Symbolbild Notarzt im Rettungseinsatz (Quelle: imago images/Die Videomanufaktur)
Bild: imago images/Die Videomanufaktur

Krampnitzsee bei Potsdam - 62-jähriger Surfer nach Rettung gestorben

Ein 62-jähriger Surfer ist am Mittwoch auf dem Krampnitzsee bei Potsdam leblos im Wasser treibend entdeckt worden. Er konnte zunächst wiederbelebt werden, sei dann aber im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizeidirektion West am Donnerstag mit.

Zunächst sei ein herrenloses Surfbrett auf dem See gesichtet worden. Alarmierte Rettungskräfte gelang es dann etwa 100 Meter entfernt den offensichtlich bewusstlosen Mann aus dem Wasser zu bergen. Ein Fremdverschulden wird nach den Angaben derzeit ausgeschlossen. Eröffnet wurde ein Verfahren zur Ermittlung der genaueren Umstände des Todes.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.07.2020, 18:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Klamottenhändler auf dem Basar in Slubice
rbb

Nach Corona-Ausbruch - Basare in Słubice wieder geöffnet

Wegen mehrerer Corona-Fälle mussten in der vergangenen Woche drei Basare im polnischen Słubice schließen. Nach Hunderten von Tests haben einige Händler die Arbeit wieder aufgenommen. Viel los ist allerdings noch nicht. Von Agata Horbacz