Abkuehlung am Schlachtensee Berlin. (Quelle: imago images/J. Eckel)
Video: Abendschau | 08.08.2020 | A. Breitfeld | Bild: imago images/J. Eckel

Heißester Tag des Jahres - Großer Andrang an Badeseen in Berlin und Brandenburg

Die Freibäder haben die Besucherzahlen wegen Corona beschränkt. Umso mehr Menschen zog es am Samstag an die Badeseen in Berlin und Brandenburg. Ein Seebad musste schon am Mittag seine Türen schließen, in anderen wurde es sehr eng.

Am bisher heißesten Tag des Jahres hat es viele Berliner an die Badeseen der Hauptstadt un im Umland getrieben. Besonders großer Andrang herrschte am Strandbad Müggelsee in Treptow-Köpenick. Die Berliner Polizei bat am Mittag darum, sich nicht mehr auf den Weg dorthin zu machen. Die Beamten schrieben auf Twitter, dass die Obergrenze schon fast erreicht sei, das Strandbad stehe kurz vor der Schließung: "Parks, Seen, Strand- und Freibäder platzen aus allen Nähten."

Auch das Strandbad Wannsee war am Samstag schon frühzeitig gut gefüllt. Ein dpa-Reporter berichtete, dass auch fast alle kostenlosen Badestellen neben dem Strandbad belegt waren. Die Parksituation rund um den See sei ziemlich chaotisch.

Dichtes Gedränge in privat betriebenen Strandbädern

Ähnlich voll war es am Schlachtensee, wo es kein öffentliches Strandbad gibt. Schon um 9.30 Uhr tummelten sich unzählige Menschen im Wasser. Gegen Mittag waren die besten Liegeplätze am Ufer bereits vergeben.

Auch rund um das Strandbad Plötzensee waren am Nachmittag sämtliche Parkplätze belegt, vor der Kasse bildeten sich lange Warteschlangen. Menschen mussten bis zu drei Stunden auf Einlass warten. "Wir mussten zweimal einen Einlasstopp verhängen", berichtete der Strandbad Plötzensee-Betreiber Michel Verhoeven in der rbb-Abendschau. Die Polizei habe die Zufahrt von der Seestraße aus sperren müssen. "Wer am Sonntag kommen möchte, sollte am besten schon um 8 Uhr am Eingang stehen", riet Verhoeven. Auch am Sonntag werden in Berlin 35 Grad erwartet.

Ein Polizeisprecher berichtete rbb|24, in manchen privat betriebenen Strandbädern wie zum Beispiel in Tegel hätte die Polizei eingreifen müssen. Dort hätte teilweise dichtes Gedränge geherrscht und die corona-bedingten Mindestabstände hätten nicht eingehalten werden können. Die Betroffenen hätten aber auf die Polizeiansprache sofort einsichtig reagiert, es sei zu keinen Problemen gekommen, so der Polizeisprecher weiter.

Mehrere Personen mussten reanimiert werden - ein Toter

Mitarbeiter der DLRG und der Berliner Feuerwehr mussten am Samstag mehrmals in Badegewässern tätig werden. Am Samstagabend rettete nach rbb-Informationen die Berliner Feuerwehr einen Mann aus dem Plötzensee. Er war vom Ufer gegenüber des Strandbades in den See gegangen und wurde danach vermisst. Der Mann musste reanimiert und ins Krankenhaus gebracht werden.

Am frühen Samstagabend meldete die Berliner Feuerwehr auf Twitter drei Badeunfälle, zu denen man gerufen wurde. Im Teufelssee in Grunewald ertrank demnach am Samstagmorgen ein Mann. Im Habermannsee in Kaulsdorf geriet ein Kind in Not, konnte aber gerettet und ins Krankenhaus gebracht werden, so die Feuerwehr. In Britz retteten Passanten einen Mann aus dem Teltowkanal, er musste reanimiert werden.

Seebad Prenzlau macht vorübergehend dicht

Derweil musste in Brandenburg ein erstes Seebad wegen der erreichten Gästeobergrenze geschlossen werden: Das Seebad Prenzlau (Uckermark) musste am Samstagmittag seine Türen vorübergehend schließen, wie das Bad mitteilte. "Das erlebe ich zum ersten Mal in 30 Jahren", sagte Seebadleiter Ronny Klein.

