Hintergrund der Tat unklar - Mann nahe "Kotti" mit schweren Stichverletzungen gefunden

Archivbild: Eine Polizeistreife geht am 23.05.2017 in Berlin am Kottbusser Tor an Häusern und an einem Spielplatz vorbei. (Bild: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Ein Passant hat einen schwer verletzten Mann in Berlin-Kreuzberg in der Nacht zu Samstag auf dem Gehweg nahe des Kottbusser Tors gefunden. Woher die Stichverletzungen am Oberkörper des 25-Jährigen stammen, war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, wo er operiert wurde. Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Bericht über Angriff in der Adalbertstraße

Die "BZ" berichtete, der 25-Jährige sei bei einer Auseinandersetzung in einer Bar in der Adalbertstraße angegriffen worden. Laut Augenzeugen sei die andere in den Streit verwickelte Person mit einer Kopfverletzung geflüchtet. Die Polizei bestätigte dies am Samstag nicht und teilte mit, dass die Ermittlungen zu den Hintergründen andauerten.

Sendung: rbb88,8, 19. 07. 2020, 18 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Offensichtlich auch keine Stadt, in der ein halbwegs korrekter Satzbau erwartet werden kann. ;-)

  2. 1.

    Berlin wird immer mehr zu Klein Chicago.
    Es ist keine Stadt mehr, in der wir gut und gerne leben kann.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren