Ein völlig zerstörter Reisebus steht am Rand der Straße
Bild: TeleNewsnetwork

Kollision auf B246 - Ein Toter und acht Verletzte bei Busunfall nahe Mittenwalde

Ein Reisebus aus Bremen ist am Montag nahe Mittenwalde mit einem Kleintransporter kollidiert. Bei dem Unfall wurde ein 60-jähriger Mann getötet, acht Menschen wurden teils schwer verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte und drei Hubschrauber waren im Einsatz.

Bei einem Unfall mit einem Reisebus aus Bremen und einem Kleintransporter im Landkreis Dahme-Spreewald sind am Montagnachmittag ein Mann getötet und mindestens acht Menschen verletzt worden, davon zwei schwer. Die beiden Fahrzeuge seien auf der Bundesstraße 246 zwischen Mittenwalde und Telz kollidiert, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Toten handle es sich um den Transporterfahrer, sagte am Dienstagmorgen ein Polizeisprecher auf rbb|24-Nachfrage. Der 60-Jährige stamme aus der Region. Die acht Verletzten saßen alle im Reisebus. Dessen Fahrer gehört den Angaben zufolge zu den beiden Schwerverletzten, die nicht in Lebensgefahr schweben sollen. Alle übrigen Businsassen seien leicht verletzt.

Drei Hubschrauber und 55 Rettungskräfte im Einsatz

Laut dem Polizeisprecher geriet der Bus aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr, stieß frontal mit dem Transporter zusammen, fuhr nach rechts gegen die Schutzplanke und streifte einen dahinter stehenden Baum.

Nach dem Unfall kamen laut Polizei drei Rettungshubschrauber und diverse Rettungswagen zum Einsatz, die die Verletzten in umliegende Krankenhäuser brachten. Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei seien mit insgesamt rund 55 Kräften zur Unfallstelle geeilt. Die Bundesstraße konnte erst am späten Montagabend um 23 Uhr wieder frei gegeben werden. Zur genauen Ursache des Zusammenstoßes ermitteln nun Sachverständige.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 22.06.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren