Symbolbild: Auenland an der Havel (Quelle: imago-images/Jürgen Ritter)
Bild: www.imago-images.de/Jürgen Ritter

Naturschutzprojekt - Brandenburg vergrößert Auenland bei Rathenow

Alte Überflutungsgebiete sollen ab Samstag dem Fluss Havel in Brandenburg zurückgegeben werden.

Lebensräume für Tiere und Pflanzen

Nach Angaben des Naturschutzbunds Deutschland (Nabu) werden dafür in der Nähe von Rathenow (Havelland) Deiche zurückgebaut. So soll das derzeit 87 Hektar große Auengebiet vergrößert werden - auch um natürliche Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen. Das Renaturisierungsprojekt ist bis 2025 terminiert und wird den Angaben zufolge rund 1,8 Millionen Euro kosten.

Laut Nabu ist die Untere Havel mit den angrenzenden Niederungsflächen das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas. Das Abtragen der Deiche dient auch dem Hochwasserschutz. Der Pegel der Havel sinkt automatisch, wenn sich der Fluss bei hohen Wasserständen in die Aue ausbreiten kann.

Sendung: Antenne Brandenburg, 01.08.2020

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Renaturisierung was ein nettes Wort. Aber hatt sich schon einmal wer Gedanken darüber gemacht was beim Abtragen des Deckwerkes (Steinschüttung) an dem sich mittlerweile seit über 40 Jahren ein Lebensraum gebildet hatte? In diesen Steinschüttungen lebten Krebse , Fische und vieles mehr das wird mit dem Rausreißen alles zerstört. Das sollten sich mal einige wichtigmachende *Naturfreunde* mal durch den Kopf gehen lassen.

  2. 8.

    Die Natur braucht das nicht, sie Stellt sich auf alle veränderten Bedingungen ein. Es verschwindet eins und es kommt etwas Neues Anderes. Was schützenswerte Bedingungen sind bestimmt allein der Mensch der irrt oft genug.

  3. 7.

    Leben da Hobbits?

  4. 6.

    Da können die Hobbits den Menschen doch mal dankbar sein. Gibt bestimmt ein großes Fest und Gandalf kommt auch vorbei.

  5. 5.

    Gratulation und ein großes Dankeschön!!!

  6. 4.

    Schutz und gar Vergrößerung des Auenlandes ist immer gut.

  7. 3.

    Es wurde Zeit dass man endlich erkannt hat das Deiche nicht das Allheilmittel sind und diese Gebiete wieder Auenland und Überflutungsgebiet werden. Die Natur wird es freuen.

  8. 2.

    Schön, dass es solche Projekte gibt. Meiner Meinung nach viel sinnvoller als die Flutung eines ehemaligen Kohlegebietes in Südbrandenburg mit Wasser, welches woanders dringender benötigt wird.

  9. 1.

    Das ist ein sehr schönes Projekt für unsere Natur, ich freue mich, dass es auch noch positive Nachrichten gibt.

Das könnte Sie auch interessieren