Mehrere Autos brennen am 13.7. in einer Mietergarage in Neukölln (Bild: Morris Pudwell)
Video: rbb|24 | 13.07.2020 | Material: TeleNewsNetwork | Bild: Morris Pudwell

Berlin-Neukölln - Mehrere Verletzte nach schwerem Brand in Mietergarage

Mehrere Autos haben in einer offenen Mietergarage in Berlin-Neukölln Feuer gefangen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Dutzende Feuerwehrkräfte waren bei dem Großeinsatz beschäftigt. Auch das benachbarte Wohnhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Acht Autos und zwei Mopeds sind am frühen Montagmorgen auf einem Mieterparkplatz an der Buschkrugallee in Berlin-Neukölln in Flammen aufgegangen. Wie die Berliner Polizei am Mittag mitteilte geht sie von Brandstiftung aus.

Das Feuer griff demnach auf das zugehörige Wohnhaus an einer angrenzenden Straße über. Sechs Mieter erlitten Rauchgasverletzungen und wurden von Sanitätern behandelt.

Schwarze Fassade nach einem Garagenbrand in Neukölln am 13.7.2020 (Bild: Morris Pudwell)
Schwarze Häuserfassade nach dem Garagenbrand | Bild: Pudwell

Die Feuerwehr war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Einen großen Teil von 33 Wohnungen hätten die Einsatzkräfte gewaltsam öffnen müssen, hieß es von der Polizei. Drei Wohnungen seien durch den Qualm vorerst nicht mehr bewohnbar.

Schon zuvor brannte gegen 2:40 Uhr ein Auto in der Karl-Marx-Straße in Neukölln. Passanten alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen, konnten aber nicht verhindern, dass das Feuer auf einen davor geparkten Wagen übergriff. Verletzt wurde niemand.

Staatsschutz ermittelt noch nicht

In beiden Fällen ermittelt laut Polizei das Branddezernat des Landeskriminalamtes. Der politische Staatsschutz habe die Fälle bislang nicht übernommen, sagte ein Sprecher. Dies geschieht immer dann, wenn ein politisches Motiv vermutet wird.

Sendung: Inforadio, 13.07.2020, 8 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 13.

    Dann lesen Sie, als Vorschlag, am besten das Gesetz nochmal. Werden z.B. Sie und ich unter Generalverdacht gestellt, weil es das Strafgesetzbuch gibt?

  2. 12.

    Lieber meesta!

    Koennen Sie mir bitte Ihre Quelle verlinken, die beweist, dass die von Ihnen referenzierten Straftaten tatsaechlich von Rechten ohne MIgrationshintergrund begangen wurden? Am liebsten waere mir ein Artikel ueber ein laufendes Gerichtsverfahren oder noch besser ein bereits ergangenes Urteil.

    Vielen Dank,
    Maik

  3. 11.

    Durch das Antidiskrimienierungsgesetz wird die gesamte Polizei und Behörden unter Generalverdacht gestellt. Damit geht es mit der Diffamierung durch RRG schon los. Dazu kommt noch das Berlin unter allen Bundesländern das schwächste Polizeigesetz haben. Das verantwortet auch RRG.

  4. 10.

    Wo genau diffamiert RRG denn die Polizei, und wieso "stattdessen"? Ihr letzter Satz erscheint wie angeklatscht. Was hat RRG mit diesem Brandanschlag zu tun? Ich glaube, Sie diffamieren mit Ihrem Kommentar selbst. Übrigens gibt es Straftäter, die weder rechts noch links sind und denen das auch wurscht ist.

  5. 9.

    Wenn der Senat nicht endlich konsequent gegen solche rechten oder auch linken Chaoten vorgeht, wird es in Neukölln bald das blanke Chaos geben. Mir tun die Menschen dort wirklich leid, die täglich um Leben und Gesundheit oder ihr erarbeitetes Eigentum fürchten müssen.
    Stattdessen diffamiert RRG die Polizei lieber.

  6. 7.

    Ja, wünsch ich mir auch. Hoffentlich kriegen sie den oder die, denn es könnten ja auch mehrere sein. Schlimm genug und ein Verbrechen sowieso, wenn Autos angezündet werden. Hier wurden zusätzlich sehr konkret und sehr direkt Menschen gefährdet. Die Wohnungen waren nur durch eine Stahlbetondecke, ggf. auch Brandschutz von den Flammen getrennt. Kann man selbst als Brandstifter so unfassbar blöd sein und das nicht erkennen?
    Und gut, dass wir eine sehr gute Feuerwehr haben!

  7. 6.

    Es gibt in Neukölln eine rechte Terrorserie die damit vielleicht im Zusammenhang stehen könnte.

  8. 5.

    Es ist unglaublich, wie so ein Mensch das Leben anderer gefährdet und Null Respekt vor Eigentum anderer hat. Hoffentlich kriegen sie den.

  9. 4.

    so siet das aus wenn die polizei nicht duchgreifen kann richter immer das untre ende der strafen verhängen dann nimmt nimand den stadt und seine vertreter ernst!

  10. 3.

    Schade, dass solche Irren immer weiter agieren können ohne befürchten zu müssen, dabei auch erwischt und zur Rechenschaft inkl. Schadensausgleich herangezogen zu werden.

    Sichtbare Polizeistreifen in den Bezirken werden wenig ausrichten. Da wartet der Brandstifter einen Augenblick, bis die "Gefahr" vorbei ist. Zivilstreifen würden hier vlt. mehr ausrichten. Aktuell hat man den Eindruck, daß die Polizei nur die Fälle verwaltet und Statistiken erstellt.

  11. 2.

    Nord-Neukölln? Das können nur Nazis gewesen sein, die dort agieren.

  12. 1.

    Wurde von den Neuköllner Linken schon eine Demonstration gegen rechts angemeldet?

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/06/berlin-neukoelln-demo-gegen-rechts-baeckerei-brandanschlag-polizei.html

Das könnte Sie auch interessieren