Laut dem Hygienekonzept des Bades ist derzeit nach dem 365. Besucher Einlassstopp. "Die schattigen Plätze sind jetzt alle voll", sagte Klein. Die Gäste hielten sich aber an den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Metern, zumindest am Strand. "Im Wasser ist das schon schwieriger." Das Bad begrüßt zu normalen Zeiten 700 bis 900 Gäste am Tag.

Sendung: Abendschau, 08.08.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

26 Kommentare

  1. 25.

    Niemand zwingt SIE Toska, ins Freibad zu gehen! Also bleiben Sie schön zu Hause, aber vermiesen es doch bitte nicht den Leuten die, oh Wunder, sich im Hitzesommer abkühlen möchten.
    Und nein, es ist nicht möglich an irgendwelche geheimen leeren Badeseen zu fahren - die existieren nämlich schlichtweg nicht!

  2. 24.

    Nachtrag:
    Die Betriebe reduzieren ihre Abgebote nicht freiwillig sondern wegen der CoronaVerdnung. Nur deshalb durften sie wieder öffnen und haben bei wegen der geringeren Auslastung auch Mindereinnahmen - trotz zusätzlichem Aufwand und Mehrarbeit.
    Schon mal darüber nachgedacht?
    Erst denken und dann ggf. posten.

  3. 23.

    "Die Freibäder haben die Besucherzahlen wegen Corona beschränkt."
    Dann sollte man auch die Finanzen der Bädern beschränken. Wer nur auf halber Kraft läuft bekommt auch nur die Hälfte des Geldes.

  4. 22.

    Wer seinen Müll nicht mitnimmt sollte gleich mal eine Strafe von mindestens 2,000 Euro bekommen! Pro beteiligter Person!

  5. 21.

    Nur mal so als Hinweis:
    Es geht hier nicht um Berlin gegen Brandenburg oder umgekehrt. Es geht zu Coronazeiten um zuwenig Kapazitäten bei den Bäder,weil der Einlass für die Badegäste aufgrund der Hygienekinzepte nur reduziert und zeitlich begrenzt ist. Also sind Badeseen in Berlin und Brandenburg bei dem Wetter so gefragt,dass eigentlich nix mehr mehr. Da ist es noch wichtiger als sonst,dass sich alle benehmen,auch was das Müllproblem angeht. Sind da ,wo man noch ein Plätzchen gefunden hat, keine oder überfüllte Müllbehälter,nimmt man seinen Müll eben mit,statt ihn durch in der Natur zu hinterlassen. Völlig egal wo man wohnt und wo man seine Freizeit verbringt. Mit Rücksicht sollte es doch möglich sein,dass alle sich erholen können.
    Und ja, als Berliner ist man in Brandenburg zu Gast und umgekehrt. In der Natur sind wir alle nur Gast und sollten uns auch so verhalten.
    Allen einen schönen Sonntag :-)

  6. 20.

    Nach jeder Benutzung ?
    Eine sinnfreie Maßnahme dies zu machen wenn es schon 100 Leute benutzt haben....sieht aber gut aus wenn da jemand drüberwischt.

  7. 18.

    Um mal ganz platt zu antworten: dann benehmt "Euch" im Berliner Verkehr aber auch und fahrt nicht, wie bei "Euch" aufm Dorf, mit 60 durch 30'er Zonen und lernt endlich parken, damit andere auch noch ne Parke finden.

  8. 17.

    Quatsch mit Soße. Es werden nur die Handläufe in den Beckenbereichen desinfiziert. Wie bei uns im Sommerbad Wuhlheide.

  9. 16.

    Hallo Lothar/Charlottenburg,
    ich wohne auch in Charlottenburg, aber das tut nicht zur Sache. Nee, um Gottes willen ich will nichts schlechtreden, ist nur meine Meinung. Soll jeder machen wie er will und ist ja auch logisch jeder will raus bei solch ein Wetter.
    Das muss jeder für sich selbst ausmachen. Soll jeder seinen Spaß haben nur beim Atemgerät da hört der Spass dann auf.

    Ein schönes Wochenende für Sie und alle anderen hier und den Leuten vom rbb24

  10. 15.

    Ach hören Sie doch bitte auf hier alles schlecht zu reden. Gönnen Sie anderen ihren Spaß an der freut. Ich bin kein Freund von Badevergnügen im freien, da ein Nichtschwimmer. Doch kann ich allen die sich im Wasser vergnügen wollen vollends verstehen. Auch wenn dabei die Abstandsregeln vor die Hunde gehen und bei solch Massen auch Müll anfällt. Dann muß eben dafür gesorgt werden, dass der Müll rechtzeitig abtransportiert wird.

  11. 14.

