Die Fassade des Wohnhauses in der Jahnstraße ist nach einem Brand am 13.07.2020 verrußt (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Audio: rbb 88,8 | 30.07.2020 | Ricardo Westphal | Bild: dpa/Britta Pedersen

Nach Brand in Neuköllner Mietergarage - Bewohner können Mitte August in ihre Wohnungen zurück

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in Berlin-Neukölln vor rund zwei Wochen ist absehbar, dass das Gebäude bald wieder bewohnbar ist. Wie der Bezirk am Donnerstag mitteilte, können die 120 Mieterinnen und Mieter voraussichtlich Mitte August wieder in ihre Wohnungen zurück.

Untergeschoss bleibt unbewohnbar

Nach den Abstützungs-Maßnahmen ist der Wohnblock laut Gutachter mittlerweile wieder standfest. Es müsse aber noch eine Brandschutzwand wiederhergestellt werden. Die Arbeiten dafür beginnen voraussichtlich am Montag.

Allerdings bleibt das Erdgeschoss unbewohnbar. Für die Familie, die dort lebte, wird eine andere Wohnung im selben Gebäude bereit gestellt.

Das Haus an der Buschkrugallee / Ecke Jahnstraße war in der Nacht zum 13. Juli in Brand geraten, nachdem in einer offenen Garage acht Autos und zwei Mopeds angezündet wurden. Ein Verdächtiger konnte gefasst werden. Dem 32-Jährigen wird auch Brandstiftung an zwei Autos in der Karl-Marx-Straße zur Last gelegt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren