Beelitz-Heilstätten: Einsatzkräfte versorgen an einer Unfallstelle auf der A9 die Verletzen eines Verkehrsunfalls. Ein Auto war am Samstag auf ein Stauende bei Beelitz-Heilstätten aufgefahren. Quelle: Julian Stähle/dpa
Bild: dpa/Julian Stähle

Potsdam-Mittelmark - Zehn Verletzte und lange Sperrung nach Unfall auf A9

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 im Kreis Potsdam-Mittelmark sind zehn Menschen verletzt worden. Ein Auto war am Samstag bei Beelitz (Brandenburg) auf ein Stauende aufgefahren und schob fünf Fahrzeuge aufeinander, wie der Lagedienst der Polizei mitteilte. Dabei wurden zehn Menschen im Alter zwischen 11 und 38 Jahren verletzt. Sie mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Autobahn blieb für mehrere Stunden in Fahrtrichtung Berlin gesperrt. Bei Temperaturen von 35 Grad bildete sich auf der A9 ein Stau von 17 Kilometern Länge. Nach Angaben der Polizei wurde die Sperrung um 14.50 Uhr wieder aufgehoben.

Sendung: Inforadio, 08.08.2020, 15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Ich würde mal sagen man hat das extra provoziert damit die Leute die auf die Demo nach Berlin fahren wollten blockiert werden.

  2. 2.

    Weil es kurz vorher einen anderen Unfall gab. Diese Unfallstelle war zum Zeitpunkt des zweiten Unfalles geräumt, sorgte aber für den Rückstau.

  3. 1.

    Und warum war dort schon wieder Stau?

Das könnte Sie auch interessieren