    Na, ich glaube den Ball kann man getrost zurückwerfen.
    So sind nun mal die lieben Mitmenschen egal ob Brandenburg oder Berlin der nächste Gang zum Mülleimer scheint schwierig zu sein.

  12. 13.

    Also wenn Sie das glauben das alle 4 Stunden das Bad gereinigt wird, dann sind Sie entweder sehr naiv oder sehr vertrauensseelig. Und mit dem Clor zur Reinigung fragen Sie mal Ihren Arzt (Haut ) oder Apotheker.

  13. 12.

    Nu klar, das sind alles nur Berliner die das machen, der Brandenburger ist natürlich persee der Gutmensch der nie was falsch macht, immer folgsam und obrigkeitshörig alles richtig macht, selten so gelacht.

  14. 11.

    Da haben Sie vollkommen Recht. Allerdings sollte man sich generell in der Natur wie ein Gast benehmen und auch nichts vermüllen. Was die Leute in ihrer Wohnung machen ist deren Sache aber draußen ,auch auf der Straße,sollten sie sich benehmen und nicht ihren Müll fallen lassen,wo sie gehen und stehen. Grillen und offenes Feuer in freier Natur ist bei diesem Wetter ebenso gefährlich ,wie rauchen im Wald oder Kippen aus dem Autofenster werfen. Was haben solche Leute eigentlich ( zuhause) gelernt. Scheinbar nix.

  15. 10.

    Was ist das denn für ein Unsinn: in den Freibädern ist die Besucherzahl stark eingeschränkt -es gibt total viel Platz dort und viele Sicherheitsvorkehrungen und alle 4 Stunden wird ein Bad geschlossen und desinfiziert und im Wasser, in dem Chlorwasser steckt sich bestimmt niemand an. waren Sie vielleicht mal in den letzten Wochen in einem Freibad? Vielleicht sollten Sie es zur Abkühlung mal testen - dann können Sie auch mitreden...

  16. 9.

    Also wir sollen am besten nicht ins Ausland reisen. Teile Spaniens, Bulgariens, Rumäniens, Belgiens sind schon Risikogebiete und die Zahlen in Polen und den Niederlanden steigen auch. Es wird wohl so weitergehen. Also bleiben die Leute hier und baden ist im heißen Sommer aus sozialen Gründen eben ganz wichtig. Es kann doch keiner ernsthaft erwarten, daß jetzt alle zuhause bleiben und Abstand halten. Und wenn die Badestellen in Berlin alle belegt sind, dann muß man eben wilde Badestellen suchen wo keiner kontrolliert. Wir waren bis vor vier Jahren regelmäßig in der Gegend um Rheinsberg im Urlaub und der Wittwesee oder der Wummsee haben schöne Badestellen ohne offiziellen Betrieb und damit ohne Abstandsgebotsüberwachung. Einfach das Fahrrad nehmen und mit dem Zug nach Fürstenberg und dann mit dem Rad querfeldein. Auch am Stechlin kann man schön baden - auch an vielen inoffiziellen Stellen ohne Überwachung. Auch der Pälitzsee ist schön. Da gibt es viele interessante Stellen.

  17. 8.

    @ Toska

    Logisch denken heißt einfach mal den Kopf einschalten und nicht stupide sein.
    Freibäder und Seen waren immer voll im
    Sommer, Hitze gab es schon immer im Sommer. Alle tun als sei es neu, Nur weil corona und greta über uns schwirren.
    Und im Freibad Abstand, beim Kontaktsport kein Abstand, wer soll da noch langsam den Überblick behalten. Also logische denken und abwägen was man macht oder auch nicht. Und corona wird uns noch lange erhalten bleiben sowie HIV und die normale Grippe.

  18. 7.

    @Florian
    Leider stimmt Ihre Aussage nicht ganz. Höchsttemperatur in Berlin gemäß Norm (VDI 2078) 32Grad heute also 3 mehr. Tiefsttemperatur -14Grad hatten wir die letzten Winter nicht mehr. Also bitte erst informieren dann andere auffordern logisch zu denken. Also einfach 30 Grad im Sommer normal wie im Winter Minusgrade ist Quatsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Efthymis Angeloudis
rbb|24/Mitya

Der Absacker - Es war einmal in Berlin

Anfang des 20. Jahrhunderts kämpften strenggläubige Christen in den USA gegen das "Teufelszeug" Alkohol. Nun wird auch in Berlin über ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gesprochen. Geht das an der Realität vorbei, fragt sich Efthymis Angeloudis.