.
    Sie schreiben, dass sich die Sperrung ab dem 27.Juli auf den Abschnitt Tempelhof - Neukölln beschränkt und die Ringbahnlinien dann wieder fahren. Das ist insoweit falsch, dass ab diesem Termin nur noch der Abschnitt Neukölln - Baumschulenweg gesperrt ist. Bitte entsprechend berichtigen.

  17. 6.

    Einfach mal die Fahrgastgewichte von 6 Wagen auf 8 Wagen verteilen ? - Oberbau verstärken ? Leichtere Wagen durch Technikverschlankung ?
    Klimaanlagen gegen Heizung ersetzen und die Fenster beweglich gestalten. - Aber die Alten waren ja doof und sind es noch heute und die Jungen von heute lernen vom Computer und der weiß nichts, weil keiner Lust hat etwas Altes zu programmieren.

Das könnte Sie auch interessieren